1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Holzkirchen

Das gibt es nur vor Holzkirchen: Polizia Stradale kontrolliert Wiesn-Heimfahrer

Erstellt:

Von: Andreas Höger

Kommentare

Verkehrskontrolle
Nächtliche Großkontrollen organisierte die Autobahnpolizei Holzkirchen am mittleren Wiesn-Wochenende (Symbolbild). © Jonas Güttler/dpa/Symbolbild

Polizia Stradale kontrolliert an einer deutschen Autobahn - das gibt es nur vor München und nur zur Wiesn-Zeit. Bei ihren nächtlichen Großkontrollen erhielt die Autobahnpolizei Holzkirchen auch heuer Unterstützung von italienischen Kollegen.

Holzkirchen - Es ist fast schon ein Wiesn-Ritual: Am mittleren Oktoberfest-Wochenende, wenn traditionell auch viele Italiener zu einem Kurzbesuch beim „festa della birra“ über den Brenner kommen, richtet die Autobahnpolizei Holzkirchen eine nächtliche Kontrollstelle ein. Mit dabei waren auch diesmal wieder zwei Kollegen der Polizia Stradale. Der Kontrolldruck scheint Wirkung zu zeigen: Nur ein einziger Alkoholsünder ging ins Netz.

Wie die Autobahnpolizei mitteilt, wurde die Kontrollstelle auf der A8 südlich von München eingerichtet, zwischen den Ausfahrten Hofoldinger Forst und Holzkirchen auf dem „Parkplatz Otterfing“. Der nach Süden fließende Verkehr wurde in den Nächten auf Samstag, Sonntag und Montag (24./25./26. September) jeweils zwischen 21 und 2 Uhr „ausgetrichtert“ und durch die Kontrollstellen geschleust.

Im Einsatz waren etwa 25 Beamte aus umliegenden Dienststellen, von den Zentralen Ergänzungsdiensten Rosenheim und Traunstein sowie vom Polizeipräsidium München. Der Schwerpunkt lag auf der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit. Da erfahrungsgemäß am zweiten Wiesn-Wochenende viele Italiener auf die Wiesn kommen, war die Unterstützung aus Bella Italia höchst willkommen: Zwei Beamte der Polizia Stradale aus Südtirol beteiligten sich an den Kontrollen. „Wie in den vergangenen Jahren zeigte sich, dass diese Unterstützung sehr wertvoll war, da die Ansprache in der Muttersprache bei Italienern viele Missverständnisse verhindert und so die Kontrollsituation nicht unnötig eskalieren“, heißt es im Pressebericht der APS.

Tatsächlich betrunken war in beiden Kontrollnächten nur einer der Kontrollierten. Die Zahl der ertappten Alkoholsünder bei den Wiesn-Großkontrollen ist damit weiterhin stark rückläufig.

Für einen 41-Jährigen Fahrzeuglenker war in der Nacht von Sonntag auf Montag die Fahrt an der Kontrollstelle beendet, da der Verdacht bestand, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem fanden die Beamten bei ihm weitere Betäubungsmittel.

Quasi als „Beifang“ nahmen die Beamten einen 32-Jährigen fest, der mit internationalem Haftbefehl gesucht worden war. Bereits am Samstag war ein Niederländer kontrolliert worden; in seinem Auto befanden sich laut APS neben rund 10 Gramm Kokain noch weiteres Rauschgift, Marihuana und Amphetamine.

Gefilmt wurde das Kontroll-Geschehen von einem Team des Fernsehsenders Kabel 1. Der Beitrag läuft wohl demnächst in der Serie „Achtung Kontrolle!“

Die APS weist darauf hin, dass auch in den nächsten Tagen, besonders am letzten „langen“ Wiesn-Wochenende, mit verstärkten Kontrollen an Autobahnen und Hauptstraßen rund um München zu rechnen ist.

Weitere Infos zum Thema finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare