+
Der Himmel der Holzkirchner hängt bereits, der Boden liegt auch bereit: Andreas Forstner (l.) und Festwirt Anian Kurz beim Aufbau.

Rucksackverbot und Almrausch

Das 43. Frühlingsfest Holzkirchen: Alle Infos und das Programm

  • schließen

Ein Rucksack- und Taschenverbot, ein neues Bändersystem und eine Erlebniswelt, die die Sinne berauscht: Das alles gibt es auf dem 43. Holzkirchner Frühlingsfest. Am Mittwoch geht‘s los...

Holzkirchen – Die Welt wird unsicherer, und gerade bei Großveranstaltungen drohen Gefahren. Daher gibt es heuer erstmals ein Rucksack- und Taschenverbot auf dem Frühlingsfest Holzkirchen. „Auf dem Oktoberfest hat sich das bewährt“, sagt Andreas Forstner, Vorsitzender des Musikzugs Holzkirchen. Kleinere Handtaschen dürfen mit rein, bestimmte Maße gibt es nicht. Die Polizei empfahl dem Verein als Veranstalter, Kontrollen durchzuführen, die laut Johann Brandhuber, Chef der Holzkirchner Polizei, der Sicherheitsdienst übernimmt. Barrieren, um zum Beispiel Lkw-Anschläge zu verhindern, seien auf dem Frühlingsfest nicht nötig, weil das Gelände abgeschottet sei, erklärt er. Diese soll es während der 1111-Jahr-Feier der Marktgemeinde im Juli geben.

Ansonsten treffen die Besucher auf viel Altbewährtes beim 43. Frühlingsfest, das von Mittwoch bis Montag, 24. bis 29. Mai am Herdergarten stattfindet. Die Bewirtung im Festzelt übernimmt heuer wie 2016 der Partyservice Kurz aus Kleinpienzenau. „Da waren wir sehr zufrieden“, sagt Forstner. Wie berichtet, gab die Familie Kraft 2016 nach 41 Jahren die Festküche im Bierzelt ab. Heuer erneut geplant ist durchgehend Kaffee und Kuchen. Gut gezogen habe das Kesselfleischessen am Montag, das wiederholt wird.

Neu ist, dass der Zaun im hinteren Eingangsbereich des Zelts, wo auch die Raucher raus können, auf Anraten der Polizei entfällt. Um trotzdem Kontrolle über die Besucherströme zu bekommen, werden kostenlos Armbänder verteilt. „Die kann man aber nicht reservieren“, betont Forstner. Ohne Begleitung kommt keiner unter 16 Jahren ins Zelt. Der Bierpreis steigt um 40 Cent auf 8,60 Euro an.

Auch außerhalb des Zelts ist einiges geboten. Für Magdalena Kübler von der gleichnamigen Schaustellerfamilie, die das Frühlingsfest bestückt, steht fest: „Es ist ein Berauschen der Sinne.“ Eine bayrische Fantasiewelt, die der Besucher zu Fuß erkunden muss. Dieser „Almrausch“, der schon am Oktoberfest stand, feiert heuer Premiere beim Frühlingsfest. Zu den weiteren Highlights zählt der Flip Fly, der aussieht wie eine Krake und Gäste durch die Luft wirbelt. Ansonsten können sich Besucher an den Klassikern austoben: Autoscooter, Kinderkarussell, Schießbude, Ballwerfen, Glücksrad und Losstände.

Damit rund um das Festgelände nichts passiert, rät die Polizei, das Fest „mit Vernunft und Weitblick“ zu genießen. „Damit die Freude ungetrübt bleibt und dem fröhlichen Abend kein böses Erwachen am anderen Morgen folgt, sollten einige Dinge beachtet werden“, rät die Polizei in einer Pressemitteilung. Besucher sollten mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen oder vorher festlegen, wer nach Hause fährt. Ferner weist die Polizei auf die Sperrung der Brücke an der Rosenheimer Straße hin. „Zudem wird voraussichtlich in der Veranstaltungszeit wegen Gleisbauarbeiten ein Schienenersatzverkehr zwischen den Bahnhöfen Schaftlach und Holzkirchen eingerichtet sein.“ Die Polizei bittet, Parkverbote zu beachten – auch, um Feuerwehren und Rettungsdienste nicht zu behindern.

Leider sei es im Zusammenhang mit dem Frühlingsfest immer wieder zu Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Vandalismus gekommen. Um dies zu verhindern, werden die Beamten verstärkt zu Fuß, auch in zivil, unterwegs sein und dabei von Kräften des Polizeipräsidiums und der Bereitschaftspolizei unterstützt. Bundespolizei und Sicherheitsdienst der DB verstärken ihre Präsenz am Bahnhof und in den Zügen. „Ein besonderes Augenmerk richten wir auf den Jugendschutz, insbesondere auf den Alkoholmissbrauch durch Kinder und Jugendliche.“ Eltern sollten ihre Kinder über die Folgen von Alkohol aufklären.

