+
Steht über zwei Stunden still und kommt nie am Zielort an: BOB nach München am Montagmorgen bei Holzkirchen (Beispielbild).

Fahrgäste schildern Dramatisches

BOB-Drama: Chaos-Szenen bei Evakuierung - BOB nennt überraschenden Grund für Ausfälle

  • schließen

Fahrgäste berichten von chaotischen Zuständen in einer BOB, die zwischen Holzkirchen und Sauerlach über zwei Stunden am Morgen Stillstand. Die Toilette war abgesperrt. Und das Chaos geht weiter.

  • Chaos bei der BOB: Am Montagmorgen gegen 8 Uhr strandet ein Zugverbund mit mehreren Triebwagen kurz vor Sauerlach - und steht dort fast drei Stunden. 
  • Eine Pendlerin berichtet von teils verstörenden Szenen aus dem Wagen, vor allem vor der abgeschlossenen Toilette. Bevor der Zug stoppte, gab es eine starke Rauchentwicklung und einen beißenden Geruch.
  • Nach dem Zwischenfall hat es die Bayerische Oberlandbahn nicht mehr geschafft, zu einem geregelten Betrieb zurückzukehren.
  • Nach vielen Ausfällen am Dienstag hat sich die Lage im BOB-Netz ein wenig beruhigt. Zwischen Schaftlach und Tegernsee herrscht allerdings weiter stellenweise Ersatzverkehr.

+++ Aktualisieren +++

Update 31. Mai 2019: Nach einer spektakulären Pannenserie steht die Bayerische Oberlandbahn steht seit Tagen unter schwerem Beschuss. In diesem Interview BOB-Chef Amini Fehler ein - und nennt seinen Plan.

13.01 Uhr am Mittwoch, 29. Mai: Die Lage bei der BOB scheint sich nach den beiden Chaos-Tagen etwas beruhigt zu haben. Nur zwischen Schaftlach und Tegernsee fallen immer noch Verbindungen aus. Derweil hat uns gestern Roland Krieger aus Holzkirchen erreicht und schildert teils erstaunliche Szenen von der Evakuierung der Pannen-BOB am Montag:

Holzkirchner schildert sonderbare Szenen von „Evakuierung“ der Pannen-BOB

Als der BOB-Verbund am Montagmorgen kurz vor Sauerlach strandete, wurde der vorderste, defekte Triebwagen evakuiert. Robert Kriege aus Holzkirchen erlebte die Aktion als Fahrgast mit. Von der Art und Weise der Evakuierung war der 53-Jährige so überrascht, dass er unserer Zeitung von den Szenen berichtete: „Die Fahrgäste mussten auf freier Flur aus dem Zug klettern und in den hinteren Wagen wieder hineinklettern.“ Viele taten das gar nicht, sondern setzten sich fluchtartig über eine Böschung in Richtung S-Bahnhof Sauerlach ab. Wohl in der Hoffnung, per S-Bahn dort dem BOB-Chaos zu entkommen. 

Chaos bei der BOB: 3 Stunden ging nichts mehr - Fahrgast schildert Lage

„Eine Frau konnte wegen einer Knie-OP kaum gehen und nicht aussteigen.“ Doch der Fahrgastbegleiter sei da schon nicht mehr ansprechbar gewesen. „Er war stumm und reagierte nicht mehr.“ Schließlich hievten Kriege und ein weiterer Fahrgast die Frau aus der havarierten BOB. „Beim Einladen in den anderen Zug hat dann ein BOB-Mitarbeiter geholfen.“ Der Holzkirchner arbeitet als IT-Fachmann bei der Branddirektion München. Er erzählte seinen Berufsfeuerwehr-Kollegen von dem Vorfall. Diese zeigten sich entsetzt.

