1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Holzkirchen

An Weihnachten geht am Zustellstützpunkt Holzkirchen die Post ab

Erstellt:

Von: Bettina Stuhlweißenburg

Kommentare

Viele Geschenke liefert Stefan Messinger, Teamleiter in Holzkirchen, zur Weihnachtszeit aus.
Viele Geschenke liefert Stefan Messinger, Teamleiter in Holzkirchen, zur Weihnachtszeit aus. © Deutsche Post

Fast sechs Millionen Pakete täglich verschickt die Deutsche Post bundesweit. In der Vorweihnachtszeit können es sogar elf Millionen sein. Ein derart hohes Aufkommen hatte die Post vor fünf Jahren noch als „Starkverkehr“ bezeichnet. Doch seit der Pandemie ist der „Starkverkehr“ Normalzustand.

Holzkirchen - Kein Wunder also, dass sich die Mitarbeiter auf ihren Dienst an Heiligabend freuen: „Da ist dann eine deutliche Entlastung zu spüren“, sagt Felix Geweniger, Leiter des Zustellstützpunkts in Holzkirchen. Schließlich versendeten die meisten ihre Weihnachtspost nicht auf den letzten Drücker. „Die Mehrheit hat das bereits erledigt.“ Bis circa 15 Uhr sind 28 von insgesamt 44 Mitarbeitern am Zustellstützpunkt in Holzkirchen an Heiligabend im Dienst. Sie beliefern 13 775 Haushalte in 23 Zustellbezirken, darunter auch Dietramszell und Otterfing.

Die Post stellt keine Saisonkräfte ein, um das erhöhte Arbeitsaufkommen in der Vorweihnachtszeit zu stemmen: „Es sind dann einfach weniger Mitarbeiter im Urlaub“, erklärt Geweniger.

Damit die Postboten die vermutlich 4000 Pakete und bis zu 20 000 Briefe, die im Bereich Holzkirchen an Heiligabend noch ankommen müssen, pünktlich zustellen können, hat die Post 28 Fahrzeuge im Einsatz, mehr als die Hälfte davon E-Autos. Hinzu kommen zwei Fahrräder.

Laut Geweniger macht den Postboten der Dienst an Heiligabend besonders Spaß: „Die Adressaten sind dann schon in Weihnachtsstimmung.“ Meist bedenken sie ihren Postboten mit einer Aufmerksamkeit, wie einem Schokoladen-Weihnachtsmann oder einem Trinkgeld. „In der Regel haben die Adressaten ja einen Stammzusteller, den sie kennen“, sagt Geweniger. Am meisten aber freuen sich die Postboten, wenn sie den Empfängern eine Freude machen können. Oft seien es Geschenke oder dringend erwartete Päckchen, die sie an Heiligabend noch auslieferten. „Da glitzert es dann in den Augen der Empfänger.“

Woran die Zusteller den Inhalt erkennen? „An der Verpackung“, sagt Geweniger. Zur Weihnachtszeit gebe es viele bunte und schöne Kuverts und spezielle Geschenkkartons.

Holzkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Holzkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Holzkirchen – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare