An der B 318 Richtung Tegernsee

Silbergrauer SUV rammt Auto und fährt weiter

Ein SUV drängte sich an der Auffahrt vom Holzkirchner Industriegebiet auf die B 318 in den fließenden Verkehr. Dabei erwischte er das Heck eines anderen Autos - und fuhr weiter.

Die Polizei Holzkirchen berichtet: Die Polizei Holzkirchen sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, 07.02.2017, gegen 15:00 Uhr, auf der B318 auf Höhe der Abfahrt vom Industriegebiet ereignet hat. Ein 43-jähriger Wurzbacher (Land Thüringen) fuhr mit seinem grünen Ford Focus Kombi Richtung Tegernsee, als sich ein silbergrauer SUV in den fließenden Verkehr drängte und den Ford hinten rechts touchiert. Der entstandene Sachschaden an dem Ford beläuft sich auf mindestens 500.- Euro.

Der Wurzbacher hielt an der nächsten Abfahrt an. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer des silbergrauen SUV setzte seine Fahrt Richtung Tegernsee fort.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Pankratz Feicht fühlt sich ungerecht behandelt. Weil er einst falsch beraten worden sei, müsse er in der Rente Abstriche machen. Auch viele andere SWM-Mitarbeiter seien …
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Er wollte zum Schwammerlsuchen an den Seehamer See – und blieb stundenlang verschwunden. Ein Großaufgebot suchte am Dienstag nach einem Irschenberger (83). Gegen 18.45 …
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Die ATS arbeitet an einem landkreisweiten Radwegkonzept mit einheitlichen Schildern. Auch die Gemeinde Weyarn macht mit. Eine direkte Verbindung nach Miesbach wäre …
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS

Kommentare