+
Auf dem Bohrplatz in der Alten Au laufen Testarbeiten. 

Albert Götz zeigt sich zuversichtlich

Geothermie: Zieltiefe erreicht

  • schließen

Holzkirchen – Die Reise nach unten ist fast beendet: „Wir haben unsere vorläufige Zieltiefe erreicht“, erklärt Albert Götz, Geschäftsführer der Geothermie GmbH gegenüber unserer Zeitung. 

Knapp 5600 Meter tief ist die Geothermiebohrung in der Alten Au in Holzkirchen schon vorgedrungen.

Am Sonntag habe man das Gestell für die Testarbeiten aufgebaut. Mit Druckluftanlagen werde man das erhoffte Thermalwasser – aus dem man eines Tages Strom- und Wärmeenergie gewinnen will – nach oben pumpen. „Wir sind ganz zuversichtlich“, meint Götz. Auch das gefundene Gestein lasse Gutes – also Wasser – vermuten. Genaueres wisse man Mitte bis Ende nächster Woche.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Der Otterfinger und die Holzkirchnerin (beide 14) waren gut befreundet - bis der Vater des Mädchens hinter die junge Liebe kam - und offenbar durchdrehte...
Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Die Schlierachgauer Fingerhakler haben zu Beginn des Jahres einige Titel abgeräumt: Ein Neunjähriger aus Föching ist Bayerischer Meister und das Team um Helmut Weiß …
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Männer lieben Spielzeug. Das hat ein Besuch beim neunten Dampfmaschinentreffen im Holzkirchner Batusa-Stüberl mal wieder gezeigt. Dort, wo alte Herren zu Kindern werden.
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Dorfladen: Zukunft ist unklar
Eröffnet der neue Edeka in Weyarn, wird die Luft für den Dorfladen aber dünn. Das Team überlegt, wie es danach weitergeht, eventuell löst sich der Vereine sogar auf. 
Dorfladen: Zukunft ist unklar

Kommentare