Polizei, Blaulicht
+
Über einen Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen auf der A8 bei Holzkirchen berichtet die Autobahnpolizei.

Bremsmanöver übersehen

Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen: Langer Stau auf A8 bei Holzkirchen

Drei Autos sind am Freitagabend gegen 19.30 Uhr auf der A8 auf Höhe der Anschlussstelle Holzkirchen ineinandergekracht. Der Sachschaden war hoch, der Stau lang.

Holzkirchen - Eine kurze Unaufmerksamkeit reichte aus, um eine folgenschwere Kettenreaktion in Gang zu setzen. Weil ein 64-jähriger Italiener am Freitagabend (24. Januar) das Bremsmanöver einer vor ihm fahrenden, 20-jährigen Ärztin aus München zu spät bemerkte, krachte er auf der A8 bei Holzkirchen mit seinem Range Rover in den Skoda der jungen Frau. Und damit nicht genug.

Wie die Autobahnpolizeistation Holzkirchen berichtet, fuhr die 20-Jährige gegen 19.30 Uhr mit ihrem Skoda auf der linken Spur in Richtung Süden, als sie plötzlich verkehrsbedingt verzögern musste. Der hinter ihr fahrende Brunnecker reagierte nicht schnell genug und rammte seinen Range Rover ins Heck des Skoda. Ein 19-jähriger Ford-Fahrer aus dem Landkreis Miesbach wiederum wurde von dem Unfall vor ihm überrascht, konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er rauschte seinerseits in den Range Rover und schob diesen damit noch ein Stück weiter in den Skoda der Münchnerin.

Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf rund 17.000 Euro. Der linke Fahrstreifen musste zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn über eine Stunde gesperrt werden. Der Rückstau reichte zeitweise bis zur Anschlussstelle Hofolding, also sieben Kilometer, zurück.

Lesen Sie auchSchwerer Unfall auf A8 mit Lkw - Riesenstau um München - bis auf A99

sg

Auch interessant

Kommentare