+
Die Geschäftsstelle der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee am Holzkirchner Marktplatz wird umgebaut.

Geschäftsstelle Holzkirchen wird saniert und wächst

Kreissparkasse baut am Marktplatz komplett um

Holzkirchen – Die Sparkasse baut ihre Hauptfiliale in der größten Kommune des Landkreises um: Die Arbeiten sollen noch heuer beginnen. Es soll viel passieren.

Etwa fünf Jahre ist es her, dass die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee eine repräsentative neue Geschäftsstelle auf dem alten Baywa-Areal an der Münchner Straße plante – nebst neuer Wohnbebauung. 2012 nahm die neue Leitung der Bank um Vorstandsvorsitzenden Martin Mihalovits die teuren Pläne wieder vom Tisch – noch ehe die Sponsoring-Affäre für Wirbel sorgen sollten. Bauarbeiten stehen nun trotzdem an – in deutlich kleinerem Umfang, pragmatisch statt prestigeträchtig: Die Kreissparkasse saniert ihre Filiale am Holzkirchner Marktplatz und baut sie aus. Sie hat deshalb einen Bauantrag eingereicht. Der Bauausschuss des Holzkirchner Gemeinderats hat dem Projekt am Donnerstagabend einstimmig seinen Segen gegeben. 

Die Ansicht vom Marktplatz aus auf das sandgraue Haus am Hochgehweg soll sich nicht wesentlich verändern. Das Gebäude soll nur im hinteren, von vorne nicht einsehbaren Bereich etwas wachsen. Der Dachstuhl wird um knapp zwei Meter angehoben. „Der rückwärtige Bereich wäre dadurch profilgleich mit dem Nachbarn“, erklärte eine Mitarbeiterin des Bauamts der Gemeinde in der Sitzung des Bauausschusses. Ein komplettes zusätzliches Stockwerk mit Loggien, wie offenbar ursprünglich gewünscht, ist nicht drin: Das Landratsamt bestand an der Marktplatzseite auf der derzeitigen Höhe. Das Dachgeschoss wird durch die Anhebung, die auch dem Einbau eines neuen Aufzugs und einer Lüftungsanlage geschuldet ist, laut Bauamt trotzdem künftig nutzbar: Dort können zusätzliche Büros unterkommen. 

Am sichtbarsten wird die Veränderung im Erdgeschoss. Dort passt die Kreissparkasse ihre Geschäftsstelle in der größten Kommune des Landkreises an heutige Bedürfnisse an. Seit 1927 ist die Sparkasse in Holzkirchen vertreten, seit 1974 an der heutigen Stelle. Zuletzt wurde dort in den 1990er Jahren umgebaut. „Seitdem hat sich das Kundenverhalten stark geändert“, erklärt Peter-Friedrich Sieben, Pressesprecher der Kreissparkasse. Bargeld wird am Automaten geholt, Alltagsgeschäfte wie Überweisungen laufen hauptsächlich per Online-Banking. Wenn Kunden in die Filiale kommen, dann vor allem, um sich individuell beraten zu lassen. 

„Die sehr große Schalterhalle ist aufgrund des geänderten Kundenverhaltens nicht mehr erforderlich“, sagt Sieben auf Anfrage unserer Zeitung, „zukünftig wird es hier zusätzlich zu den Servicestellen fünf Büros geben, um Kunden in Einzelgesprächen noch besser beraten zu können.“ Dafür ins Obergeschoss zu gehen, werde nicht mehr nötig sein. „Wenn es bautechnisch möglich ist, wird ein möglichst barrierefreier Zugang geschaffen“, erklärt Sieben. In der ersten Etage entstehen Großraumbüros für die Mitarbeiter, ein Büro für den Geschäftsstellenleiter sowie Besprechungs- und Aufenthaltsräume für die rund 20 Mitarbeiter. Über die Investitionshöhe gibt das Geldinstitut keine Auskunft. 

Die erforderliche Zahl der Stellplätze steigt durch den Umbau laut Bauamt. Hinter dem Gebäude, zur Hafnerstraße hin, sollen die bestehenden Stellplätze deshalb neu angeordnet werden. Damit haben dort künftig drei Autos mehr Platz, insgesamt die erforderlichen elf. 

Die Kreissparkasse will keine Zeit verlieren. Sobald das Landratsamt die Baugenehmigung erteilt hat – Prüfung und Genehmigungsverfahren dürften erfahrungsgemäß etwa zwei bis drei Monate dauern – sollen Sanierung und Umbau beginnen, „nach Möglichkeit im Oktober dieses Jahres“, sagt Sieben gegenüber unserer Zeitung. Weil während des Umbaus in der Geschäftsstelle der Kundenverkehr in Container hinter dem Gebäude ausgelagert werden muss, soll diese Bauphase so schnell wie möglich über die Bühne gehen. Bis Mai 2017 soll diese möglichst abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten am Gebäude insgesamt dürften etwa zehn bis zwölf Monate dauern. 

Auch an der SB-Filiale am Holzkirchner Bahnhof – an dem auch die genossenschaftliche Sparda-Bank München ihre Geschäftsstelle hat – will die Kreissparkasse bald aufrüsten. „Hier sollen zusätzlich zwei Büros eingerichtet werden, in denen Kunden nach Vereinbarung beraten werden können“, kündigt Sprecher Sieben an. „Holzkirchen ist für die Kreissparkasse ein sehr wichtiger Standort.“

Von Katrin Hager

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blechschaden vor Autobahn-Auffahrt 
Eine junge Haushamerin passte am Dienstagabend an der Autobahnauffahrt Weyarn kurz nicht auf - und schon krachte es.  
Blechschaden vor Autobahn-Auffahrt 
Löwis ist Sprecher der Landkreisbürgermeister
Holzkirchens Rathauschef Olaf von Löwis (CSU) haben die Bürgermeister aus dem Landkreis einstimmig zu ihrem Sprecher bestimmt. Er soll zwischen ihnen und dem Landrat …
Löwis ist Sprecher der Landkreisbürgermeister
Glockenturm wird abgebaut und neu aufgestellt
Der marode Glockenturm der Segenskirche wird komplett abgebaut – um wieder neu aufgebaut zu werden. Diese Sanierung kostet rund 110 000 Euro. Baubeginn ist in den …
Glockenturm wird abgebaut und neu aufgestellt
Mysteriöse Schüsse in der Nacht
Mindestens acht Schüsse fielen in der Nacht auf Samstag (18. Februar) bei Grub auf der Straße nach Großhelfendorf. Offenbar hatten Jugendliche einen Streit auch mit …
Mysteriöse Schüsse in der Nacht

Kommentare