Lebensgefahr! Heute Abend nicht am Isarufer aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute Abend nicht am Isarufer aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Batusa Holzkirchen 

Sauna bleibt vorerst heißer Wunschtraum

  • schließen

Eine Sauna im Batusa  - die Gemeinde verfolgt  diese Pläne weiter. Allerdings genießt das Geothermieprojekt Priorität bei den Gemeindewerken. 

Holzkirchen– Das Batusa in Holzkirchen macht seinem Namen bislang nur teilweise Ehre. Baden und Turnen ist seit vielen Jahren möglich. Das Hallenbad verfügt über ein 25-Meter-Becken mit Sprungbrett und Babybecken. Außerdem gibt es eine 50-Meter-Rutsche sowie ein Außenbecken mit 33 Grad warmem Wasser. Im Sommer lockt die Liegewiese mit altem Baumbestand Besucher an. In der Dreifachturnhalle nebenan können sich Sportler austoben. Nur die Sauna, für die das Wortende „sa“ steht, fehlt noch. Gerade jetzt im Winter.

Seit Langem ist der Bau einer Sauna im Gespräch – doch bislang blieb er nur ein heißer Wunschtraum. Vor Jahren war laut Bürgermeister Olaf von Löwis mal eine größere Saunalandschaft angedacht. „Wegen der hohen Kosten hat man die Pläne auf die Seite gelegt.“ Man werde das Thema aber weiterverfolgen. Die Gemeindewerke, die das Batusa betreuen, hätten sich andere Beispiele angeschaut. „Je attraktiver die Sauna ist, desto höher wären die Kosten.“ Andererseits könnte nur eine attraktivere Anlage mit der Konkurrenz in der Region mithalten – viele Holzkirchner fahren laut Löwis zum Schwitzen an den Tegernsee. Mehr Kunden würden mehr Geld in die Kasse spülen, womit man das jährliche Defizit ausgleichen könnte. Denn wie viele andere öffentliche Einrichtungen ist das Batusa ein Zuschussbetrieb für die Gemeinde. Allerdings genieße der Sauna-Bau momentan nicht die höchste Priorität. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in nächster Zeit realisierbar ist.“ Das Hauptaugenmerk liege auf der Geothermie. Die Gemeindewerke beziehungsweise deren Tochter, die Geothermie Holzkirchen GmbH, rechnen damit, bei der zweiten Bohrung im Februar fündig zu werden. Und auch wenn der Wunsch nach einer Sauna in der Bevölkerung kursiere – mehr Leute würden ihn nach einem Freibad fragen, so Löwis. Platz für eine Sauna wäre auf dem Batusa-Gelände vorhanden. Alte Planungen sahen sie mal im Keller vor. Auch anstelle „der eher schattigen Liegewiese“ könnte man eines Tages ins Schwitzen kommen. „Es gäbe schon Möglichkeiten.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verkehrsschilder entfernt: AfD greift Gemeinde und Landratsamt an
Mit der Traglufthalle verschwanden auch die 70-Begrenzungen an der B13. Die AfD wirft den Behörden indirekt vor, nur Asylbewerber aber keine einheimischen Kinder …
Verkehrsschilder entfernt: AfD greift Gemeinde und Landratsamt an
Götz macht Ausbildung zum Landwirt: „Ich kann eine Kuh melken“
Albert Götz (45), Geschäftsführer der Gemeindewerke Holzkirchen, hat sich zum Landwirt ausbilden lassen. Im Gespräch verrät er, warum er das gemacht und wie er …
Götz macht Ausbildung zum Landwirt: „Ich kann eine Kuh melken“
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Der Münchner ist am Donnerstagmorgen zu den Ruchenköpfen bei Bayrischzell unterwegs. Seine Frau, die zuhause auf ihr gemeinsames Baby aufpasst, schlägt am Abend Alarm - …
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Almwirtschaft: Leiter Hinterstoißer geht in Rente 
Michael Hinterstoißer, Leiter des Fachzentrums Almwirtschaft und Geschäftsführer des Almwirtschaftlichen Vereins Oberbayern, geht in Rente. Der Nachfolger steht schon …
Almwirtschaft: Leiter Hinterstoißer geht in Rente 

Kommentare