+
Das alte und neue Rathaus thematisiert der Holzkirchner Burschenverein bei seinem Faschingswagen, den die Burschen auf dem Foto gerade herrichten.

Marktplatzfasching: „Damisches Jubiläum“

Feiern im Urdorf Holzkirchen

  • schließen

Damit nehmen die Damischen  die 1111-Jahrfeier auf die Schippe: Unter dem Motto „Damisch seit circa 906 nach Christi“ laden sie am Sonntag, 26. Februar, zum Marktplatzfasching.

Holzkirchen – Es drängte sich quasi auf: „1111 ist doch die Faschingszahl schlechthin“, findet Josef Sappl junior, Erster Vorsitzender des Holzkirchner Faschingsvereins De Damischen. Die Faschingszeit beginnt am 11.11. um 11.11 Uhr. Es gibt einen Elferrat, das närrische Parlament, und so weiter. „Wenn man von der Gemeinde so eine Steilvorlage kriegt, möchte man diese auch nutzen“, sagt er. Denn wie berichtet, feiert die Marktgemeinde von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Juli, ihr 1111-jähriges Bestehen.

Und so stellen die Damischen den diesjährigen Marktplatzfasching in Holzkirchen unter folgendes Motto: Hochoffizielle circa 1111 Jahrfeier Markt Holzkirchen. „Damisch seit circa 906 nach Christi.“ Der motorisierte Festzug startet laut Josef Wochinger, Zweitem Vorsitzenden des Burschenvereins, um 11.11 Uhr am Herdergarten, von dort geht es zum Bahnhof und wieder zurück. Nach circa einer Stunde beginne dann das Faschingstreiben rund um den Marktplatz.

Wie berichtet, hatte ein Radiosender im Rathaus erfragt, ob die Gemeinde mit dem Faschingsverein zerstritten sei, und deshalb zwei Jubiläumsfeiern stattfinden. „Wir machen keine Parallelfeier“, betont Sappl. Und schon gar keine Konkurrenzveranstaltung. Da haben die vom Radio wohl etwas falsch verstanden. „Wir nehmen das nur ein wenig auf die Schippe.“ Denn welche Gemeinde feiert schon die ungewöhnliche Zahl 1111? Da dürfe man sich doch einen Spaß erlauben. Schließlich ist ja Fasching.

Den Festzug organisieren wie gewohnt die Burschen. Dieses Jahr fahren vier große Faschingswagen mit, sagt Wochinger. Die Feuerwehr Holzkirchen baut eine Art Lokomotive, die Burschen nehmen das alte und neue Rathaus zum Thema. Außerdem gibt es zwei Wagen aus Föching, einen davon gestaltet der dortige Burschenverein. Davon abgesehen marschieren zwölf Fußtrupps mit, vorwiegend Holzkirchner Vereine. Darunter die Damischen. Die Mitglieder verkleiden sich als Mönche und Nonnen, die dem Abt vom Tegernsee folgen. Dieser sieht in Holzkirchen nach dem Rechten. Bekanntlich war Holzkirchen früher der Markt des Klosters Tegernsee.

„Wegen der Deko hatten wir keine Zeit mehr für einen Wagen“, erklärt Sappl. Die Damischen dekorieren den Marktplatz historisch. „Wir bauen das Urdorf Holzkirchen auf.“ Dieses besteht aus ein paar Hütten, in der Mitte gibt es einen Platz, wo eine Wildsau auf dem Spieß gebraten wird. „Wer es ruhiger haben will, kann sich dort aufhalten.“ Auch ein paar alte Fundstücke aus der Gründerzeit zeigen die Damischen ihrem Publikum. Welche, das ist noch geheim. Ob sie tatsächlich historischen Wert haben, bleibt fraglich. „Es ist Fasching.“ Vielleicht, so scherzt Sappl, stellen die Damischen dem Rathaus-Archivar Hans Widmann, der für die echte Jubiläumsfeier im Juli eine historische Ausstellung plant, noch ein paar Artefakte zur Verfügung.

Für das Faschingstreiben am Marktplatz gibt es eine Tanzbühne für diverse Einlagen. Und eine Musikbühne, wo die Live-Band Groove Garage der Menge einheizt. Die Damischen wollen an der Bar Getränke verkaufen, denen sie historische Namen verleihen. So sollen sich die Besucher am „Ursud“, also am Hellen laben. Außerdem wird am Marktplatz ein Pranger stehen, wo man sich mit einem Foto auf der damischen Homepage verewigen kann. An Essensständen gibt es deftige und süße Schmankerl.

Die Ortsdurchfahrt wird gesperrt. Laut Sappl ist der Bereich von Marktplatz und Oscar-von-Miller-Platz von 10 bis 20 Uhr dicht. Der Bereich zwischen Oscar-von-Miller-Platz und Bahnhof sei während des Faschingsumzugs zu. Damit das damische Jubiläum freien Lauf hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachbar will Kühe von Weide klagen - die Hintergründe
Diesmal geht es nicht nur um Glocken, sondern auch um angebliche Tierquälerei – und um Kuhfladen: Der Kläger spricht nicht mit uns. Doch Bäuerin Killer kann einiges …
Nachbar will Kühe von Weide klagen - die Hintergründe
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Ein alter Haudegen und vier Youngsters wollen das Tegernseer Tal zum deutschen Silicon Valley machen. Mit ihrer künstlichen Intelligenz Harvey X. Das ist ihr kühner Plan:
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Geparktes Auto in Großhartpenning angefahren - der Schaden ist enorm
Es war der Wagen eines Urlaubers: Ein Unbekannter fährt gegen die Stoßstange und flüchtet. Den Schaden, den er hinterlässt, schätzen die Beamten auf 5000 Euro.
Geparktes Auto in Großhartpenning angefahren - der Schaden ist enorm

Kommentare