Lesen Sie auch: Ausgerechnet in den beiden Wochen vor den Sommerferien sperrt die BOB einen Streckenabschnitt bei Lenggries. Vor allem Pendler müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Normalerweise, so seine Kollegen, werde bei einer Zug-Evakuierung mindestens die Feuerwehr und ein RTW gerufen. Vor Ort sei aber niemand gewesen. Ein Anfahrtsproblem hätte es jedenfalls nicht gegeben. Der Otterfinger Weg verlief fast parallel zu den Schienen. Auch der BOB-Krisenmanager kam mit dem Auto. „Wenn Herr Kriege Anregungen hat, wie wir unseren Evakuierungsplan verbessern können, kann er sich jederzeit bei uns melden“, sagt dazu BOB-Sprecher Christopher Raabe. Währenddessen ereignete sich ebenfalls in Holzkirchen ein mysteriöser Zwischenfall mit einer Rennradlerin.

Nach Chaostagen bei der BOB: Gute Nachricht von der BEG

Derweil gibt es nicht nur Grund für Ärger bei der Bayerischen Oberlandbahn. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft meldet sich mit einer überraschend guten Nachricht: Demnach liegt die BOB sowohl bei Verspätungen als auch bei Ausfällen weit unterm bayerischem Durchschnitt. Die BOB-Züge fahren also deutlich verlässlicher und pünktlicher als viele Konkurrenz-Unternehmen in Bayern!

3 Stunden Stillstand: Frau bittet unter Tränen um WC-Gang - BOB gibt überraschende Erklärung

12.33 Uhr, Dienstag, 28. Mai: Nun nennt BOB-Pressespercher Christopher Raabe auf Nachfrage unserer Redaktion Gründe für das erneute Chaos am Dienstag. Demnach gehen der BOB einfach die Züge aus, weil sie alle nach der Reihe kaputtgehen. „Die technischen Probleme von gestern haben sich leider wiederholt.“ 

BOB-Chaos an Montag und Dienstag: Mehrere Züge gehen gleichzeitig kaputt

Zusätzlich fehlten die defekten Fahrzeuge vom Montag. „Eine Störung ist heute Früh in München aufgetreten und unser Triebfahrzeugführer konnte sie zunächst beheben. Allerdings trat der Fehler erneut auf und das Fahrzeug kam vor der Donnersbergerbrücke zum Stehen.“ Zwar konnte die BOB nach Reparaturmaßnahmen aus eigener Kraft bis in die Werkstatt fahren, da steht sie aber nun auch erstmal.

BOB-Sprecher Raabe„Wir harren allesamt auf die neuen Fahrzeuge bei der BOB, die für 2020 erwartet werden. In der Zwischenzeit arbeiten die Kollegen in unserem Bahnbetriebswerk mit vollem Einsatz daran, die in die Jahre gekommenen BOB-Fahrzeuge störungsfrei zu halten.“

BOB gibt Entschuldigung zu Zug-Drama am Montag heraus

Erster Akt im erneuten BOB-Chaos war gestern der vollbesetzte Zugverbund, der mitten im Berufsverkehr für knapp drei Stunden auf offener Strecke liegenblieb. Die Toiletten waren dazu abgesperrt (Siehe Update vom 27. Mai, 12.03 Uhr). Teils dramatische Szenen spielten sich dort ab.

Die BOB-Chef Fabian Amini „bedauern den qualitativen Einbruch bei der BOB außerordentlich“, wie er in einer Pressemitteilung der Bayerischen Oberlandbahn sagt. 

Toilettendrama im Zug: Klos waren offenbar tatsächlich zufällig auch defekt

Auf Nachfrage kann BOB-Sprecher Raabe auch das Toilettendrama im Zug aufklären: „Die Toiletten waren defekt.“ Dass das ausgerechnet in einem Zug passiert, der drei Stunden liegenbleibt, sei freilich sehr unglücklich. Dafür seien die Toiletten im Bahnhof Holzkirchen sofort bei Ankunft der Gestrandeten aufgesperrt worden. Außerdem habe man alle Fahrgäste mit Wasser versorgt.

