+
Die Anzapf-Generalprobe fürs Frühlingsfest im König-Ludwig-Brauhaus. 

Vorglühen ist jetzt verboten

Frühlingsfest Holzkirchen 2018: Alle Infos und das Programm im Überblick

  • schließen

Bierzelt-Gaudi, Volksfest-Spaß und das Holzkirchner „Gold“ in der Kehle: Das Frühlingsfest Holzkirchen 2018 verspricht sechs stimmungsvolle Tage mitten im Ort. Neu ist diesmal: Alkohol in der Hand ist verboten.

Holzkirchen Der Steckerlfisch ist zurück. Nach dreijähriger Abstinenz wird wieder der typische Geruch übers Freigelände des Frühlingsfestes ziehen, wie Andreas Beck, Zweiter Vorsitzender des veranstaltenden Musikzugs, auf Anfrage mitteilt.

„Eine gute Nachricht“, freut sich Bürgermeister Olaf von Löwis, der den Steckerlfisch schmerzlich vermisst hat – nicht als einziger. „Auf vielfachen Wunsch baut unser Festwirt Anian Kurz heuer eine Bude im Freigelände auf“, sagt Beck.

Während das kulinarische Comeback die Vorfreude anheizt, soll eine organisatorische Neuerung dazu beitragen, dass die Party nicht entgleist: Die Marktgemeinde entschloss sich, während der sechs Festtage (9. bis 14. Mai) ein Alkoholverbot auf öffentlichen Wegen und Plätzen zu erlassen (wir berichteten).

„Wenn wir bei anreisenden Gästen Schnaps, Likör oder Schampus finden, stellen wir die Flaschen sicher“, betont Polizeisprecher Helmut Lex. Das passierte auch in den Vorjahren, allerdings nur, wenn sich in einer Gruppe Jugendliche befanden. „Jetzt gilt das erstmals auch für Erwachsene“, betont Lex.

Diese Verschärfung hatte sich die Polizei von der Gemeinde extra fürs Frühlingsfest gewünscht. „Leider kam es immer wieder zu Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Vandalismus“, sagt Lex, „wir hoffen, dass wir diese Probleme durch das Verbot eindämmen können.“

Lesen Sie auch: Frühlingsfest Holzkirchen: Gemeinde verbietet Mitführen von Alkohol im ganzen Ort

Personell wollen die Ordnungshüter Stärke zeigen. Bundespolizei und DB-Sicherheitsdienst überwachen die Anfahrt in BOB und S-Bahn, am Bahnhof wartet die Bereitschaftspolizei. Zweiter Brennpunkt ist der gerne zum Vorglühen genutzte Bereich zwischen Rathaus und Kirche. Beamte in Uniform und Zivil werden patroullieren. Konfiszierte Flaschen oder Biertragl können nach den Festtagen in der Holzkirchner Polizeiinspektion abgeholt werden.

Lesen Sie auch unsere beiden Pro- und Contra-Kommentare zum Thema: Vorglüh-Verbot beim Frühlingsfest: Komplett unsinnig oder absolut sinnvoll?

In der Regel nehmen die Beamten nur die Personalien auf. „Wenn’s aber Reibereien gibt, melden wir die Kandidaten ans Rathaus“, sagt Lex. Es sei dann an der Gemeinde, als „Verfolgungsbehörde“ diese Ordnungswidrigkeit zu ahnden. Der Bürgermeister kündigte an, das Alkohol-Tabu besonders über soziale Medien (Facebook) zu verbreiten, um die Zielgruppe zu erreichen.

Auch interessant: Die Kommentare unserer Facebook-Follower zum Thema. Haben Sie auch etwas zu sagen? Dann diskutieren Sie doch mit.

Noch Rechtzeitig vor dem Frühlingsfest hat der Marktgemeinderat das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit erlassen. In der jüngsten Sitzung folgte das Gremium damit mehrheitlich dem Vorschlag des Hauptausschusses, bei drei Gegenstimmen aus der SPD-Fraktion. Deren Vorsitzende Elisabeth Dasch hatte zuvor noch ein gemäßigtes „Glasverbot“ nach Kölner Beispiel angeregt. „Das würde reichen“, meinte sie. „Es ist schwieriger, Bier und Schnaps in Plastikflaschen zu besorgen.“ Das Gros des Gemeinderates will jedoch den Problauf ganz ohne Alkohol auf dem Weg zum und rund ums Fest wagen. Den „exzessiven Konsum“, betonte Bürgermeister Olaf von Löwis (CSU), wolle man so eindämmen. Angeregt von Albert Kraml (CSU), kommt das Verbot im Anschluss auf den Prüfstand. Auch, um es eventuell auf andere örtliche Feste auszuweiten. Wobei Löwis einräumt: „Bislang hatten wir nur beim Frühlingsfest Probleme, nicht bei anderen Festivitäten.“

Für das Zelt und das Schausteller-Gelände hat der Musikzug ein zwölfköpfiges Sicherheits-Team engagiert. „Wir stocken die Zahl der Securitys heuer noch einmal auf“, sagt Beck. Wie im Vorjahr sind Rucksäcke und Taschen im Zelt verboten. Der Raucherbereich zwischen Zelt und Toiletten wird aufgelöst. „Das gab zu viel Gedränge“, sagt Beck. Stattdessen gibt es am Eingang Armbänder für Besucher als „Wieder-Eintrittskarte“ auch für Raucher.

Lesen Sie auch: Nach Frühlingsfest-Alkoholverbot - Holzkirchen verbietet auch Alkohol auf Spielplätzen und in parks

Die Armbänder regulieren auch den Zustrom. Sind mehr als 1450 Leute im Zelt, werden keine Bänder mehr ausgegeben. „Es lohnt sich also, rechtzeitig zu kommen“, empfiehlt Beck.

