Litauer hatte drei Promille intus

Betrunkener Lkw-Fahrer übt Karate auf Rastplatz   

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

Ein betrunkener Lkw-Fahrer aus Litauen zog am Samstag eine bizarre Show ab. Auf der Autobahnrastanlage Holzkirchen vollführte er Karatekämpfe gegen Mülleimer und spielte sich als Verkehrspolizist auf.   

Holzkirchen - Der 46-jährige Litauer strandete bereits am Samstagvormittag auf der Tank- und Rastanlage Holzkirchen-Süd. Genaues konnte die Autobahnpolizei Holzkirchen nicht recherchieren, zumal der Mann rund drei Promille intus hatte. Offenbar wurde er während einer Toilettenpause von einem genervten Kompagnon zurückgelassen.

Seine Einsamkeit bekämpfte er mit einer Flasche Wodka, die bald Wirkung zeigte. Gegen 13 Uhr meldete eine Frau der Polizei einen Mann, der mit einer möglichen Platzwunde am Kopf auf der Rastanlage umherirrte.

Der Rettungsdienst fand den Litauer, zwar ohne Platzwunde, aber mit Verhaltensauffälligkeiten. Der 46-Jährige vollführte einen Karate-Scheinkampf mit einem Mülleimer und versuchte zwischendurch, den Verkehr in der Rastanlage zu regeln.

Die Autobahnpolizei nahm den volltrunkenen Mann in Gewahrsam. Bis Sonntagvormittag nüchterte der Litauer in einer Zelle der Autobahnpolizeistation aus. Anschließend wurde er auf der Rastanlage in die Obhut litauischer Lkw-Fahrer übergeben, die zusagten, den Landsmann in die Heimat zu chauffieren.  

Auch interessant

Kommentare