Update, 11.01 Uhr: Ein bisschen hat man schon damit gerechnet. Nach zahlreichen Ausfällen, Verspätungen und Stillständen am Montag, gibt es auch am Dienstag keine Verbesserung. Im Gegenteil. Diverse Züge fallen ganz aus. Hier ein besonders schöner BOB-Tweet dazu:

Ein Leser und Pendler berichtet uns aktuell aus Holzkirchen: 

„Ich habe derzeit Richtung München schon 2 Stunden verloren und stecke immer noch in Holzkirchen fest.“ 

Zwischen Schaftlach und Tegernsee ist der Zugverkehr ganz zum Erliegen gekommen. Es herrscht Schienenersatzverkehr. Mit den Zwischenzügen sollte sowieso besser niemand rechnen. Sie werden wohl auch heute wieder ersatzlos gestrichen. In Kürze hier ein Statement von der BOB zu den Gründen.

Update von Montag, 27. Mai, , 12.03 Uhr: Valerie Stärk, 26, aus Miesbach war mit dabei in der Chaos-BOB am Morgen, die zwischen Holzkirchen und Sauerlach Richtung München über zwei Stunden gestrandet war.

„2 Stunden und 45 Minuten ging nichts vor und zurück“, schreibt sie unserer Redaktion. So kam es laut Stärk zu dem Stillstand:

Chaos-BOB am Montagmorgen: Plötzlich Rauch am Zug - Und es riecht - dann steht alles still

„Kurz vor Sauerlach hat ein Zugteil außen starke Rauchentwicklung gezeigt und es hat innerhalb des Zuges extrem gerochen. Der Zugführer hat das zunächst nicht bemerkt und ist weiter gefahren, erst nach einigen Minuten ist er stehen geblieben. Dann erfolgte für rund 20 Minuten keine Durchsage, erst dann, dass die Bremsen sich nicht lösen lassen und der Zug nicht weiter kann. Es kam dann ein Krisenmanager, der aber ebenfalls nicht weiterkam.“

Mehrere Durchsagen hätten vermeldet, dass die Situation bis dato nicht gelöst werden konnte, „was für alle durchaus offensichtlich war.“  

Chaos-BOB am Montagmorgen: Toiletten sind abgesperrt - Mitfahrerin bricht in Tränen aus

Valerie Stärk berichtet auch von schlimmen Szenen vor der abgesperrten Toilette.

„Die Toilette im Wagen war geschlossen, erst als eine junge Frau weinend den Zugführer bat, die Toilette aufzusperren, da sie so dringend auf die Toilette müsste, wurde geöffnet.“

Bis 10.30 etwa stand der Zug ungerührt an derselben Position. Dann rollte er. Allerdings nicht weiter nach München, sondern zurück nach Holzkirchen. Die Gestrandeten pferchten sich gegen 10.40 Uhr in einen einzigen bereitgestellten Triebwagen. Der fuhr dann allerdings auch erst gegen 11.05 los - ohne ersichtlichen Grund.

Und auch dieser Zug stand dann wieder. „Es ist jetzt 11.16 Uhr“, berichtet Stärk aus dem Zug, „Um 07:16 Uhr sind wir losgefahren, aber vielleicht schaffen wir es noch nach München - die Hoffnung stirbt zuletzt.“

Eine Stellungnahme seitens der BOB steht noch aus.

Video: Zugverspätung - So bekommt man sein Geld zurück

Update, 11.05 Uhr: Vor wenigen Minuten wurden alle Gestrandeten in einen einzigen BOB-Zug nach München gepfercht. Denn die S-Bahn fuhr auch nicht aufgrund des blockierten Gleises. Sie sollten mit rund dreieinhalb Stunden Verspätung in München ankommen.

Erstmeldung, 9.55 Uhr: Holzkirchen - Nichts geht mehr - und das seit über zwei Stunden. Als die Berufspendler ihren Zug um 7.16 Uhr (pünktlich!) in Miesbach in Richtung München bestiegen, ahnten sie noch nicht, was sie die kommenden Stunden erwarten würde.

