1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Holzkirchen

Nach verheerendem Brand in Wohnhaus: Identität der Toten geklärt

Erstellt:

Von: Katrin Hager

Kommentare

Von mehreren Seiten rückten die Feuerwehrler dem Feuer beim Einsatz in der Hauptstraße in Föching zu Leibe. Bis zu 120 waren in der Spitze im Einsatz.
Von mehreren Seiten rückten die Feuerwehrler dem Feuer beim Einsatz in der Hauptstraße in Föching zu Leibe. Bis zu 120 waren in der Spitze im Einsatz. © Ralf Poeplau

Eine Frau und ihr Hund sind am Freitag beim Brand eines Wohn- und Geschäftshauses in Föching ums Leben gekommen. Weitere Bewohner entkamen knapp unverletzt, verloren aber alles Hab und Gut.

Update Sonntag, 11.45 Uhr: Die Identität der Toten ist nun zweifelsfrei geklärt: Es handelt sich bei der Frau, die im Obergeschoss bei dem Brand ums Leben kam, tatsächlich um die 45 Jahre alte Bewohnerin der Wohnung. Das teilte Carolin Englert, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums auf Nachfrage mit. „Die Tote konnte im Rahmen einer Obduktion identifiziert werden.“

Wie berichtet, war die Polizei davon ausgegangen, dass es sich um die Bewohnerin handelt - wissen aber konnte sie es freilich nicht. Es hätte sich auch einen Gast der Verstorbenen handeln können.

Derweil dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache noch an.. Wie lange es dauert, bis die Ergebnisse vorliegen, lässt sich laut Englert schwer sagen: „Das hängt von den individuellen Umständen des Brandes ab.“

Update 17.15 Uhr: Der Notruf ging um kurz nach 5.20 Uhr ein: Ein Wohn- und Geschäftshaus im ausgebauten Wirtschaftstrakt eines ehemals landwirtschaftlichen Gebäudes an der Hauptstraße in Föching war in Brand geraten. „Bei Eintreffen der ersten Einsatz- und Rettungskräfte stand das Anwesen bereits in Vollbrand“, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit.

Eine Bewohnerin im Erdgeschoss des Mehrparteienhauses entkam eigenständig, berichtet Martin Fischhaber. Kommandant der Föchinger Feuerwehr. Ein Paar konnte von der Feuerwehr gerade noch rechtzeitig per Steckleiter aus dem ersten Stock gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Es war knapp, erläutert Fischhaber: „Einen Meter hinter ihnen war schon die Feuerwalze.“ Die Hitzeentwicklung dürfte 800 bis 1000 Grad erreicht haben, kohlrabenschwarzer Rauch quoll aus dem Gebäude, schildert Fischhaber.

Für Frau im Obergeschoss kam Hilfe kam zu spät

Schnell fiel auf, dass eine 45-jährige Bewohnerin des Hauses fehlt. „Das Feuer hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber derart ausgebreitet, dass auch die Feuerwehr nicht mehr hinein konnte“, schildert Carolin Englert, Sprecherin des Polizeipräsidiums. Die letzte Hoffnung, dass die Frau bei der Arbeit oder im Urlaub sein könnte, zerschlug sich, als die Einsatzkräfte im Zuge der Löscharbeiten in ihre Wohnung im Obergeschoss vorrücken konnten. Für die Frau und ihren Hund, die allein in der Wohnung gewesen waren, kam jede Hilfe zu spät. Die Identität der Toten war am Freitag zwar noch nicht abschließend geklärt, die Polizei hatte aber kaum Zweifel, dass es sich um die Bewohnerin handelt.

Am frühen Freitagmorgen brannte ein Bauernhof in Föching.
Am frühen Freitagmorgen brannte ein Mehrparteienhaus in Föching. Eine dichte Rauchsäule stand über dem Dorf. © Ralf Poeplau

120 Feuerwehrler im Großeinsatz gegen die Flammen

Um den Großbrand zu bändigen, waren in der Spitze 120 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Föching, Holzkirchen, Hohendilching, Valley, Otterfing, Hartpenning sowie Feldkirchen-Westerham mit einer weiteren Drehleiter beschäftigt. Dank guter Wasserversorgung war das Feuer binnen einer halben Stunde unter Kontrolle. Für die Löschwasserversorgung des neuen Gewerbegebiets war ein Ringschluss mit einer 200er-Leitung gelegt worden, erklärt der Föchinger Kommandant. Die Feuerwehr hatte so genügend Wasser mit gutem Druck vor Ort und brauchte keine Versorgung aufzubauen. Dass der Brand nicht auf den alten Wohntrakt des einstigen Bauernhofs übergriff, war auch der Brandschutzmauer zum ehemaligen Wirtschaftsteil hin zu verdanken, erklärt Fischhaber. Der Gebäudeteil blieb unbeschädigt.

Die weiteren Bewohner des Hauses blieben zum Glück – ebenso wie alle Einsatzkräfte – unverletzt, kamen aber lediglich mit dem davon, was sie am Leibe trugen. Ihr Hab und Gut sowie ihre Wohnung haben sie verloren; das völlig ausgebrannte Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar. „Sie sind erst mal bei Angehörigen untergekommen“, erklärt Vize-Bürgermeisterin Birgit Eibl, die derzeit Rathauschef Christoph Schmid vertritt; die Gemeinde wäre ansonsten zuständig gewesen, die Betroffenen unterzubringen. Das Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes wurde eingeschaltet.

