Gesucht

Dreist: Dunkler Kleinwagen schießt Spiegel ab und flüchtet

Holzkirchen - Eine Münchnerin parkte am Mittwoch vor dem Bahnhof. Dann war plötzlich ihr Außenspiegel ab. Trotz des Schrecks konnte sie sich ein Detail des flüchtenden Fahrzeugs merken.

Die Polizei Holzkirchen berichtet:

Eine 56-jährige Münchnerin parkte am Mittwoch gegen 11.45 Uhr ihren Pkw Hyundai auf einer Parkfläche vor dem Bahnhofsgebäude in Holzkirchen, als ein vorbeifahrender Pkw zu weit nach rechts kam und dabei den linken Außenspiegel des Hyundai touchierte. Der Spiegel zerbrach hierbei und fiel zu Boden. Der Pkw setzte seine Fahrt in Richtung Norden fort, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Die Münchnerin war so überrascht, dass sie zum flüchtenden Fahrzeug nur angeben konnte, dass es sich um einen dunklen Kleinwagen gehandelt hat. Der Schaden am Hyundai dürfte ca. 500 Euro betragen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der PI Holzkirchen in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Gymnasium vor der Haustür: Holzkirchen hat keine Angst vor Sauerlach
Otterfing und Holzkirchen bekommen ein weiteres staatliches Gymnasium – nicht im Landkreis, aber direkt vor der Haustür. In Sauerlach soll 2025 ein neues Gymnasium …
Neues Gymnasium vor der Haustür: Holzkirchen hat keine Angst vor Sauerlach
Darum ist die B318 ab Montag komplett gesperrt
Pendler aufgepasst: Anfang kommender Woche ist die B318 bei Holzkirchen komplett gesperrt. Das Staatliche Bauamt Rosenheim führt zwischen der Autobahn-Kreuzung an der A8 …
Darum ist die B318 ab Montag komplett gesperrt
Show mit Knalleffekt: Physikanten beeindrucken Gymnasium Holzkirchen
Show statt Unterricht: Eine Physikstunde mit Knalleffekt haben die 500 Zuschauer der Physikanten im Holzkirchner Gymnasium erlebt. Langweilig wurde ihnen nicht.
Show mit Knalleffekt: Physikanten beeindrucken Gymnasium Holzkirchen
Endlich geht’s in die Verlängerung
Das Eisstadion geht in die Verlängerung. Weil die ESC-Eishackler um den Aufstieg kämpfen, sperren die Gemeindewerke nicht wie üblich Ende Februar zu, sondern machen Eis …
Endlich geht’s in die Verlängerung

Kommentare