Ohne Vorwarnung stoppte die BOB zwischen Holzkirchen und Sauerlach - und fuhr nicht mehr weiter. Offenbar rauchten die Bremsen eines Triebwagens. Näheres ist noch nicht klar. Eine Antwort auf unsere Anfrage bei der BOB steht noch aus.

Der unplanmäßige Halt geschah etwa um kurz vor 8 Uhr. Seitdem geht nichts mehr. Alle Fahrgäste sitzen fest. Informationen gibt es keine, außer sehr konfuse. Eine BOB-Fahrerin zitiert gegenüber unserer Redaktion die Durchsage: „Wir wissen nicht, was wir tun sollen.“

BOB-Durchsage: „Wir wissen nicht, was wir tun sollen.“

Auch die Toiletten sind offenbar abgesperrt. Hier berichtet eine Miesbacherin, die ebenfalls in dem Zug festsitzt, von teils chaotischen Szenen vor den abgesperrten Toiletten. Eine Pendlerin flehte demnach unter Tränen einen Zugbegleiter an, doch bitte die Toilette aufzusperren, was er dann auch kurz tat, um gleich danach wieder zuzusperren.

Nach aktuellen Informationen wird der Zug nun Richtung Holzkirchen abgeschleppt - über zweieinhalb Stunden nach dem Stillstand. Von dort aus sollen die Gestrandeten die S-Bahn nehmen. Sollten sie es dann endlich geschafft haben, dürfte ihre Verspätung dann über drei Stunden betragen.

Auch auf der S-Bahn-Strecke München-Holzkirchen kam es zu deutlichen Verspätungen.

kmm

Alle News und Geschichten aus Holzkirchen und Umgebung und vor allem von der BOB lesen Sie immer aktuell und nur bei uns. Auch interessant: Beim BOB-Verkehr: BEG verzeichnet mehr Pünktlichkeit nach Krisengespräch. Nun musste wieder ein BOB-Zug evakuiert werden, da der Fahrgastraum überhitzte. Zug-Chaos bei Rosenheim: Dort ist ein Meridian liegen geblieben. Die Fahrgäste saßen stundenlang fest und berichten von chaotischen Zustände. Einen Schockmoment erlebten dutzende Reisende in einem Regionalexpress. Auf der Fahrt aus Bad Grönenbach in Richtung Memmingen kam es zu einer starken Rauchentwicklung.

Ein Chaos hat es bei der Licht-Show am Dom in Regensburg gegeben, wie Merkur.de* berichtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zu geringer Abstand: 10.000 Euro Schaden nach Zusammenstoß
Weil er zu wenig Abstand gehalten hatte, fuhr ein Fischbachauer mit seinem Pkw auf das vor ihm fahrende Auto auf. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.
Zu geringer Abstand: 10.000 Euro Schaden nach Zusammenstoß
Frau will Tesla parken: E-Auto startet plötzlich durch und rast in Haus - Ermittlungen dauern an
Unfall mit Tesla: Dramatische Szenen spielten sich in einem Garten in Otterfing (Bayern) ab. Als eine Frau ihr Auto abstellen wollte, kam es zu einem Unglück.
Frau will Tesla parken: E-Auto startet plötzlich durch und rast in Haus - Ermittlungen dauern an
Grusliger Fund an der A8: Jetzt sucht das Landeskriminalamt Zeugen
Der Knall war weit zu hören, als Experten an der A8 zufällig entdeckte Granaten kontrolliert sprengten. Wer hat die Munition wohl aus dem Balkankrieg im Wald versteckt?
Grusliger Fund an der A8: Jetzt sucht das Landeskriminalamt Zeugen
Unbekannter drängt 18-Jährigen von Fahrbahn ab - und flüchtet
Wegen eines Unbekannten musste ein 18-Jähriger am Donnerstag ins Bankett ausweichen. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Geflüchteten.
Unbekannter drängt 18-Jährigen von Fahrbahn ab - und flüchtet

Kommentare