+
Der kleine Lieferwagen ist völlig zerstört nach dem Crash mit dem Zug. Zum Glück konnte der Fahrer geborgen werden.  Er kam ins Krankenhaus, wurde aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Meridian rechnet noch länger mit Verspätungen

Bahnübergang Föching: Auto kracht in IC - Fahrer im Krankenhaus

  • schließen
  • Daniela Lang
    Daniela Lang
    schließen

Holzkirchen - An einem Bahnübergang bei Föching kollidierte ein Lieferwagen mit einem DB-Zug. Der Fahrer hatte Glück im Unglück. Die Strecke ist inzwischen wieder freigegeben.

Aktualisierung, 14.41 Uhr: Laut Polizei handelt es sich bei dem Unfallfahrer um einen 20-jährigen Monteur aus Stein.Er konnte das Unfallfahrzeug selbstständig verlassen, wird im Krankenhaus stationär behandelt, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei, hat er wohl Rotlicht und Andreaskreuz an dem unbeschrankten Bahnübergang übersehen und selbigen mit seinem VW-Transporter gegen 12 Uhr mittags überquert.

Parallel näherte sich der DB-Zug und erwischte den Transporter frontal auf der Fahrerseite. Der Zug war mit rund 130 Fahrgästen Richtung München unterwegs und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Der 48-jährige Lokführer und seine Fahrgäste blieben laut Polizei unverletzt. Der VW ist total zerstört. Die Lok musste zum Bahnhof Holzkirchen abgeschleppt werden. Sie können mit Ersatzzügen weiterreisen.

Die Polizei schließt einen technischen Defekt an den Bahnanlagen aus. Die Strecke ist inzwischen wieder für den Zugverkehr freigegeben. Der Meridian rechnet allerdings noch für längere Zeit mit beträchtlichen Verspätungen beim Zugverkehr im Mangfalltal.

Die Feuerwehren Föching und Holzkirchen waren vor Ort, halfen bei der Bergung der Fahrzeuge und leisteten technische Hilfe.

Neben dem Regelrettungsdienst wurden zu den Rettungsarbeiten die BRK Schnelleinsatzgruppe Tegernseer Tal mit einem Rettungswagen sowie einem Gerätewagen Sanitätsdienst und acht ehrenamtlichen Einsatzkräften alarmiert.

Schwere Zugunfälle im Landkreis passieren leider immer wieder

Schwere Bahnunfälle kommen traurigerweise im Landkreis immer wieder vor. Erst im November starb eine Frau, beim Versuch, einen geschlossenen Bahnübergang in Holzkirchen zu überqueren. Ein Jahr zuvor verunglückte ein Radfahrer tödlich an einem unbeschrankten Bahnübergang nahe Miesbach.

Wenn Sie in Zukunft keine aktuellen Nachrichten in und um Holzkirchen mehr verpassen wollen, abonnieren Sie uns doch auf Facebook.

Aktualisierung, 12.59 Uhr: Der Fahrer des Unfallautos, ein kleiner Van der Marke VW, konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und ist nur leicht verletzt. Die Zuginsassen überstanden den Zusammenprall wohl unverletzt. 

Nach dem Zusammenstoß fuhr der Zug, dem Aussehen nach ein Intercity der Deutschen Bahn, noch etwa 50 Meter weiter, bevor er zum Stehen kam. 

Die Lok ist beschädigt. Eine neue wurde angefordert. Bis die kommt, ist mit massiven Verspätungen auf der Strecke Holzkirchen-Rosenheim zu rechnen.

Der Meridian streicht mehrere Züge zwischen Holzkirchen und Westerham komplett. Schienenersatzverkehr mit Bussen und Großraumtaxis werden laut Meridian gerade organisiert.

Aktualisierung, 12.29 Uhr: Nach aktuellen unbestätigten Angaben vom Unfallort gibt es nach derzeitigem Stand nur eine leicht verletzte Person.

Nach bisher unbestätigten Angaben vom Unfallort, kollidierte ein Auto mit einem Zug am Bahnübergang Föching. Es gibt Verletzte. Eine Person scheint dem Vernehmen nach eingeklemmt zu sein. Die Fahrgäste des Zuges scheinen den Zusammenstoß einigermaßen glimpflich überstanden zu haben. Weitere Infos in Kürze.

dak/dd/kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Der Otterfinger und die Holzkirchnerin (beide 14) waren gut befreundet - bis der Vater des Mädchens hinter die junge Liebe kam - und offenbar durchdrehte...
Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Die Schlierachgauer Fingerhakler haben zu Beginn des Jahres einige Titel abgeräumt: Ein Neunjähriger aus Föching ist Bayerischer Meister und das Team um Helmut Weiß …
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Männer lieben Spielzeug. Das hat ein Besuch beim neunten Dampfmaschinentreffen im Holzkirchner Batusa-Stüberl mal wieder gezeigt. Dort, wo alte Herren zu Kindern werden.
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Dorfladen: Zukunft ist unklar
Eröffnet der neue Edeka in Weyarn, wird die Luft für den Dorfladen aber dünn. Das Team überlegt, wie es danach weitergeht, eventuell löst sich der Vereine sogar auf. 
Dorfladen: Zukunft ist unklar

Kommentare