Ursache unklar, Schaden in Millionenhöhe

Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen bislang nicht vor, die Brandursache ist aber noch unklar. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim übernahm die ersten Ermittlungen vor Ort, teilt das Polizeipräsidium mit. Die weiteren Untersuchungen werden vom zuständigen Fachkommissariat 1 der Kripo Miesbach unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II geführt. Die Brandermittler werden auch von einem Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts unterstützt. Auch ein Baustatiker war im Einsatz, um das ausgebrannte Gebäude zu begutachten. Die Untersuchungen sollten bis in den Abend andauern. Der Sachschaden dürfte sich laut Polizei ersten Schätzungen zufolge im unteren siebenstelligen Bereich bewegen, also in Millionenhöhe.

Wegen der Nachlöscharbeiten und der Untersuchungen war die Föchinger Ortsdurchfahrt bis Mittag gesperrt, der Verkehr wurde von der Feuerwehr umgeleitet.

Das Mehrparteienhaus in Föching brannte völlig aus. Es ist unbewohnbar. Der Schaden geht in Millionenhöhe. Die Bewohner, die den Flammen entkamen, kamen bei Angehörigen unter.
Das Mehrparteienhaus in Föching brannte völlig aus. Es ist unbewohnbar. Der Schaden geht in Millionenhöhe. Die Bewohner, die den Flammen entkamen, kamen bei Angehörigen unter. © Thomas Plettenberg

Update 12.45 Uhr: Eine Frau ist am Freitagmorgen beim Brand eines Wohn- und Geschäftshauses im Holzkirchner Ortsteil Föching ums Leben gekommen. Wie die Polizei soeben meldet, konnte sie nur noch tot aus dem ausgebrannten Haus geborgen werden.

Über Notruf wurde am Freitagmorgen kurz nach 5.20 Uhr der Brand eines Wohn- und Geschäftshauses im Holzkirchner Ortsteil Föching mitgeteilt. Bei Eintreffen der ersten Einsatz- und Rettungskräfte stand das Anwesen bereits in Vollbrand, berichtet die Polizei.

Mehrere Bewohner konnten sich noch selbst aus dem brennenden Haus retten bzw. wurden sie gerade noch rechtzeitig von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Kurz darauf war ein Betreten des Anwesens aufgrund der enormen Brandausbreitung nicht mehr möglich.

Brand auf Bauernhof: Rettungskräfte finden Frau und Hund tot auf

Von einer 45-jährigen Bewohnerin fehlte zunächst jede Spur. Im Zuge der Löscharbeiten wurden die Leiche einer weiblichen Person sowie eines Hundes in einer Wohnung im Obergeschoss aufgefunden. Für die Frau und das Tier kam leider jede Hilfe zu spät, berichtet die Polizei. Alle anderen Bewohner sowie die Rettungs- und Einsatzkräfte blieben glücklicherweise unverletzt. Die Identität der toten Frau steht zur Stunde noch nicht fest, es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass es sich um die 45-jährige Bewohnerin handelt.

Der entstandene Schaden an dem Anwesen dürfte den ersten Schätzungen zur Folge im unteren siebenstelligen Bereich liegen. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim übernahm die ersten Ermittlungen vor Ort. Die weiteren Untersuchungen werden vom zuständigen Fachkommissariat 1 der Kripo Miesbach unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II geführt. Die Brandermittler werden auch von einem Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts unterstützt.

Bauernhof in Flammen: Brandursache noch unklar

Die genaue Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt laut Polizei noch unklar und dementsprechend Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen aktuell nicht vor. Das Anwesen ist vollständig ausgebrannt und nicht mehr bewohnbar.

Update 11.15 Uhr: Noch ist offiziell nicht viel neues bekannt über den Brand eines Hauses in Föching. Der Einsatz dauert aber noch an. Auch die Sperrung der Ortsdurchfahrt, bestätigt die Polizei nun auf Nachfrage des Holzkirchner Merkur, wird noch einige Zeit fortdauern.

Ursprüngliche Erstmeldung vom 26. August 2022:

Holzkirchen - Feueralarm in Holzkirchen: Am frühen Freitagmorgen, 26. August, brach auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Gemeindebereich Holzkirchen, Ortsteil Föching, ein Feuer aus.

Feuer in Holzkirchen: Bauernhof in Flammen

Laut Polizeibericht des Präsidiums Oberbayern Süd wurde den Beamten um zirka 05.30 gemeldet, dass im Ortsteil Föching ein Bauernhof brennen soll. Derzeit gibt es noch keine weiteren Erkenntnisse, die Zufahrt wird derzeit für den Verkehr gesperrt, nur Feuerwehr und andere Einsatzkräfte dürfen zum Brandort.

Weitere Informationen folgen.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Miesbach, Holzkirchen und der Tegernsee-Region finden Sie auf Merkur.de/Holzkirchen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion