+
Flockenwirbel vor dem Frühlingsfest: Andreas Forstner (v.l.), Josef und Andreas Beck vom Musikzug Holzkirchen, der das Frühlingsfest organisiert, bei Absperrarbeiten am Herdergarten.

Gemeinde setzt Alter bei Seniorennachmittag hinauf

Frühlingsfest: Freibier gibt es erst ab 75 Jahren

  • schließen

Holzkirchen - Eine Mass und ein Hendl spendiert bekommen Holzkirchner auf dem Seniorennachmittag des Frühlingsfests heuer erst ab 75. Die Gemeinde hat die Altersgrenze heraufgesetzt.   

Die Vorbereitungen für das 42. Frühlingsfest in Holzkirchen, das von Mittwoch bis Montag, 4. bis 9. Mai, dauert (wir berichteten), laufen auf Hochtouren. Der Herdergarten ist abgesperrt, der Zeltaufbau hat begonnen. Inmitten dieser gewohnten Gänge zeichnet sich eine Änderung für den Seniorennachmittag ab.

 „Ich bin maßlos von der Gemeinde enttäuscht – und hendllos“, schreibt ein Bürger an unsere Zeitung. „Seit Jahren warte ich armer Rentner lechzend auf den freien Gang zum Frühlingsfest mit 70.“ Und jetzt das. „Also liebe Schwiegermutter, heuer musst du noch ohne mich hin.“ 

Der Hintergrund: Bisher spendierte die Gemeinde ihren Senioren ab dem 70. Lebensjahr jedes Jahr ein Essen plus ein Getränk bei dem Seniorennachmittag am Frühlingsfest. Heuer gibt es laut Bürgermeister Olaf von Löwis zwei Änderungen. Zum einen bekommen die Senioren nicht mehr Marken zur Verfügung gestellt, sondern einen Gutschein, den sie nur im Zelt an dem besagten Tag persönlich einlösen können. Mit Vorlage des gemeindlichen Anschreibens und gegebenenfalls mit Ausweis. Zum anderen hob die Gemeinde das Alter auf 75 an, so wie es in anderen Kommunen bei ähnlichen Aktionen üblich sei. 

„Manche Leute haben ihre Marken an die Enkel verschenkt“, meint Löwis. Dabei sei der Sinn ein geselliges Beisammensein der Älteren, zu dem auch der Bürgermeister vorbeikommt. „Es geht nicht darum, die Renten aufzubessern“, betont Löwis. Auch wenn die Gemeinde das Thema Altersarmut an sich sehr ernst nehme. 

Es handle sich um ein kleines Geschenk, für das die Gemeinde 2015 immerhin rund 15 000 Euro ausgab. Das Heraufsetzen des Alters habe mit dem demografischen Wandel zu tun. Circa 1537 Holzkirchner seien über 75. 

Ähnlich will die Kommune ab diesem Jahr mit dem adventlichen Seniorennachmittag verfahren. Auch hier wird das Alter auf 75 hochgesetzt.

Von Marlene Kadach

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angetrunkener flüchtet - kommt aber nicht weit
Warngau – Ein Wiesseer ist am Dienstagnachmittag auf der B 318 bei Warngau in den Gegenverkehr geraten. Nach dem Unfall trat er die Flucht an – kam allerdings nicht …
Angetrunkener flüchtet - kommt aber nicht weit
35 Asylbewerber ziehen in die alte Polizeiwache
18 Monate nach Auszug der Holzkirchner Gesetzeshüter füllt sich das ehemalige Polizeigebäude in der Frühlingstraße wieder mit Leben. Im Februar werden 35 Asylbewerber …
35 Asylbewerber ziehen in die alte Polizeiwache
Neue Kiesgrube in Kreuzstraße - Gemeinde willigt ein
Das schmeckt nicht jedem: In Kreuzstraße soll bald wieder Kies abgebaut werden - auf einem insgesamt 3 Hektar großem Areal, bis 2032 und direkt neben dem Bartewirt. 
Neue Kiesgrube in Kreuzstraße - Gemeinde willigt ein
Magdalena aus Holzkirchen
Noch schläft sie selig mit ihrem rosa Mützchen. Doch bald geht das Leben los. Jeden Tag ein bisschen mehr. Wir begrüßen Magdalena aus Holzkirchen - ein Weihnachtsbaby.
Magdalena aus Holzkirchen

Kommentare