Um die steigenden Fixkosten zu decken, erhöht der Musikzug heuer erneut den Bierpreis. Die Mass kostet 8,90 Euro – 30 Cent mehr als im Vorjahr. Das Programm im Zelt setzt auf den bewährten Rhythmus.

Wichtig ist dem Musikzug, dass Fahrgeschäfte ein echtes Volksfest garantieren. „Es ist das 44. Frühlingsfest – und wir waren und sind von Anfang an dabei“, sagt Magdalena Kübler von der gleichnamigen Schaustellerfamilie. Die Besucher dürfen sich unter anderem auf den großen „Breakdancer“ freuen, den man ebenso vom Oktoberfest kennt wie das „Illusionshaus“ Omni. Für Kübler ist das Frühlingsfest eine schützenswerte Spezies: „Ein wunderschöner Festplatz mitten im Ort, das macht das Flair aus.“

Doch wie lange kann das (laute) Fest noch mitten im Ort bleiben? Die Gemeinde will das Rathaus erweitern, eine Verlagerung des Fests an die Peripherie wird schon länger diskutiert. „Aber das wird noch dauern“, sagt Löwis. Er sagte zu, dass der Herdergarten mindestens noch 2019 Festplatz bleiben kann. 

Eine wichtige Garantie für den Musikzug, da nächstes Jahr das Jubiläum „50 Jahre Musikzug und 45 Jahre Frühlingsfest“ ansteht. „Dafür wollen wir uns schon etwas Besonderes einfallen lassen“, kündigt Beck an. Vielleicht, so ließ Kübler durchblicken, rolle dann das Riesenrad wieder an, das vor einigen Jahren die Besucher so verzückte.

Das Programm im Überbli

  • Mittwoch, 9. Mai: ab 18.15 Uhr Einzug mit Pferde-Bräuwagen und dem Musikzug vom Bahnhof zum Festzelt im Herdergarten. 19 Uhr: Bieranstich durch Bürgermeister Olaf von Löwis im beheizbaren Festzelt. Es spielt die Blaskapelle des Musikzugs unter der Leitung von Dirigentin Maria Huber. 
  • Donnerstag, 10. Mai: 10.15 Uhr Boxvergleichswettkampf zwischen dem BC Holzkirchen und dem PSV Augsburg (Eintritt). 12.30 bis 23 Uhr: Vatertagsstimmung mit den Mangfalltaler Musikanten (Dirigent: Franz Gröbmeyr). 
  • Freitag, 11. Mai: 12 Uhr Seniorenmittag und Tag der Betriebe/Behörden, es spielt die Blaskapelle des Musikzugs. Von 15.30 bis 16 Uhr tritt das Jugendblasorchester des Musikzugs auf (Dirigent: Michael Mack). 19 bis 23 Uhr: Oktoberfestkapelle Die Kirchdorfer. 
  • Samstag, 12. Mai: Bierzeltbetrieb ab 15 Uhr. Ab 19 Uhr legt die Partyband ZündUp los, der Eintritt kostet fünf Euro, Einlass ab 16 Jahren (Ausweiskontrolle). 
  • Sonntag, 13. Mai: Von 11 bis 11.30 Uhr spielt das Jugendblasorchester des Musikzugs auf, anschließend bis 16.30 Uhr die Blaskapelle. Von 11 bis 14 Uhr lockt der Mittagstisch für Familien. Die Jugendgruppe des Trachtenvereins Holzkirchen zeigt ihr Können. 16.30 bis 17 Uhr: Standkonzert des Spielmannszugs Holzkirchen. 17 bis 22 Uhr: Gastspiel der Blaskapelle ProMill.
  • Montag, 14. Mai: 14.30 Uhr Kindergaudi mit zwei verschiedenen Kasperl-Vorführungen (15 und 16 Uhr) und Einlagen des Spielmannszug-Nachwuchses. Ab 19 Uhr Tanz und Festausklang mit der Band Host mi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pater Stefan soll bleiben
Pater Stefan ist gelungen, was einem Seelsorger zur Ehre gereicht: Er hat zu den Gläubigen in Valley und Weyarn einen guten Draht gefunden. Warum der 37-Jährige nach …
Pater Stefan soll bleiben
Vermisst: Julia Obermüller sucht verzweifelt ihren Schlittenhund Popeye - wer hat ihn gesehen?
Eine Warngauer Familie sucht verzweifelt nach ihrem Hund Popeye. Der Jagdhund hat eine berühmte Vergangenheit - und könnte deshalb schon sehr weit sein. So können Sie …
Vermisst: Julia Obermüller sucht verzweifelt ihren Schlittenhund Popeye - wer hat ihn gesehen?
Anwohner stören sich an Park-Partys von Jugendlichen - Gemeinde reagiert mit Verbot
Saufgelage hinterlassen ihre Spuren, sehr zum Ärger der Anlieger. Lärm, Müll und andere Sauereien ist künftig in Holzkirchen verboten. Mit einer strengen Regelung.
Anwohner stören sich an Park-Partys von Jugendlichen - Gemeinde reagiert mit Verbot
Mit über 90 Sachen - Münchner rast durch Grub
Über 40 km/h zu schnell war ein Münchner am Pfingstmontag durch den Ortsteil Grub der Gemeinde Valley gefahren. Auf ihn wartet neben Punkten und Bußgeld nun auch ein …
Mit über 90 Sachen - Münchner rast durch Grub

Kommentare