+
Großer Andrang: Streetfood-Festivals, wie hier in Penzberg, liegen voll im Trend.

“Streetfood ist mehr als Burger“

Das erwartet die Besucher auf dem Streetfood Festival in Holzkirchen

  • schließen

Ende April rollen in der Marktgemeinde die Foodtrucks an. Die Vorfreude ist schon jetzt groß. Wir haben uns vorab schon einmal mit dem Veranstalter unterhalten, was die Besucher erwartet.

Holzkirchen – In US-amerikanischen Großstädten findet man sie in der Mittagspause an jeder Straßenecke und auch in Deutschlands Metropolen mausern sie sich zum festen Bestandteil der Gastro-Szene: Foodtrucks. Schön langsam scheint der kulinarische Trend auch im Landkreis Fuß zu fassen. Nach dem Streetfood-Festival in Moosrain im November, dem ersten in der Region, rollen die fahrenden Küchen schon bald in Holzkirchen an.

Ende April organisiert die Veranstaltungsagentur Streetfood Family ein Festival der Köstlichkeiten am Herdergarten. Noch ein bisschen hin, klar. Aber in den Sozialen Netzwerken stößt die Veranstaltung schon jetzt auf großes Interesse. Mehr als 100 Besucher haben ihr Kommen zugesagt, fast 2000 zumindest ihr Interesse bekundet.

Organisator Marcel Harsanyi aus Penzberg (Kreis Weilheim-Schongau) überrascht das nicht. „Egal, wo ich mit dem Streetfood-Festival bis jetzt war, es war immer ein Erfolg und ein reges Treiben“, sagt Harsanyi, der bereits in Starnberg, Penzberg und Garmsich derartige Veranstaltungen auf die Beine gestellt hat. Auch in der Marktgemeinde scheint er einen Nerv zu treffen, wie das große Online-Interesse zeigt.

Woran das liegt? „Den Trend gibt es halt noch nicht so lange, und was Neues ist immer interessant“, versucht sich Harsanyi an einer Erklärung. Außerdem gebe es an den Foodtrucks Gerichte, die „man so vielleicht im Alltag nicht isst“. Das Besondere an den mobilen Küchen: „Die Kunden sehen, wie ihr Essen zubereitet wird, und bekommen es direkt auf die Hand.“

An circa 20 Foodtrucks können sich die Besucher auf dem Parkplatz am Herdergarten Ende April durch Köstlichkeiten aus aller Welt probieren. Ungarische Spezialitäten, bairische Burger, Thai Wok und mexikanische Wraps. „Da ist wirklich für jede Zielgruppe was dabei“, sagt Harsanyi. Welche Trucks genau Kurs auf Holzkirchen nehmen, kann und will er zu diesem Zeitpunkt nicht verraten. Teils stehe es noch nicht endgültig fest. Vor allem aber will Harsanyi, der seit drei Jahren Streetfood-Festivals organisiert, so die Spannung hochhalten. Oder wie er es ausdrückt: „Die Gäste heißmachen.“ Erst nach und nach wolle er auf der Facebook-Seite seiner Veranstaltung die teilnehmenden Trucks veröffentlichen.

An Auswahl mangelt es Harsanyi nicht. „60 bis 80“ Köche würden sich mit ihren fahrenden Küchen für jedes seiner Festivals bewerben. Er als Veranstalter kann frei wählen. Und hat dabei genaue Vorstellungen, wie die kulinarische Wagenkolonne aussehen soll. Sein Fokus liegt auf Qualität und Vielfalt. Zehn Burger-Stände werde es nicht geben. „Streetfood ist nicht nur Burger. Ich versuche, an verschiedenen Ecken Spezialitäten zu generieren.“

Er selbst steuert auch einen Foodtruck, an dem er Crêpes in allen Variationen zubereitet. Ob er die süßen Versuchungen, garniert mit Schokosoße oder Zimt und Zucker, auch in Holzkirchen verkauft, kann er noch nicht sagen. Als Veranstalter habe er allerhand zu organisieren. Er muss den Überblick behalten, wenn andere schlemmen.

Derzeit laufen die bürokratischen Vorbereitungen für das Festival an. Mit dem Rathaus steht Harsanyi seit geraumer Zeit in Kontakt. Die Gemeinde stellt die Fläche zur Verfügung und kümmert sich um die Verkehrssicherung. Für die Nutzung des Platzes, für Strom und Bauhofgebühren zahlt der Veranstalter im Gegenzug eine Pauschale. „Die Kosten werden noch vertraglich geregelt“, sagt Sprecherin Ewgenia Sabransky.

Im Rathaus freut man sich über das erste Streetfood-Festival im Ort. Eine schöne Ergänzung zum arrivierten Veranstaltungskalender, findet Sabransky: „Die Idee schwirrte uns schon länger in den Köpfen herum.“ Mit dem Veranstalter habe man nun einen professionellen Partner an der Hand. „Wir sind überzeugt, dass das Streetfood-Festival ein voller Erfolg wird.“

Welche Foodtrucks dafür sorgen sollen, das wird wohl auch im Rathaus mit Spannung erwartet.

fp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pop-up-Store ist wieder zu: Ein Monat im eigenen Laden
Der Pop-up-Store in Holzkirchen hat seine Türen wieder geschlossen. Organisatoren und Jungunternehmer ziehen eine durchaus positive Bilanz – auch, wenn ihnen das gute …
Pop-up-Store ist wieder zu: Ein Monat im eigenen Laden
Razzia in Otterfinger Asylbewerberheim
Am Montagmorgen haben Polizeibeamte eine Asylbewerberunterkunft in Otterfing durchsucht. Eine Präventivmaßnahme, bei der jedoch gleich mehrere sogenannte Fremdschläfer …
Razzia in Otterfinger Asylbewerberheim
Valley bereitet neuen Vorstoß für Tempolimit vor
Die Gemeinde Valley versuchts nochmal - und hofft, dass es im dritten Anlauf klappt: Sie bereitet einen neuen Vorstoß für ein Tempolimit auf der A8 zwischen Holzkirchen …
Valley bereitet neuen Vorstoß für Tempolimit vor
Im Nahkampf mit dem nassen Element
Beim Hartpenninger Dorffest wird’s nicht nur spätabends feucht-fröhlich: Beim Sautrogrennen auf dem Dorfweiher üben sich die Teilnehmer traditionell im Nahkampf mit dem …
Im Nahkampf mit dem nassen Element

Kommentare