+
Feierstunde: Die Geschäftsführer (v.l.) Heribert und Dorothea Zimmermann sowie Schulleiter Christian Lekebusch (3.v.r.) gratulieren den diesjährigen Abiturienten des Privatgymnasiums zur Hochschulreife. 

Festabend im Oberbräu-Festsaal

Auf dem Weg zu Superhelden: Abiturienten des Privatgymnasiums Holzkirchen erhalten ihre Zeugnisse

  • schließen

Sie haben ein wichtiges Kapitel in ihrem Leben abgeschlossen. Nun haben die Abiturienten des Privatgymnasiums Holzkirchen ihre Zeugnisse erhalten. 

Holzkirchen – Endlich geschafft! Die Abiturienten haen ihre Hochschulreife erlangt. Gefeiert wurde das auch am Privatgymnasium Holzkirchen. 25 junge Erwachsene erhielten am Freitagabend im Oberbräu-Festsaal ihre Zeugnisse. Zehn von ihnen haben sogar eine Eins vor dem Komma stehen, der Gesamtschnitt liegt bei 2,2.

„Ihr habt ein wichtiges Kapitel in eurem Leben abgeschlossen“, sagte Klassen- und Schulleiter Christian Lekebusch in seiner Rede. „Und wir feiern euch zu Recht, denn ihr habt das gut hinbekommen.“ Gefeiert werden sollten aber laut Lekebusch nicht nur die Absolventen, sondern auch die Eltern und Lehrer, die mit unermüdlichem Einsatz die jungen Frauen und Männer in den vergangenen Jahren unterstützt und sie auf dem Weg zur Hochschulreife begleitet hatten.

Allen voran auch Dorothea und Heribert Zimmermann, die Geschäftsführer des staatlich anerkannten Privatgymnasiums. Sie hätten in den vergangenen Jahren viel Einsatz, Gedanken, Zeit und Geld investiert, um die Schule zu verbessern, um den Lehrkräften und den Schülern Arbeits- und Lernbedingungen zu bieten, die es allen ermöglichten, nachhaltig zu arbeiten und zu lernen. „Die Familie Zimmermann feiert nicht nur mit uns einen erfolgreichen Abiturjahrgang“, sagte Lekebusch, „sie feiert auch ihre Tochter, die dieses Jahr Abitur gemacht hat.“

Was hat eigentlich Spiderman mit den Holzkirchner Abiturienten zu tun? Dieser Frage ging Lekebusch in seiner Ansprache nach und gab seinen ehemaligen Schützlingen dabei einen Tipp mit auf den Weg: „Werdet Superhelden!“ Auch wenn das nicht so schnell gehe wie in den 90 Minuten eines Hollywood-Blockbusters, so hätten die Abiturienten doch bereits eine hervorragende Basis für ein Dasein als Superheld: die Intelligenz. „Dass ihr davon eine gewisse Portion habt, wird euch ja heute bescheinigt“, sagte der Schulleiter. „Intelligenz ist aber nicht alles.“ Hinzukommen sollten auch Empathie, Engagement, Antizipation, Motivation, Ehrlichkeit, Toleranz, Mut, Anstand, Hilfsbereitschaft, Tüchtigkeit, Zähigkeit und Sauberkeit. „Es kommt auf den Charakter an“, meinte Lekebusch. „Aber das Wichtigste von allem ist der Fokus.“

Damit riet der Schulleiter seinen Absolventen, herauszufinden, worauf sie ihren Fokus legen wollten – etwa was sie besonders gut könnten, besonders gerne machten oder was sie stolz machen würde.

„Wenn ihr dann Superhelden eures eigenen Lebens geworden seid, seid ihr fähig, all den Bösewichten dieser Welt gegenüberzutreten“, sagte der Schulleiter abschließend. „Und ihr werdet sehen, sie werden am Ende keine Chance gegen euch haben.“

tas

Lesen Sie auch:

Auch an zwei weiteren Orten im Landkreis wurde den Abiturienten dieser Tage ihr Zeugnis verliehen. So war die Zeugnisvergabe der 119 Absolventen in Miesbach und so lief die Verleihung der Tegernseer Gymnasiasten auf Gut Kaltenbrunn ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Nonne wendet Rauswurf ab
Eine Nonne wurde aus einem Kloster in Reutberg, nur wenige Kilometer südlich von Holzkirchen, entlassen. Jetzt bekam sie vor Gericht recht, dass das ungültig war.
Ex-Nonne wendet Rauswurf ab
Seat prallt gegen Findling: 32-Jährige muss ins Krankenhaus 
Schwere Verletzungen erlitt eine 32-jährige Seatfahrerin, die am Dienstagabend auf der B 13 bei Kurzenberg verunglückte. Laut Polizei war sie aus ungeklärter Ursache von …
Seat prallt gegen Findling: 32-Jährige muss ins Krankenhaus 
Wer treibt wo wie Sport im Ort?
Wie sich die Holzkirchner den Sport in der Marktgemeinde vorstellen, können sie nun in einer repräsentativen Umfrage angeben. Dabei will die Gemeinde gemeinsam mit einem …
Wer treibt wo wie Sport im Ort?
Batteriezüge für BOB keine Option - Fokus auf Elektrifizierung
Ab 2023 kommen in Sachsen – erstmals im deutschen Regionalverkehr – Batteriezüge zum Einsatz. Eine Alternative auch fürs Oberland? Eher nicht, sagt die BOB.
Batteriezüge für BOB keine Option - Fokus auf Elektrifizierung

Kommentare