+
Für den Abschnitt der A8 zwischen den Anschlussstellen Holzkirchen und Weyarn ringt die Gemeinde um ein Tempolimit für mehr Lärmschutz, solange die bauliche Lösung auf sich warten lässt.

Bis der bauliche Lärmschutz an der A8 endlich kommt

Valley bereitet neuen Vorstoß für Tempolimit vor

  • schließen

Die Gemeinde Valley versuchts nochmal - und hofft, dass es im dritten Anlauf klappt: Sie bereitet einen neuen Vorstoß für ein Tempolimit auf der A8 zwischen Holzkirchen und Weyarn vor. 

Valley – Im dritten Anlauf soll’s klappen: Weil die Planungen für Lärmschutz-Bauten entlang der A8 stocken, will die Gemeinde Valley sich für ein vorübergehendes Tempolimit als Sofortmaßnahme starkmachen. Einen entsprechenden Antrag reichte die Fraktion Valleyer Liste, die den Vorstoß in der Juli-Sitzung bereits angeregt hatte, nun ein.

Der Antrag sieht eine Geschwindigkeitsbegrenzung tagsüber auf 100 km/h vor, nachts auf 80 km/h. Eine Maßnahme, die „ohne Kosten“ umzusetzen wäre, argumentiert die Fraktion in ihrem Schreiben. Auch baulich soll für mehr Ruhe der lärmgeplagten Anwohner – betroffen sind insbesondere die Ortsteile Unter- und Mitterdarching sowie Unterlaindern – gesorgt werden. So beantragt die Valleyer Liste, auch die Aufbringung von Flüsterbelag zu fordern.

Dass etwas gegen den Verkehrslärm unternommen werden muss – und zwar schnell –, darüber waren sich im Gemeinderat alle einig, die sich in den vergangenen Jahren versuchten in Geduld zu üben. Der Frust bei den Betroffenen wachse zunehmend, verdeutlichte Claudia Zimmer (Valleyer Liste) zuletzt. Bekanntlich wurde das Planfeststellungsverfahren bereits 2016 eingeleitet, doch noch hängt das Projekt in der Warteschleife. Grund ist die Überprüfung einer Gefährdung des Wasserschutzgebiets Mühltaler Hangquellen durch die Bauten.

„Dass Lärmschutz und Wasserschutz hier in Konkurrenz treten“, so bemängelt die Valleyer Liste in ihrem Antrag, habe offensichtlich einen negativen Einfluss auf die Lösung des Problems. Eine kurzfristige Lösung biete das Tempolimit.

Die Idee ist nicht neu und der Versuch auch nicht der erste. Allein seit 2009, seit der Anspruch auf nachträglichen Lärmschutz feststeht, hat die Gemeinde schon zweimal eine Geschwindigkeitsbegrenzung für den Autobahnabschnitt beantragt, einmal auf Landes- und einmal auf Bundesebene; zweimal ist sie gescheitert. 2011 antwortete ein gewisser Andreas Scheuer, damals junger Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, der Gemeinde, er sehe eine dauerhafte Geschwindigkeitsbegrenzung in Valley „nicht als geboten an“. Die Gemeinde fühlte sich damals abgespeist. Heute ist Scheuer selbst Bundesverkehrsminister.

Damit es im dritten Anlauf klappt, sollen die anderen Gemeinderatsfraktionen weitere Argumente und Anmerkungen einreichen. Ehe der Antrag an die zuständigen Behörden geht, so schlug Bürgermeister Andreas Hallmannsecker (FWG) vor, soll auch der gemeindliche Anwalt ein Auge darauf werfen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trinkwasser in Wall mit Keimen belastet: Chlorung läuft
Im Trinkwassernetz des Wasserversorgungsverbandes Wall sind Bakterien nachgewiesen worden. Das Wasser muss mit sofortiger Wirkung abgekocht werden. Eine Chlorung läuft …
Trinkwasser in Wall mit Keimen belastet: Chlorung läuft
Tag vier im Sparkassen-Prozess: Bromme war nach Abgang als Berater tätig - nur für was?
Tag vier im Prozess um die Miesbacher Sponsoring-Affäre um Jakob Kreidl und Georg Bromme. Es geht um einen teuren Beratervertrag und die Frage, was der Ex-Chef dafür …
Tag vier im Sparkassen-Prozess: Bromme war nach Abgang als Berater tätig - nur für was?
Gratis-Tickets, freies WLAN: Kommt 2019 die Bus-Revolution im Landkreis?
Das Busfahren im Landkreis soll deutlich attraktiver werden - und das schon ab 2019. Neben kostenlosem Wifi sind auch Gratis-Tickets für Schüler und Senioren geplant.
Gratis-Tickets, freies WLAN: Kommt 2019 die Bus-Revolution im Landkreis?
Kleintransporter wird ein Raub der Flammen 
Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Sonntagabend (11. November) gegen 22 Uhr ein Kleintransporter einer Umzugsfirma im Holzkirchner Gewerbegebiet-Ost in Brand.
Kleintransporter wird ein Raub der Flammen 

Kommentare