Rockavaria kehrt 2018 in München zurück – an einen ganz anderen Ort

Rockavaria kehrt 2018 in München zurück – an einen ganz anderen Ort
+
So posierte Christina aus Holzkirchen bei ihrem letzten Auftritt bei Germany‘s Next Topmodel. 

Holzkirchnerin (19) nicht mehr eine von Heidi Klums Mädchen

So bitter war das Ende für Christina bei GNTM

  • schließen

Am Ende hatte sie gegen die anderen Kandidatinnen keine Chance: Christina aus Holzkirchen wird von Heidi Klum mitten in der zweiten Folge von Germany‘s Next Topmodel nach Hause geschickt. 

Holzkirchen – Es bahnte sich seit der ersten Minute an: Für Christina (19) aus Holzkirchen lief es bei Germany’s Next Topmodel nicht gut. In der zweiten Sendung der aktuellen Staffel bekam die Brünette mit dem kurzen Pony kaum Sendezeit – mal wieder. Christina war schon in Folge eins kaum im TV zu sehen gewesen. Aber diesmal nahm ihre Topmodel-Reise ein bitteres Ende.

Sonne, Meer und eiskalter Wind: Heidi Klums Mädchen machten auf einem extra für Pro7 lackierten Schiff das erste Fotoshooting, und das gleich im Bikini. Einigen Teilnehmerinnen gefiel das wenig, andere wurden seekrank. Und Christina? Nicht zu sehen. Beim zweiten Shooting auf einem Surfboard durften die Fans vor dem Fernseher aufatmen: Christina war ja doch noch an Bord. Heidi Klums Kritik aber: negativ.

Christina darf was zu ihrem Shooting sagen

Zurück auf dem Schiff suchte die Kamera nun öfter Christinas Blick. Doch auch das war kein positives Signal. Heidi Klum hatte angekündigt, schon vor der Laufsteg-Challenge zwei Mädchen nach Hause zu schicken. Christina sagte: „Mein Gefühl nach dem Shooting war nicht so gut.“ Ihr erster Satz in die Kamera und dann in diesem Zusammenhang - war das schon der Anfang vom Ende? Heidi trommelte ihre Mädchen zusammen, lobt erst und sagt dann, dass aus jedem Team einer gehen muss. 

Und tatsächlich: Christina musste als erste die Topmodel-Gruppe verlassen. Coach Thomas drückt sie noch fest zum Abschied. Mit einem Lächeln akzeptierte Christina die Entscheidung und sagte in die Kamera, sie wisse einfach noch nicht, wie sie ihr Gesicht perfekt in Szene setzen solle. „Aber das ist in Ordnung“, sagte sie. Und zuckte nur mit den Schultern.

Die Mädchen von GNTM waren geschockt, damit hatten sie nicht gerechnet. Aus Team Michael musste Saskia gehen. Und Heidi Klums Kommentar: „Fotogen zu sein kann ich den Mädchen nicht beibringen.“ 

Hier gibt‘s die zweite Folge im Ticker zum Nachlesen.

So war Christinas Ausscheiden bei GNTM

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Neue Salzhalle für Autobahnmeisterei entsteht
Auf dem Gelände der Autobahnmeisterei Holzkirchen tut sich einiges: Derzeit entsteht dort eine neue, große Salzhalle. Doch das ist längst nicht das einzige Projekt.
Neue Salzhalle für Autobahnmeisterei entsteht
Betrunkener Lkw-Fahrer übt Karate auf Rastplatz   
Ein betrunkener Lkw-Fahrer aus Litauen zog am Samstag eine bizarre Show ab. Auf der Autobahnrastanlage Holzkirchen vollführte er Karatekämpfe gegen Mülleimer und spielte …
Betrunkener Lkw-Fahrer übt Karate auf Rastplatz   
Dichter Boden: Reithamer Dorfweiher braucht Schluckmulde
Die neue Entwässerung rund um den Reithamer Dorfweiher wird aufwendiger als gedacht: Weil der Boden dicht ist, braucht es eine Bohrung bis auf 30 Meter Tiefe.
Dichter Boden: Reithamer Dorfweiher braucht Schluckmulde

Kommentare