+
Die Löscharbeiten waren nach rund einer Stunde beendet. Couragierte Nachbarn hatten gute Vorarbeit geleistet. Was den Brand ausgelöst hat, ist noch unklar.

Ihr Eingreifen war „Gold wert“

Brand in Kleinhartpenning: Nachbarn verhindern Schlimmeres

  • schließen

In Kleinhartpenning ist am Montagvormittag gegen 10.45 Uhr eine Werkstatt in Brand geraten. Dem beherzten Eingreifen der Nachbarn ist es zu verdanken, dass das Feuer zügig unter Kontrolle war. 

Gegen 10.45 Uhr am Montagvormittag schlug Lukas Reicharts Piepser Alarm. Brand in einem Wohnhaus in Kleinhartpenning. Reichart machte sich umgehend auf den Weg. Vor Ort stellte sich schließlich heraus, dass es sich tatsächlich um einen Brand in einer Werkstatt handelte, in der altes Vespas repariert und restauriert werden. „Was den Brand konkret ausgelöst hat, wissen wir noch nicht“, teilt der Zweite Kommandant der Hartpenninger Feuerwehr mit. Zusammen mit etwa 30 Kameraden der Hartpenninger und Holzkirchner Feuerwehren war Reichart am Brandort, um das Feuer zu löschen. Auch die Sachsenkamer Wehr war nachalarmiert worden, da zunächst unklar war, ob Atemschutzgeräteträger vonnöten sein würden.

Doch geistesgegenwärtig hatten bereits die Nachbarn mit den Löscharbeiten begonnen und somit Schlimmeres verhindert. „Die haben sofort beherzt eingegriffen, was in dieser Situation natürlich Gold wert war“, lobt der Floriansjünger das Engagement. Etwa eine Stunde später, gegen 11.45 Uhr, hatten die Kameraden den Brand schließlich vollständig unter Kontrolle, ein Großteil der Mannschaft konnte sich wieder auf den Weg zurück zum Arbeitsplatz machen. Lediglich einige Feuerwehrler blieben noch am Ort des Geschehens, um das Löschwasser abzusaugen. Wie hoch der bei dem Feuer entstandene Sachschaden ist, lässt sich Reichart zufolge momentan noch nicht abschätzen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Junger Regisseur dreht in Holzkirchen - und sucht Komparsen
Der junge Holzkirchner Jonas Breutel ist auf dem besten Weg zum Filmemacher. Für den Abschlussfilm seines Hochschulstudiums dreht er in seiner Heimatgemeinde - und sucht …
Junger Regisseur dreht in Holzkirchen - und sucht Komparsen
Freiwilligendienst: Otterfingerin (18) fliegt nach Ecuador
Von Otterfing hinaus in die weite Welt – dieses Wagnis geht Julia Schöpfer nun ein. Die 18-Jährige wird ein Jahr Freiwilligendienst in Ecuador absolvieren. 
Freiwilligendienst: Otterfingerin (18) fliegt nach Ecuador
Verkehrsschilder entfernt: AfD greift Gemeinde und Landratsamt an
Mit der Traglufthalle verschwanden auch die 70-Begrenzungen an der B13. Die AfD wirft den Behörden indirekt vor, nur Asylbewerber aber keine einheimischen Kinder …
Verkehrsschilder entfernt: AfD greift Gemeinde und Landratsamt an
Götz macht Ausbildung zum Landwirt: „Ich kann eine Kuh melken“
Albert Götz (45), Geschäftsführer der Gemeindewerke Holzkirchen, hat sich zum Landwirt ausbilden lassen. Im Gespräch verrät er, warum er das gemacht und wie er …
Götz macht Ausbildung zum Landwirt: „Ich kann eine Kuh melken“

Kommentare