+
Die BOB wird zur BRB.

Markenzusammenführung 

Die BOB verschwindet - und wird zur BRB: Bayerische Regiobahn Oberland

  • schließen

Zwei Unternehmen, vier Netze, drei Marken: Damit ist bald Schluss. Die Marken BOB und Meridian fallen weg, es bleibt die Bayerische Regiobahn BRB.

Die Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH betreiben vier Netze in Bayern, verteilt auf drei Marken. Um es Fahrgästen verständlicher zu machen und nur noch mit einem Absender aufzutreten, fallen die Marken Meridian und BOB sukzessive weg und werden durch BRB ersetzt. Das hat die Pressestelle der Oberlandbahn jetzt mitgeteilt.

Unternehmen bleiben bestehen

Die beiden Unternehmen, Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH, bleiben unverändert bestehen. „Mit BRB als Markennamen, ausgeschrieben Bayerische Regiobahn, werden die Unternehmen bereits ihrer regionalen Expertise gerecht“, heißt es in der Mitteilung. Um die Verbundenheit mit der jeweiligen Region jedoch nach wie vor klar herauszustellen, werden Netznamen eingeführt, die die Regionalität betonen: Es sind dies: Oberland (ehemals BOB), Chiemgau-Inntal (ehemals Meridian),  Ostallgäu-Lechfeld, (ehemals Dieselnetz Augsburg1) und Ammersee-Altmühlthal (ehemals Dieselnetz Augsburg 2). 

Zusammenführung der Marken

„Mit der Zusammenführung unserer Marken auf einen einheitlichen Markennamen, BRB, schaffen wir es neben einer klareren Darstellung unserer Größe in Bayern auch, als eine Mannschaft noch mehr zusammenzuwachsen“, erläutert Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und der Bayerischen Regiobahn GmbH.  Er ergänzt: „Die beiden Unternehmen bleiben so bestehen, für unsere Mitarbeitenden ändert sich also nichts. Unsere Fahrgäste, egal ob rund um Füssen, Holzkirchen, Ingolstadt, Rosenheim oder Salzburg, werden mehr und mehr ,Willkommen bei der BRB‘ hören.“

Umstellung erfolgt nach und nach

Die Markenanpassung wird sukzessive erfolgen: Zunächst werden die neuen Züge, die die Bayerische Oberlandbahn GmbH im Netz Oberland ab Mitte des Jahres einsetzt, mit dem neuen Logo zu sehen sein. Ab Mitte des Jahres wird die Flotte des Netzes Chiemgau-Inntal umgestellt und zum Jahresende die Flotten der Netze Ostallgäu-Lechfeld und Ammersee-Altmühltal. Ferner stellen die Unternehmen die Webseite auf www.brb.de um, auch die Social Media Kanäle werden umgestellt.

Lesen Sie auch: Wegen Dauer-Chaos: Landkreis droht der BOB mit Vertrags-Kündigung

BOB-Chefs müssen antreten: Behörde stocksauer über „untragbare Qualitätsprobleme“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Unfall auf der A 8 - diesmal auf Höhe Valley  - Mehrere Leichtverletzte
Kaum ist der Unfall von heute Vormittag abgewickelt, hat es schon wieder gekracht auf der Autobahn.
Schon wieder Unfall auf der A 8 - diesmal auf Höhe Valley  - Mehrere Leichtverletzte
Günstiger Wohnraum im Fokus
Günstigen Wohnraum in Holzkirchen haben alle Parteien im Wahlkampf versprochen. Jetzt soll es konkret werden, fordert die SPD. 
Günstiger Wohnraum im Fokus
Kontrollen am Taubenberg: Polizei belehrt Mountainbiker
Nachdem vor wenigen Tagen erneut ein Landwirt und ein Mountainbiker am Taubenberg aneinander geraten waren, ging die Polizei während des Pfingstwochenendes auf Nummer …
Kontrollen am Taubenberg: Polizei belehrt Mountainbiker
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Ermittler holen Akten der Heimaufsicht zur Seniorenresidenz Schliersee ab
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Ermittler holen Akten der Heimaufsicht zur Seniorenresidenz Schliersee ab

Kommentare