+
Der Gerätewagen Hochwasser wird im gesamten Landkreis eingesetzt, ist aber in Holzkirchen stationiert. Im dortigen Feuerwehrhaus wurde er jetzt geweiht.

Im Landkreis im Einsatz - in Holzkirchen stationiert

Gerätewagen Hochwasser tritt seinen Dienst an

  • schließen

Der Freistaat sponsert einen Gerätewagen Hochwasser, der im ganzen Landkreis zum Einsatz kommen soll. Jetzt fand die Fahrzeugweihe in Holzkirchen statt. 

Holzkirchen – Als Konsequenz aus den Hochwasser-Erfahrungen der vergangenen Jahre hat der Freistaat bayernweit „Gerätewagen Hochwasser“ verteilt und bezahlt, berichtet Kreisbrandrat Anton Riblinger. Auch der Landkreis Miesbach hat einen solchen bekommen. Weil er in Holzkirchen stehen soll, wurde er dort nun bei einer Feier offiziell in den Dienst gestellt. Der katholische Pastoralreferent Richard Siebler sowie der evangelische Pfarrer Wolfgang Dörrich weihten die Neuanschaffung. Laut dem Schriftführer der Holzkirchner Wehr, Rudolf Ullmann, waren rund 150 Gäste gekommen, darunter Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis, Vertreter von Nachbarfeuerwehren und der Kreisfeuerwehrführung.

„Der Wagen wird in Holzkirchen stationiert, weil das in der Regel kein Hochwassergebiet ist“, sagt Ullmann. Damit im Ernstfall alle Betroffenen Zugriff haben, und gerecht entschieden wird, wo er als erstes zum Einsatz kommt. Das Fahrzeug habe eine dreifache Ausrüstung an Bord und sei unter anderem mit Hochleistungspumpen ausgestattet. In Notfällen jenseits des Landkreises kann der Gerätewagen laut Riblinger auch dort eingesetzt werden – vorausgesetzt im eigenen Landkreis bleibt alles ruhig. Ein hauptamtlicher Gerätewart sowie zwei Paten – Kameraden der Feuerwehr Holzkirchen – kümmern sich um den Wagen.

Zusätzlich weihten die Geistlichen einen neuen Sicherungsanhänger ein, der etwa bei Unfällen auf der Autobahn Spuren sperren und Fahrzeugen den Weg anzeigen kann. Dieser kostet Ullmann zufolge rund 16 000 Euro, die Gemeinde bezahlte, es gab es einen Zuschuss vom Freistaat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Kunststücke und acht Elefanten
Platznot, das war einmal. Die Otterfinger Schule hat im neuen Anbau Raum für die Zukunft gewonnen. Am Freitag wurde die Erweiterung festlich eingeweiht, im Beisein der …
Zwei Kunststücke und acht Elefanten
Wer macht denn sowas? Radl an der Grundschule aufgeschlitzt
Dieser Schultag nahm kein gutes Ende für mindestens vier Kindern oder Lehrer der Grundschule Holzkirchen. An ihren Fahrrädern haben sich unbekannte Rowdys vergangen.
Wer macht denn sowas? Radl an der Grundschule aufgeschlitzt
Heißer Sonntag in Warngau
Es brennt in Warngau, und warm wird‘s auch: Die Freiwillige Feuerwehr lädt am Sonntag zum großen Aktionstag ein und demonstriert Einsatzszenarien. Und die Gemeinde zeigt …
Heißer Sonntag in Warngau
64 Schüler warteten weinend auf die BOB - so reagiert der Bahn-Chef
„In diesem Zug ist für Sie kein Platz“ - diesen Satz hörten Schüler der Quirin-Regler-Grundschule jetzt zum wiederholten Male. Jetzt reagiert der BOB-Chef.
64 Schüler warteten weinend auf die BOB - so reagiert der Bahn-Chef

Kommentare