+
Nach dem Amoklauf: Holzkirchens Polizeichef Johann Brandhuber rechnet mit Ängsten in der Bevölkerung.

"Wird Ängste geben"

Nach Amoklauf: Damit rechnet der Polizei-Chef

  • schließen

Holzkirchen - Johann Brandhuber, Chef der Holzkirchner Inspektion, versteht die Ängste in der Bevölkerung, warnt aber auch vor Schnellschüssen.

Nizza, Würzburg, München - und am Sonntag auch noch ein Selbstmordanschlag in Ansbach. Die Fülle dieser Schreckensnachrichten wirkt sich auf uns alle aus. Viele Menschen sind auch im Landkreis verunsichert. Viele fürchten sich davor, was als nächstes kommt - wo das Unheil als nächstes zuschlägt.

Das spürt nicht nur der Polizeipräsident von Rosenheim. Das kommt auch in den einzelnen Inspektionen an. Auch in Holzkirchen. "Wir sind sensibilisiert", sagt der Holzkirchner Polizei-Chef Johann Brandhuber. Auch was besorgte, verängstigte Menschen angeht, die hilfesuchend bei der Polizei anrufen. "Ich könnte mir vorstellen, dass das kommt." 

In der Nacht nach dem Amoklauf gab es eine Vielzahl von falschen Hinweisen aus der Münchner Bevölkerung. Die Leute hörten Schüsse, wo keine waren, fürchteten Attacken hinter jeder Straßenecke. Im Holzkirchner Raum war davon glücklicherweise nichts zu spüren. Aber Brandhuber schließt derartige Reaktionen für die Zukunft nicht aus: "Es wird Ängste geben."

Und daran sei ja nichts falsch. Genauso werde die Polizei selbstverständlich jedem Hinweis nachgehen "und wir werden alles mit der nötigen Sorgfalt bewerten." Freilich müsse man immer auch fragen: "Wann hört die Bevölkerung Schüsse?" Im Moment ist keine Schonzeit. Es wird gejagt. Dann gibt es genehmigte Feuerwerke. "Und dann ist da auch noch das Brauchtum." Zum Beispiel das so genannte Aufwecken bei einer Hochzeit.

Klar sei aber auch: Mutwillige Panikmache, beispielsweise durch das Zünden von Böllern, werde genauso verfolgt. "Das ist mindestens eine Ordnungswidrigkeit. Wahrscheinlich eine Straftat."

Auch der Wiesseer Polizeichef reagiert auf das Unbehagen in der Bevölkerung und will gerade bei den anstehenden See- und Waldfesten verstärkt Präsenz zeigen - und nicht nur das.

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biolink baut sicher in Holzkirchen
Die Waakirchner Firma Biolink errichtet im Gewerbegebiet Nord bei Föching ein Gebäude für Teile der Fertigung. Auch an den Umzugsplänen nach Tölz hält die Firma …
Biolink baut sicher in Holzkirchen
Sportzentrum: Die Dietramszeller Straße soll es werden
Kein Projekt in der Gemeinde Otterfing ist so umstritten wie das Sportzentrum. Jetzt hat der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie zum Standort an der Dietramszeller …
Sportzentrum: Die Dietramszeller Straße soll es werden
Glückwunsch an unsere Nachwuchs-Feuerwehrler
Alle bestanden: 35 Nachwuchskräfte der Feuerwehren Agatharied, Hausham, Holzkirchen, Irschenberg, Schaftlach und Tegernsee haben in Hausham die Jugendleistungsprüfung …
Glückwunsch an unsere Nachwuchs-Feuerwehrler
Trotz Schuldenabbau: Weyarn will in 2017 Investitionen tätigen
Die Weyarner können zufrieden sein - der Haushalt des Jahres 2016 wird voraussichtlich ausgeglichen sein. Für 2017 sind Investitionen von fast fünf Millionen Euro …
Trotz Schuldenabbau: Weyarn will in 2017 Investitionen tätigen

Kommentare