+
Veranstaltet Holzkirchens erste Kopfhörer-Disco: Barbara Hiraoka im Amphitheater vor dem Oberbräu. 

Vor dem Kultur im Oberbräu

Erste Kopfhörer-Disco: Let’s Party - aber bitte ohne Lärm 

  • schließen

Holzkirchens Nachtleben ist ausbaufähig – findetBarbara Hiraoka. Deshalb veranstaltet die 39-Jährige am Dienstag eine besondere Party: die Silent Disco unter freiem Himmel. Es ist das erste Ereignis dieser Art in der Marktgemeinde.

Holzkirchen – Es ist nicht etwa so, dass Barbara Hiraoka die Marktgemeinde langweilig finden würde. Im Gegenteil: Sie fühlt sich dem Ort verbunden. Deshalb will sie ihn auch beleben. „Es würde Holzkirchen gut tun, gemeinsam zu tanzen“, meint die 39-Jährige. Damit die vielen Zugezogenen und die Alteingesessenen zueinander finden. Damit die Jungen zum Partymachen nicht nach München fahren. Damit Holzkirchen etwas frecher wird. Und überhaupt – damit sich etwas rührt in dem eigentlich schönen Amphitheater hinterm Oberbräu, das aber nicht aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. „Mir fehlt das Tanzen in Holzkirchen“, sagt Hiraoka. Klar, gibt es Tanzschulen. Aber das meint Hiraoka nicht. Sie meint Feiern, Spaß haben, Leute treffen.

Im privaten Rahmen hat die Kunsthistorikerin schon mal eine Silent Disco organisiert. „Das kam total gut an, die Gäste haben mich gefragt, ob ich das nicht wieder machen kann.“ So kam sie auf die Idee, eine öffentliche Silent Disco auf die Beine zu stellen.

Das ist eine Kopfhörer-Party. Die Gäste tanzen nicht zu Musik aus Lautsprechern, sondern zum Sound aus drahtlosen Kopfhörern. Über Funk sind diese mit einem Sender verbunden, der wiederum mit Hiraokas Playlist auf dem Computer verbunden ist. Normalerweise können die Gäste einer Silent Disco aus verschiedenen Kanälen auswählen. Hiraoka will es fürs Erste bei einem Kanal belassen. „Ich finde es charmanter, wenn alle zur gleichen Musik tanzen.“

Hiraoka legt querbeet auf – vom Sound der 50er- und 60-Jahre über die Rolling Stones bis zu Hip-Hop-Hits wie Peter Fox’ „Schüttel deinen Speck“. Außerdem Balladen von Ed Sheeran für die Romantiker. „Der Rhythmus muss gut sein, damit man gleich anfängt, mitzuwippen“, sagt Hiraoka. Außerdem will sie ein breites Publikum ansprechen – Senioren, Jugendliche und Kinder.

Ursprünglich stammt die Party ohne Lärm aus dem indischen Goa. Sie machte Feiern am Strand auch nach der Sperrstunde möglich: Hunderte tanzten die Nacht durch – und nebenan merkte kein Mensch was davon. Inzwischen gibt es in allen europäischen Großstädten Kopfhörer-Partys. Zum Beispiel auf dem Münchner Tollwood-Festival. Die Kopfhörer leuchten in bunten Farben – im Dunklen sieht das schön aus.

Auch wenn der Lärmpegel gering ist: Hiraoka musste sich die Veranstaltung vom Ordnungsamt genehmigen lassen. „Ich bin da offene Türen eingerannt.“ Auch dem Kulturzentrum gefiel die Idee. Das Kulturcafé übernimmt die Bewirtung der Nachtschwärmer.

Ob sich die Holzkirchner trauen, im Freien zu tanzen? „Die Erfahrung zeigt, dass man über die Kopfhörer die Musik viel unmittelbarer erlebt. Das enthemmt“, sagt Hiraoka.

Hundert Kopfhörer hat sie von einem spezialisierten Anbieter gemietet. Deshalb hofft sie, dass das Wetter am Dienstag mitspielt. „Ich bin für die Kopfhörer in Vorkasse gegangen. Ich trage ein finanzielles Risiko.“ Kommt die stille Disco an, will sie die Veranstaltung wiederholen. Hiraoka bewarb sich mit dem Konzept beim Holzkirchner Ideen Award. Eine Förderung von 5000 Euro könnte sie hier gewinnen. „Das Geld würde ich in den Kauf eigener Kopfhörer investieren. Dann wäre es nicht schlimm, wenn eine Silent Disco wetterbedingt mal ausfällt.“

Die Silent Disco auf dem Vorplatz des Kulturhauses Oberbräu findet am Dienstag, 4. Juni,  von 20.30 bis 23 Uhr statt. Bei schlechtem Wetter wird die Party auf Mittwoch, 5. Juni, oder einen der darauffolgenden Tage verschoben. Termincheck unter www.hiraoka.de. Eintritt: acht Euro. Pfand für Kopfhörer: 20 Euro oder Führerschein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ideen für Jung und Alt
Mit Wehmut und einer gänzlich harmonischen Bürgerversammlung verabschiedete sich Olaf von Löwis als Holzkirchner Bürgermeister. Dabei gab es noch eine Premiere.
Ideen für Jung und Alt
Spielerisch an die Kreuzchen herantasten
Er ist online. Die Holzkirchner können jetzt bei einem speziell auf sie zugeschnittenen Wahlomat herausfinden, welche Partei am besten zu ihnen passt.
Spielerisch an die Kreuzchen herantasten
Otterfing macht 15 Millionen Euro neue Schulden
Otterfing macht 15 Millionen Euro neue Schulden. So sagt es der Finanzplan der Gemeinde bis 2023 voraus. Das führte zu Diskussionen.
Otterfing macht 15 Millionen Euro neue Schulden
Mehr Sicherheit kostet Parkplätze
Damit die Feuerwehr im Ernstfall schneller zum Einsatzort kommt, sollen in Holzkirchen sechs Parkplätze wegfallen und die Einbahnregelung in der Frühlingstraße geändert …
Mehr Sicherheit kostet Parkplätze

Kommentare