+
Die Ortsbus-Linie 5 fährt vom Holzkirchner Bahnhof (im Bild) bislang nach Föching und Fellach. Ein paar Kilometer weiter, dann wäre eine Achse nach Valley geschaffen.

Gemeinde Valley sucht Anschluss ans Holzkirchner Netz

Geht der Ortsbus in die Verlängerung?

Fährt der Holzkirchner Ortsbus bald auch nach Valley? Die Gemeinde Valleys sucht Anschluss ans Netz. Zuerst will sie aber wissen, ob Interesse besteht - und da sind die Bürger gefragt.

Valley – Seit zehn Jahren kurvt der Holzkirchner Ortsbusausschließlich durch Ortsteile der Marktgemeinde. Möglicherweise gibt es aber bald die erste Grenzüberschreitung: Die Gemeinde Valley fasst eine Verlängerung der Ortsbus-Linie 5 bis Kreuzstraße und Grub ins Auge. Denkbar wäre das durchaus – sofern sich Valley mit den Gemeindewerken Holzkirchen als Betreiber über den Preis einig würde. Ehe Verhandlungen aber konkret werden, will die Gemeinde wissen, ob Bürger überhaupt Interesse hätten. Sie hat deshalb eine Befragung gestartet, berichtete Bürgermeister Andreas Hallmannsecker am Dienstag im Gemeinderat.

Die Ortsbus-Linie 5 verbindet den Holzkirchner Bahnhof mit Föching und Fellach. Von dort wäre es nicht weit bis Kreuzstraße. Drei Kilometer, um genau zu sein, bis Grub wären es noch mal zwei. Das fiel Hallmannsecker neulich bei einem Blick auf die Netzkarte auf. „Ich habe mit meinem Holzkirchner Kollegen schon gesprochen“, erklärt er. Olaf von Löwis könnte sich eine Erweiterung des Ortsbus-Netzes vorstellen. Für die Mehrkosten müsste Valley aufkommen.

Der Holzkirchner Ortsbus mit seinen vier Linien ist ein Zuschussbetrieb. Rund 120 000 Euro plant die Marktgemeinde jährlich mindestens ein, um das Defizit bei den Gemeindewerken aus dem Betrieb der beiden Busse – ein großer des Regionalverkehr Oberbayern (RVO) und ein kleiner des Busunternehmens Kriege – auszugleichen. Die Fahrgäste zahlen für ein Ticket 1,70 Euro, egal wie oft und wie weit sie an einem Tag fahren.

Für die Bewohner von Kreuzstraße und Grub wäre der Ortsbus ein öffentlicher Anschluss an die Verkehrs-Drehscheibe Holzkirchen, an Einkaufsmöglichkeiten und Einrichtungen dort. Und auch die Gegenrichtung hätte Charme: In Kreuzstraße startet ein anderer S-Bahn-Ast, der für Holzkirchner Pendler in den Münchner Südosten, zwischen Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Neuperlach, interessant sein könnte. Aber: „Es muss natürlich schon ein bissl wirtschaftlich sein“, sagt Hallmannsecker. Deshalb fragt die Gemeinde in Kreuzstraße und Grub das Interesse ab. „Wir haben Aushänge gemacht und schicken Infoblätter per Post in die Haushalte.“ Auch auf der Homepage der Gemeinde gibt es die Befragung. Bis Montag, 20. März, können sich Bürger im Valleyer Rathaus melden. In seiner nächsten Sitzung will der Gemeinderat auf Grundlage der Befragung eine Entscheidung fällen, ob die Gemeinde Verhandlungen mit Holzkirchen aufnehmen soll.

Vor ein paar Jahren hat es nicht geklappt: Da hatte die Gemeinde Valley überlegt, den Holzkirchner Ortsbus auf einem Ast nach Oberlaindern zu holen, wo mit dem Fraunhofer-Institut, Oped und Zweckform drei große Arbeitgeber sitzen, plus viele Firmen im Gewerbegebiet am Hilgnerfeld. Weil die gewünschten Fahrzeiten der Interessenten nicht vereinbar und die Kosten zu hoch waren, kam es aber nicht dazu. Dafür fährt nun der reguläre RVO-Linienbus einen Abstecher ins Gewerbegebiet.

Die Fahrpläne des Holzkirchner Ortsbusses gibt es hier.

Katrin Hager

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Streit zwischen Asylbewerberinnen landet vor Gericht
Im Streit um eine Kochstelle in einer Gemeinschaftsunterkunft in Otterfing sind offenbar zwei Asylbewerberinnen heftig aneinandergeraten. Vor Gericht blieb schleierhaft, …
Heftiger Streit zwischen Asylbewerberinnen landet vor Gericht
Managerin entlastet Pfarrer
Die vier katholischen Kitas in Holzkirchen, Otterfing, Warngau und Wall haben eine gemeinsame Verwaltung bekommen. Die Managerin des Verbunds wird im Oktober ihr Büro …
Managerin entlastet Pfarrer
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strafbares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Unbekannter reißt Dachrinne ab 
Wo rohe Kräfte sinnlos walten: Ein Unbekannter riss am Holzkirchner Bahnhof in der Nacht zu Mittwoch die Dachrinne eines Buswartehäuschens ab.
Unbekannter reißt Dachrinne ab 

Kommentare