+
2500 Euro haben (v.l.) Christian Romeiko, Rüdiger Lorenz, Jörg Winkelmann und Florian Schnieder an Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis auf dem Bohrplatz in der Alten Au überreicht.

Geld als Dank für Schlafplatz

Geothermiemitarbeiter spenden 2500 Euro an Gemeinde 

Weil sie umsonst ihre Wohnwagen am Bahnhof abstellen durften, haben Geothermiemitarbeiter der Gemeinde Geld gesependet. Es ist ein Dankeschön.

Ein Bündel 50-Euro-Scheine, insgesamt 2500 Euro, haben die Geothermiearbeiter Christian Romeiko, Rüdiger Lorenz, Jörg Winkelmann und Florian Schnieder an Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis auf dem Bohrplatz in der Alten Au überreicht. Das Geld, das sozialen Zwecken dienen soll, sollte ein Dankeschön dafür sein, dass einige Arbeiter während der Bohrarbeiten kostenlos auf einem gemeindlichen Grundstück am Bahnhof ihre Wohnwagen aufstellen durften (wir berichteten). Manche von ihnen schliefen in Camper, manche im Hotel. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Bohrarbeiten ziehen sie laut Löwis weiter an ihren nächsten Einsatzort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strabares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Unbekannter reißt Dachrinne ab 
Wo rohe Kräfte sinnlos walten: Ein Unbekannter riss am Holzkirchner Bahnhof in der Nacht zu Mittwoch die Dachrinne eines Buswartehäuschens ab.
Unbekannter reißt Dachrinne ab 
Eidechsen müssen umziehen
Eine beachtliche Population von Eidechsen tummelt sich entlang der Teufelsgraben-Bahntrasse zwischen Holzkirchen und Otterfing. Die gute Nachricht: Sobald die Eidechsen …
Eidechsen müssen umziehen
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Die Sache mit Adelstiteln ist kompliziert. Die Weitergabe ist manchmal intransparent. Genau deswegen hat der AfD-Direktkandidat Constantin Leopold Prinz von Anhalt nun …
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt

Kommentare