+
Das Hotelprojekt 2016 stellen Regionalmanager Florian Brunner, Andrea Jupé vom Tannerhof in Bayrischzell und Eventmanagerin Bahar Edes vor.

Die Region durch die Urlauber-Brille sehen

Aktion "Zu Gast in der Heimat": Buchung ab Samstag

  • schließen

Landkreis - Der Unternehmerverband Miesbach organisiert zum vierten Mal die Aktion „Zu Gast in der Heimat“. diesmal gibt es die Möglichkeit einer Zusatznacht.

Regionalmanager Florian Brunner lehnt sich im Sessel zurück, hinter ihm knistert das Feuer im offenen Kamin. Brunner sitzt mit Bahar Edes von der Standort-Marketing-Gesellschaft (SMG) Miesbach im Tannerhof in Bayrischzell und erzählt von der Neuauflage der Aktion „Zu Gast in der Heimat.“ Brunner war noch nie im Tannerhof. Er sagt: „Die Aktion ist gedacht für Leute wie mich.“

Die meisten Einheimischen haben noch nie eines der exklusiven Hotels, die sonst nur Auswärtige beherbergen, von innen gesehen. Andrea Jupé vom Tannerhof bestätigt das: „Viele aus dem Ort waren noch nie bei uns.“ Die Gelegenheit bietet sich am Samstag, 26. November. Zum vierten Mal sind insgesamt 77 Doppelzimmer in zehn Hotels – darunter der Tannerhof – im ganzen Landkreis für Einheimische reserviert. Die Übernachtung gibt’s zum Aktionspreis: zehn Euro pro Person plus zehn Euro pro Stern des Hotels.

Wer ein Zimmer haben möchte, muss schnell sein. Am Samstag, 12. November, schaltet der Unternehmerverband (UVM) um 8 Uhr die Online-Buchung frei. Brunners Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt: „Viele Hotels sind nach zwei Minuten ausgebucht.“ 520 Gäste haben seit dem Start 2013 teilgenommen. 154 sollen nun dazu kommen.

Mit Auswärtigen ins Gespräch kommen

In diesem Jahr gibt es eine Neuerung: In den meisten teilnehmenden Hotels besteht die Möglichkeit, eine Zusatznacht zu buchen. Zu den gleichen Bedingungen. „Nachdem die Nachfrage so groß war, bieten wir das zum ersten Mal an“, sagt Brunner. Mit dem Aktionscode können sich die Gäste direkt an die Hotels wenden und entweder von Freitag auf Samstag oder von Sonntag auf Montag eine Nacht länger Gast in der Heimat sein.

Bei der Übernachtung dabei ist ein Frühstück und ein Gutscheinpaket. Neu sind darin in diesem Jahr Angebote der Ödbergalm, der Tegernseer Arkaden und der Spielbank Bad Wiessee. Die Gutscheine können zum Teil an anderen Tagen verwendet werden, sind also nicht auf den Aktionstag beschränkt. In den Paketen steckt erstmals auch ein Feedbackbogen. Die Veranstalter wollen von den Gästen wissen, was ihnen besonders gefallen hat und was Verbesserung bedarf.

Das Ziel ist auch 2016: Einheimische sollen den Landkreis aus Sicht der Urlauber kennen lernen. Im Tannerhof beispielsweise sitzt beim Essen niemand allein, es werden Tischgemeinschaften gebildet. „Wir mischen die Gäste“, erzählt Jupé. „Da kommen interessante Gespräche zustande.“ Darauf basiert das Konzept. Und das scheint so gut, dass München es kopiert hat, wie Brunner erzählt. Dort gibt es nach dem Vorbild des UVM die Aktion „Zu Gast in deiner Stadt“. Brunner setzt auf das Original: „Unsere Hotels haben eine deutlich eigenere Identität.“

Die Buchung eines Zimmers startet am Samstag, 12. November, um 8 Uhr und läuft eine Wocheonline beim Unternehmerverband.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöse Schüsse in der Nacht
Mindestens acht Schüsse fielen in der Nacht auf Samstag (18. Februar) bei Grub auf der Straße nach Großhelfendorf. Offenbar hatten Jugendliche einen Streit auch mit …
Mysteriöse Schüsse in der Nacht
Frischeküche: Zahlen haben sich verbessert
Einst rutschte die Frischeküche in rote Zahlen ab. Jetzt hat sich die Lage nach eigenen Angaben verbessert. 
Frischeküche: Zahlen haben sich verbessert
Fenster in Realschule beschädigt
Eine Fensterscheibe an der Oberland-Realschule in Holzkirchen beschädigt hat ein Unbekannter am vergangenen Wochenende.
Fenster in Realschule beschädigt
17-Jähriger trägt verbotene Waffe
Ein Butterfly-Messer dient dazu, Mitmenschen bei Bedarf einschüchtern oder gar bedrohen zu können. Ein 17-jähriger Otterfinger war mit so einer verbotenen Waffe im Dorf …
17-Jähriger trägt verbotene Waffe

Kommentare