1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. DasGelbeBlatt

Verkehr in Valley: An diesen Stellen ist Rasen ein Problem

Erstellt:

Von: Selina Benda

Kommentare

Pkw fährt im Stadtverkehr
Zu schnell sind viele Autofahrer auf der St2073, wenn es nach dem Gemeinderat Valley geht. © Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Valley – Da viele Autofahrer zu schnell unterwegs sind, wurde nun im Gemeinderat Valleys über ein Tempolimit an mehreren Stellen diskutiert.

Das Verkehrsaufkommen auf der Staatsstraße St2073 zwischen Mitterdarching und Oberlaindern steigt stetig. Wie üblich außerorts dürfen dort 100 Kilometer pro Stunde gefahren werden. Doch oft genug komme es vor, dass Verkehrsteilnehmer dort mit deutlich mehr auf dem Tacho unterwegs sind. Auch andernorts seien zu schnelle Autos ein Ärgernis.

Der Ursprung der Diskussion um ein Tempolimit auf der St2073 im Valleyer Gemeinderat lag in einer anderen potenziellen Gefahrenstelle: Markus Nöscher berichtete zunächst von einem Unfall, der sich wohl aufgrund eingeschränkter Sicht ereignet hatte.

Straßenbauamt Rosenheim für St2073 zuständig

An der Stelle „Hohe Überfahrt“ – dort trifft die Gemeindestraße vom Sportgelände des DJK Darching auf die Staatsstraße – stehe der Mais kurz vor der Ernte derart hoch, dass die Sicht massiv eingeschränkt sei. Das Problem war Bürgermeister Bernhard Schäfer bekannt: „Früher war der Mais bis zur Straße angebaut. Der Landwirt ist bereits einige Meter weit von der Staatsstraße abgerückt, um eine bessere Sicht zu gewähren.“

Im Laufe der Diskussion – etwa um angepasste Fahrweise bei eingeschränkter Sicht und Unvernunft bei manchen Autofahrern – stellte sich jedoch heraus, dass die Maisfelder alleine nicht das Problem seien. Johannes Schneider (SPD) etwa befand die Geschwindigkeit von 100 km/h für zu schnell. Vor allem, wenn auf der Autobahn wieder Stau herrsche, sei die Staatsstraße viel befahren.

Er wie auch Kordula Killer (FW) befanden ein Tempolimit mittlerweile für angebracht. Doch die Entscheidung darüber liege nicht in der Hand der Kommune, wie Bürgermeister Schäfer erläuterte. Das Straßenbauamt Rosenheim sei da zuständig. Bernhard Schäfer versprach den Anwesenden jedoch, die Problematik beim Amt vorzutragen, um eine eventuelle Lösung zu erwirken.

Tempo 30 am St.-Nikolaus-Kindergarten

Ein weiterer Wunsch nach angepasstem Tempo kam von Claudia Zimmer (Valleyer Liste). Nicht nur auf der Bergstraße in Ober­darching, auch auf der westlichen Ortsdurchfahrt in Hohendilching werde von Anwohnern beklagt, dass viele Autos zu schnell fahren. Sie machte deshalb den Vorschlag, die Tempobeschränkung von 30 Kilometern pro Stunde auf die Straße zu malen.

Bürgermeister Bernhard Schäfer teilte mit, den Bauhof zu beauftragen, im Bereich des St.-Nikolaus-Kindergartens sowie im Bereich der Bushaltestelle in Hohendilching Piktogramme auf die Straßen zu spritzen. sb

Auch interessant

Kommentare