+
Mega-Stau auf der A8 wegen Blockabfertigung.

Und es wird noch schlimmer

Achtung A8-Pendler: Lkw-Blockabfertigung löst Riesenstau bis Landkreis München aus

  • schließen

Die Lkw-Blockabfertigung wird nun zum Feierabend auch für alle zum Problem die vom Norden in Richtung Oberland und Rosenheim nach Hause fahren möchten. Und der Stau wächst rasant.

Holzkirchen/Irschenberg - Alle, die in den nächsten Stunden ans Heimfahren aus der Münchner Ecke in Richtung Oberland und Chiemgau denken, sollten sich jetzt schon eine neue Route überlegen. Denn es staut sich schon jetzt gewaltig. Und der Berufsverkehr hat noch gar nicht begonnen.

Aktuell staut es sich bereist ab Irschenberg bis Höhe Otterfing. Der schlimmste Abschnitt liegt zwischen Weyarn und Holzkirchen. Nach Irschenberg weiter Richtung Rosenheim sieht es dann wieder flüssiger aus.

Blockabfertigung führt zu Monsterstau auf A8 - die Bilder

Auch die Autobahnpolizei Holzkirchen bestätigt auf Nachfrage unsere Befürchtungen. „Wir können nur jedem raten, die A8 in diesem Bereich weiträumig zu umfahren“, sagt ein Beamter der Autobahnpolizei. „Wer nach Miesbach möchte, sollte schon vorher abfahren.“ Aber auch die Ausfahrt Holzkirchen ist schon eingestaut. Und der Stau wächst gerade minütlich. Bis Hofoldinger Forst sieht es gerade noch gut aus. Aber das alles ist eben auch nur eine Momentaufnahme.

„Die Lkw stehen am rechten, aber oft auch am mittleren Fahrstreifen“, berichtet der Autobahnpolizist weiter. Ganz schnell sei dann auch die linke Spur zu. Im beginnenden Berufsverkehr „wird sich der Stau sehr schnell weiter nach hinten ziehen“. 

Also liebe Pendler in Richtung Oberland, vor allem Landkreis Miesbach: Die A8 ist im Moment wirklich keine gute Idee. Auch nicht mehr für die, die nur in Holzkirchen abfahren müssten.

Schuld an dem Chaos ist einerseits die Blockabfertigung der Tiroler, die das angeblich machen, damit sie den Verkehrsfluss auf ihren Straßen sichern können. Die Auswirkungen waren wahrscheinlich deshalb dieses Mal besonders schlimm, weil am Vortag ein Transitverbot für Lkw durch Italien herrschte - wegen eines Nationalfeiertags.

Auch für die Polizei herrscht übrigens deshalb Ausnahmebetrieb: „Insgesamt waren etwa 90 Polizeibeamte seit den frühen Morgenstunden im Einsatz“, berichtet das Präsidium Oberbayern-Süd in einer Pressemitteilung.

Die einzig gute Nachricht: Die Blockabfertigung wurde von den Tirolern gegen 14 Uhr beendet. Wie lange es dauert, bis sich der gigantische Rückstau wieder auflöst, weiß allerdings niemand so genau.

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deshalb machen sich Migrationshelfer Sorgen um die Zukunft
Bei den Migrationshelfern im Landkreis sind Personal und Geld knapp. „Wenn es so weiter geht, müssen wir Projekte einstellen“, sagt die AWO.
Deshalb machen sich Migrationshelfer Sorgen um die Zukunft
Wohin sind die Erdkröten verschwunden?
Die Natur folgt einem Rhythmus, den der Mensch nur bestaunen kann. Warum wandern im Teufelsgraben dramatisch weniger Erdkröten, dafür mehr Grasfrösche und Molche? Die …
Wohin sind die Erdkröten verschwunden?
Soll versetzt werden: Zwei Gemeinden kämpfen, damit ihr Pater Stefan bleiben kann
Pater Stefan ist so beliebt wie kaum ein anderer in Weyarn und Valley. Warum der 37-Jährige nach Hessen versetzt wird, versteht niemand – auch er selbst nicht. Jetzt …
Soll versetzt werden: Zwei Gemeinden kämpfen, damit ihr Pater Stefan bleiben kann
Teure Ausgaben: Wo Valley überall im Ort 2018 investieren wird
Keine Schulden, hohe Rücklagen: Valley geht’s finanziell gut. Das zeigt der Haushalt für 2018. Heuer stehen jedoch viele, teils teure Investitionen an. Ein Überblick.
Teure Ausgaben: Wo Valley überall im Ort 2018 investieren wird

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.