+
Auf der A8 bei Holzkirchen hat sich erneut ein schwerer Unfall ereignet.

Erneut schwerer Unfall bei Holzkirchen

Beim Überholen auf A8 Auto übersehen: 53-Jähriger versucht auszuweichen - und ist Führerschein los

Es ist der zweite schwere Unfall innerhalb weniger Tage auf der A8 bei Holzkirchen. Ein 60-Jähriger übersah beim Überholen das Auto eines 53-Jährigen. Der weicht aus - doch nicht ohne Folgen.

Holzkirchen - Am Dienstagabend gegen 22.20 Uhr hat sich auf der A8 in Richtung Salzburg rund ein Kilometer vor der Rastanlage Holzkirchen Süd ein schwerer Unfall ereignet. Ein 60-Jähriger aus dem Landkreis Miesbach wollte laut Mitteilung der Polizei mit einem Mercedes einen auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden rumänischen Kleintransporter überholen. Dafür wechselte er auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er laut Polizeibericht den mit deutlich höherer Geschwindigkeit links ankommenden Audi eines 53-Jährigen aus Lenggries. 

Obwohl der Miesbacher noch versuchte, wieder auf den mittleren Fahrstreifen zurückzuziehen, kam es zum Zusammenstoß mit dem Audi. In der Folge wurde der Mercedes auf den rumänischen Kleintransporter geschoben, der von einem 50-jährigen Rumänen gefahren wurde. 

53-jähriger Audi-Fahrer verliert nach Unfall auf A8 Führerschein

Mercedes und Kleintransporter sind auf dem Seitenstreifen zum Stehen gekommen. Der Audi, der durch den Aufprall an der Front stark beschädigt wurde, versuchte sein Fahrzeug in die nahe gelegene Rastanlage Holzkirchen Süd zu lenken. Doch dabei stieß der Wagen noch gegen einen ebenfalls gerade in die Rastanlage einfahrenden Sattelzug eines 59-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim. 

Der Fahrer des Audi wurde mit Prellungen, Schleudertrauma und einem Schock in ein Krankenhaus gebracht. Der 53-Jährige wird laut Polizei zwar nicht als Verursacher des Unfalles geführt, seinen Führerschein ist er trotzdem los: Es wurde erheblicher Alkoholeinfluss festgestellt. 

Es entstand Sachschaden von insgesamt rund 62.000 Euro. Der Mercedes und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Die Unfallstelle war von der Feuerwehr Holzkirchen sowie der Autobahnmeisterei abgesichert und später gereinigt worden. 

Lesen Sie auch:

Schlimmer Unfall auf A8 mit Geisterfahrer: Mann aus Auto geschleudert und überrollt - Sichtschutz gegen Gaffer

Erst am Sonntag hat sich ebenfalls auf der A8 bei Holzkirchen ein schwerer Unfall ereignet. Bei einem Unfall mit einem Falschfahrer auf der Salzburger Autobahn ist in der Nacht auf Sonntag ein Mensch ums Leben gekommen.

„Das kostet Leben“: Falschparker blockieren immer wieder Feuerwehr - jetzt reagieren Behörden

Kommt die Feuerwehr nicht ans Ziel, verbrennen im schlimmsten Fall Menschen. Eine bayerische Stadt macht deswegen jetzt gegen Falschparker mobil. Die Gefahr werde unterschätzt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Geschäft lag es nicht: Darum schließt Mode Fremerey 
Das Ende eines Traditionsgeschäfts: Das Holzkirchner Modehaus Fremerey schließt nach 40 Jahren. Das steckt dahinter.
Am Geschäft lag es nicht: Darum schließt Mode Fremerey 
Tag fünf im Sparkassen-Prozess: Gericht hat erste Zweifel an Verurteilung
Tag fünf im Prozess um die Miesbacher Sponsoring-Affäre um Jakob Kreidl und Georg Bromme. Es ging weiter um Brommes Beratervertrag. Und das Gericht sorgte mit einer …
Tag fünf im Sparkassen-Prozess: Gericht hat erste Zweifel an Verurteilung
Neue Erkenntnisse nach filmreifem Einbruch ins HEP - Kripo sucht weiter Zeugen
Filmreife Szenen im Einkaufszentrum HEP in Holzkirchen: Unbekannte habenvorige Woche einen Geldautomaten aufgebrochen. Die Kripo hat nun eine Spur gesichert. 
Neue Erkenntnisse nach filmreifem Einbruch ins HEP - Kripo sucht weiter Zeugen
Polizei erwischt Raser: So schnell war er in einer 50er-Zone unterwegs
In Oberlaindern hat es am Straßenrand zuletzt mehrfach geblitzt: Geschwindigkeitskontrolle. Den Negativrekord setzte ein Raser, der das Tempolimit deutlich überschritt.
Polizei erwischt Raser: So schnell war er in einer 50er-Zone unterwegs

Kommentare