+
Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. 

In der Nähe des Holzkirchner Fußballplatzes

Gewächshaus in Wohngebiet brennt 

  • schließen

Holzkirchen - Ein Gewächshaus aus Plexiglas am Holzkirchner Ernst-Vogler-Weg geriet am Mittwochabend in Brand. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. 

In Brand geriet  am Mittwoch kurz vor 18 Uhr ein Gewächshaus aus Plexiglas am Holzkirchner Ernst-Vogler-Weg, ganz in der Nähe des Fußballplatzes.

Die Besitzerin (41) hatte einen Knall gehört und dann die Flammen entdeckt. Laut Polizei war die mit Gas betriebene Heizung des Gewächshauses defekt. Die Feuerwehr Holzkirchen rückte mit 33 Mann und fünf Fahrzeugen an. Es galt, ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern. 

„Das Häuschen war aber schon ziemlich zusammengeschmolzen als wir kamen“, berichtet Kommandant Peter Schlickenrieder. Die Lage sei nicht gefährlich gewesen. Aus Flaschen ausgetretenes Gas sei verbrannt, die Gefahr einer Explosion habe nicht bestanden. In Mitleidenschaft gezogen wurde lediglich der Maschendrahtzaun des Nachbarn. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte etwa eine Stunde.

Die Polizei schätzt den Schaden auf 2100 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schonfrist für den Bürgermeister
Jedes Jahr anders. Neu. Auch heuer feierten die Damen vom Frauenbund in den Weiberfasching hinein. Und wie immer waren die Karten restlos ausverkauft.
Schonfrist für den Bürgermeister
Blitzer ohne Bußgeld
Derzeit steht der Blitzanhänger des Zweckverbands Kommunale Verkehrssicherheit Oberland an der Baustelle der B 318 bei Oberwarngau. Mit einem Bußgeld muss aber keiner …
Blitzer ohne Bußgeld
Pferdepark: Betreiber hat Auflagen noch nicht erfüllt
Egon Kaiser, Betreiber des Pferdeparks Oberland, hat die von den Behörden geforderten Auflagen noch nicht erfüllt. Das hat das Landratsamt bei einer Kontrolle …
Pferdepark: Betreiber hat Auflagen noch nicht erfüllt
Kiesabbau: Gemeinderat stimmt gegen Erweiterung
Die Flächen für den Kiesabbau bei Fellach wachsen vorerst nicht. Der Gemeinderat lehnte nun entsprechende Wünsche von zwei Abbauunternehmen ab.
Kiesabbau: Gemeinderat stimmt gegen Erweiterung

Kommentare