+
Galanter Auftritt: Bachelor Leonard Freier schreibt Autogramme.

Festtage „1111 Jahre Holzkirchen“

Sogar der Bachelor schaut vorbei

  • schließen

Der Countdown läuft: Noch 28 Tage, dann feiert Holzkirchen ein dreitägiges Geburtstagsfest, das es in dieser Dichte und Vielfalt noch nie gegeben hat. Vor 1111 Jahren tauchte der Ort erstmals in einer Urkunde auf. Und so ungewöhnlich der Anlass, so bunt ist das Programm. Vom 14. bis 16. Juli locken eine Feiermeile, Shows, Mitmach-Aktionen, autofreie Straßen – und auch Fernseh-Prominenz.

Holzkirchen – Er brachte Frauenherzen zum Schmelzen – und das in Serie: Leonard Freier avancierte 2016 zum Star der RTL-Kuppelshow „Der Bachelor“. Der 32-jährige smarte Berliner wird am Freitag, 14. Juli, beim Eröffnungstag der 1111-Jahr-Feier im Modegeschäft Simode am Oskar-von-Miller-Platz zwei Stunden lang Autogramme schreiben.

Das Programm startet um 17 Uhr, dann öffnet die 1111 Meter lange Holzkirchner Feiermeile zwischen Bahnhof und Marktplatz. Autos müssen draußen bleiben, die Gäste können an Mitmachstationen und Gastronomie-Ständen der örtlichen Einzelhändler und Vereine vorbeiflanieren. Kinderschminken, Carrerabahnfahren, Rennfahrer, ein Kletterturm am Bahnhof, eine Modenschau – es wird viel zu entdecken geben. Abends steigen gleich zwei Rockkonzerte: „The Rockable“ bespaßen den Marktplatz, die Holzkirchner R & B und Soulband „Skillgang“ legt auf der Bahnhofsbühne los.

Am Samstag, 15. Juli, nimmt das Geschehen richtig Fahrt auf. Am Familientag haben Besucher die Qual der Wahl. Angekündigt sind Vorführungen von Schüler- und Jugendgruppen, dazu wieder diverse Stände im Ortskern um den Marktplatz. Kleine Holzkirchner können das Treiben hoch zu Kamel beobachten, sich verzaubern lassen oder in einem Ritterlager hautnah erleben, wie sich das Leben so angefühlt hat im Jahr 906, als Holzkirchen erstmals in einer Urkunde auftauchte. Wer tiefer in die Historie eintauchen will, der darf sich auf ein Ausstellungszelt freuen, das einige Dokumente zur Geschichte des Orts zeigt und erklärt. Wie das Ritterlager hat das Zelt an allen drei Festtagen geöffnet. Zum Abschluss des Tages darf zu den Klängen der Band „The Instant Voodoo Kit“ im Festzelt abgetanzt werden.

Ein Kirchenzug vom Bahnhof zum Herdergarten eröffnet den Sonntag, im Festzelt wird ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Begleitet wird das Tagesprogramm von historischen Führungen und Auftritten der Vereine. Feuerwehr, Polizei und BRK holen ihre alten Einsatzgefährte aus den Depots.

Genau 111 Attraktionen wollen die Organisatoren aus dem Hut zaubern. „Es gibt viel Historisches und Neues zu entdecken“, versprechen Gemeinde, Bürgerstiftung und der Verein Marktleben, die das Fest gemeinsam auf die Beine stellen. Einzelhändler, Vereine, Schulen – alles, was im Ort Rang und Namen hat, beteiligt sich an diesem ungewöhnlichen Jubiläum. „Wir wollen die Geschichte unseres Ortes in die Gegenwart transportieren“, sagt Bürgermeister Olaf von Löwis.

Alle Infos zu 'Der Bachelor' im Special bei RTL.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das hier sind die besten Abiturienten im Landkreis
Jeweils sechs Schüler der Gymnasien Miesbach und Tegernsee haben ihr Abitur mit Glanz und Gloria abgeschlossen und einen Notenschnitt von 1,0 bis 1,4 erreicht.
Das hier sind die besten Abiturienten im Landkreis
SPD warnt vor Szenario: Agatharied wird an Investoren verkauft
Immer mehr Kommunal-Politiker betonen vehement: Das Kreiskrankenhaus muss in kommunaler Hand bleiben und darf nicht verkauft werden. Zuletzt auch die SPD bei ihrer …
SPD warnt vor Szenario: Agatharied wird an Investoren verkauft
Ein Sportzentrum neben Bergham? Nicht mit uns
In Bergham formiert sich breiter Widerstand gegen die Pläne des Otterfinger Gemeinderats, das neue Sportzentrum unmittelbar westlich des Ortsrands zu platzieren.
Ein Sportzentrum neben Bergham? Nicht mit uns
Tempo 10 für die Kinder? Valley entscheidet gegen Eltern
Wie weit soll eine Gemeinde gehen, um spielende Kinder zu schützen? Der Gemeinderat lehnte den Antrag von den Familien am Hoffeld auf 10 km/h ab. Die Eltern verstehen …
Tempo 10 für die Kinder? Valley entscheidet gegen Eltern

Kommentare