Ungeklärt ist derweil die ferne Zukunft. „Das Frühlingsfest 2017 und 2018 findet sicher noch am Herdergarten statt“, sagt Forstner. Wie berichtet, überlegt die Gemeinde, es ans Moarhölzl auszulagern. Wie es 2019 weitergeht, erfahre der Musikzug Ende Juni. „Dann können wir mit der Planung für das Jubiläum starten.“ Es handelt es sich 2019 um ein Doppeljubiläum: 45 Jahre Frühlingsfest und 50 Jahre Musikzug. Für Forsnter ist wichtig: „Wir wollen ein Volksfest bleiben, Schausteller und Fahrgeschäfte gehören da unbedingt mit dazu. Wenn wir umziehen, dann nur komplett als Volksfest mit Bierzelt und Fahrgeschäften.“

Das Programm

  • Mittwoch, 24. Mai: Ab 18.15 Uhr Frühlingsfest-Einzug mit Pferde-Bräuwagen und dem Musikzug Holzkirchen vom Bahnhof zum Herdergarten. 19 Uhr Bieranstich durch Bürgermeister Olaf von Löwis im beheizbaren Festzelt. Für Bierzeltstimmung sorgt die Blaskapelle des Musikzugs. 
  • Donnerstag, 25. Mai: 10.15 Uhr Boxvergleichswettkampf zwischen dem BC Holzkirchen gegen den TSV Mühldorf am Inn (Eintritt). Von 12.30 bis 23 Uhr Vatertagsstimmung mit den Mangfalltaler Musikanten, Dirigent ist Franz Gröbmeyr. 
  • Freitag, 26. Mai: 12 Uhr Seniorenmittag und Tag der Betriebe/Behörden, es spielt die Blaskapelle des Musikzugs. Von 14.30 bis 15 Uhr tritt das Jugendblasorchester des Musikzugs auf, mit Dirigent Michael Mack. 19 bis 23 Uhr Stimmung mit der Oktoberfestkapelle Die Kirchdorfer. 
  • Samstag, 27. Mai: Der Bierzeltbetrieb startet um 15 Uhr. Ab 19 Uhr sorgt die Partyband exxtra music für Schwung, der Eintritt kostet fünf Euro, Einlass ist ab 16 Jahren (Ausweiskontrolle). 
  • Sonntag, 28. Mai: Von 11 bis 11.30 Uhr spielt das Jugendblasorchester des Musikzugs auf, von 11.30 bis 16.30 Uhr die Blaskapelle. Von 11 bis 14 Uhr lockt der Mittagstisch für Familien. Hendl und Rollbraten kosten 6,80 Euro, eine Maß Bier 4,50 Euro, alkoholfreie Getränke 1,50 Euro. Es gibt Einlagen der Jugendgruppe des Trachtenvereins Holzkirchen. 16.30 bis 17 Uhr Standkonzert des Spielmannszugs Holzkirchen. 17 bis 22 Uhr musikalische Umrahmung mit der Gruppe Holzfrei Böhmische. -Montag, 29. Mai: 14.30 Uhr Kindergaudi mit zwei verschiedenen Kasperl-Vorführungen (15 und 16 Uhr) und Einlagen des Spielmannszugs-Nachwuchses. Ab 19 Uhr Tanz und Festausklang mit der Band Host mi. Zusätzlich zur Speisekarte gibt es Kesselfleisch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
Die Situation war brandgefährlich: An der Autobahn-Raststätte Holzkirchen-Süd an der A8 Richtung Salzburg ist am Freitag gegen 18 Uhr ein Auto in Flammen aufgegangen – …
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Wahlplakate werden abgerissen, beschmiert und besprüht: Auch in Holzkirchen hat eine Unsitte traurige Ausmaße angenommen.  
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
144 Tage war die Brücke am HEP-Kreisel wegen Bauarbeiten gesperrt. Zahlreiche Anwohner auf den Ausweichrouten litten. Am Freitag wurde sie wieder freigegeben.
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
Warum Valley heimliche Kulturmetropole ist
Die kleine Gemeinde Valley ist die heimliche Kulturmetropole im Landkreis: Hier leben, arbeiten und wirken viele Künstler. Jetzt zeigen sie ihre Werke - bei den …
Warum Valley heimliche Kulturmetropole ist

Kommentare