+

Polizei muss Streithähne trennen

19-Jährigem droht Ausnüchterungszelle

Holzkirchen - Ein 19-Jähriger, der im Festzelt ständig provoziert, und ein Streit unter mehreren Jugendlichen am Bahnhof Holzkirchen - das ist die Bilanz der Polizei vom dritten Tag des Frühlingsfestes.  

Dass die Kontrollen auch in der Umgebung des Frühlingsfestes nicht unnötig sind, verdeutlicht laut Polizei eine Personenkontrolle im Bereich des HEP-Kreisels am Samstagabend gegen 19 Uhr. Dort fanden die Beamten der Polizeiinspektion Holzkirchen bei einem 20-jährigen aus Bad Tölz so genannte Quarzhandschuhe. Diese können bei Schlägereien eingesetzt werden und verursachen beim Kontrahenten häufig gravierende oder gar schwerwiegende Verletzungen. Der Tölzer meinte, die Handschuhe brauche er für seine ausgedehnten Motorradtouren, niemals käme ihm in den Sinn, jemanden zu verletzen. Dies wirkte auf die Beamten aber wenig glaubhaft, weshalb die Streife die Handschuhe präventiv sicherstellte.

Tatsächlich aggressiv und auf Streit aus war gegen 23 Uhr ein 19 Jahre alter Holzkirchner, den der Sicherheitsdienst des Festzeltes verwies und den die Polizei anschließend in Gewahrsam nahm. Weil er sich nicht beruhigen wollte, drohten die Beamten ihm mit der Ausnüchterungszelle. Nach einigen Telefonaten konnte die Polizei schließlich einen Bekannten dazu bewegen, seinen Freund abzuholen. Wie es in der Pressemitteilung heißt, taten ihm die 30 Minuten auf der Wache "sehr gut, denn danach war er wieder ruhig und besonnen".

Auch an diesem Tag konnte ein 19-jähriges Mädchen aus München erneut auf dem Festgelände angetroffen werden, obwohl sie kurz zuvor Hausverbot bekommen hatte. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch.

Wenig später kam es am Bahnhof zu einem Streit unter mehreren Jugendlichen. Als die Polizei vor Ort eintraf, tat sich ein 17-jähriger Bursche aus München besonders hervor. Da er sich nicht beruhigen ließ, wurde auch er in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht. Aber in den Räumen der Dienststelle geschah auch hier ein Sinneswandel: Der junge Mann war wie ausgewechselt und zeigte sich einsichtig und ruhig.

Am Samstag gab es laut Polizei keine Vorfälle.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fuchs fraß totes Schaf an
Endlich ist das Rätsel gelöst: Das tote Schaf bei Otterfing wurde von einem Fuchs angefressen. Allerdings erst, nachdem es schon tot war. 
Fuchs fraß totes Schaf an
Kabel Deutschland kann Fehler im Breitbandnetz nicht finden
Die Störungen im Breitbandnetz von Kabel Deutschland in Holzkirchen dauern weiter an. Offenbar gelingt es dem Unternehmen nur schwer, die Fehlerquelle zu lokalisieren.
Kabel Deutschland kann Fehler im Breitbandnetz nicht finden
Zeugnisse gibt es notfalls im Freien
Nach dem Brand bleibt die Realschule bis Mittwoch zu. Elternbeirat und TuS haben ein Betreuungsprogramm organisiert. Notfalls gibt es die Zeugnisse am Freitag im Freien.
Zeugnisse gibt es notfalls im Freien
Fragebogen für Gläubige: Pfarrei plant neues Pastoralkonzept
Was erwarten Holzkirchner Katholiken von ihrer Pfarrei? St. Josef und Laurentius hat sich auf den Weg gemacht, das Seelsorge-Konzept komplett neu aufzustellen. Dafür ist …
Fragebogen für Gläubige: Pfarrei plant neues Pastoralkonzept

Kommentare