+
Die Fahrkartenautomaten der BOB sollen wohl auch künftig mit weniger Bargeld befüllt werden. 

Fahrkartenautomaten-Knacker gefasst

BOB-Tickets auch künftig nur passend oder mit Karte?

  • schließen

Nach Diebstählen und Sachbeschädigungen an Fahrkartenautomaten hat die Bayerische Oberlandbahn den Geldbestand in den Automaten reduziert. Ob es jetzt, da die Täter gefasst sind, dabei bleibt?

Holzkirchen - Mehr als 100.000 Euro Sachschaden hatten Unbekannte beim Aufbrechen von insgesamt fünf Fahrkartenautomaten im Februar verursacht. Zudem erleichterten sie die Geräte um rund 14.000 Euro. Betroffen waren Bahnhöfe auf den Strecken Salzburg-München und Rosenheim-Holzkirchen. 

Erst am Dienstag, 28. Februar, nahm die Bundespolizei zwei Täter fest. Bereits in den frühen Morgenstunden hatten Beamte einen 26-Jährigen dabei beobachtet, wie er sich an einem Fahrkartenautomat in Übersee (Kreis Traunstein) zu schaffen machte. Weil es ihm offenbar nicht gelang, den Automaten aufzubrechen, stieg zu seiner Freundin ins Auto. 

Die Beamten nahmen das Pärchen fest und fanden in dem Pkw, einem Mietwagen mit gestohlenem Kennzeichen, Auf- und Einbruchswerkzeuge sowie Brandbeschleuniger. Obendrein förderte die anschließende Wohnungsdurchsuchung Geldkassetten aus den Automaten sowie weiteres Beweismaterial zu Tage. 

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB), Betreiber der Automaten, hat bereits Mitte Februar die Konsequenzen aus den Vorkommnissen gezogen. So wurden die Automaten mit einem drastisch geringerem Geldbetrag befüllt. „Dies kann für die Fahrgäste bedeuten, dass an den Automaten nur noch Bargeldzahlung möglich ist beziehungsweise sie passend bezahlen müssen“, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Zudem hat die BOB Sicherungen in die Automaten eingebaut, Sicherheitspersonal überwacht die Automaten zudem vermehrt. Ob es auch jetzt, da die Täter gefasst wurden dabei bleibt, wird sich aber erst im Laufe der nächsten Woche zeigen. „Es gibt da verschiedene Interessen, die wir abwägen und prüfen müssen“, sagt Sprecher Christopher Raabe. 

Fahrgäste, die Vandalismus feststellen, können sich unter der Nummer 08 00 / 6 88 80 00 bei der Bundespolizeidirektion melden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Pankratz Feicht fühlt sich ungerecht behandelt. Weil er einst falsch beraten worden sei, müsse er in der Rente Abstriche machen. Auch viele andere SWM-Mitarbeiter seien …
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Er wollte zum Schwammerlsuchen an den Seehamer See – und blieb stundenlang verschwunden. Ein Großaufgebot suchte am Dienstag nach einem Irschenberger (83). Gegen 18.45 …
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Die ATS arbeitet an einem landkreisweiten Radwegkonzept mit einheitlichen Schildern. Auch die Gemeinde Weyarn macht mit. Eine direkte Verbindung nach Miesbach wäre …
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS

Kommentare