Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 14
Feuerwehr - Gefahrgutunfall

Während Schneefall

Nach Lkw-Unfall auf A8: Stau löste sich erst nicht auf - weil Fahrer schliefen

Wegen eines Lkw-Unfalls an der Anschlussstelle Holzkirchen war die A8 am Montag in Fahrtrichtung München komplett gesperrt. Es bildete sich ein langer Stau. Einige Lkw-Fahrer nutzten das aus.

Update, Dienstag, 8.27 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, konnte die Fahrbahnsperre in Richtung München um 22 Uhr aufgehoben werden. Aufgrund der Sperrung bildete sich ein über zehn Kilometer langer Rückstau. Zudem konnte der Schwerverkehr laut Polizei aufgrund der Witterungs- und Verkehrslage nicht an der Ausfahrt Holzkirchen ausgeleitet werden. Stattdessen reihten sich die Laster auf der Autobahn auf. Da dadurch alle Fahrstreifen belegt waren, gab es laut Polizei auch kein Durchkommen mehr für die Rettungskräfte. 

Doch damit nicht genug: Es dauerte bis sich der Rückstau aufgelöst hatte. Denn wie die Polizei weiter mitteilte, erschwerte sich „die Entzerrung des Rückstaus“, weil „mehrere Pannenfahrzeuge und schlafende Lkw-Fahrer“ ihre Fahrzeuge einfach auf der Fahrbahn abgestellt hatten.

Auch lesenswert: Auf der A8 bei Holzkirchen war am Mittwochabend ein Jugendlicher zu Fuß unterwegs. Scheinbar orientierungslos lief er quer über die Autobahn. Aufhalten ließ er sich nicht.

Nach Lkw-Unfall: A8 in Richtung München gesperrt

Update, Montag, 19.51 Uhr:

Auf der A8 sorgte der plötzlich einsetzende Schneefall dafür, das drei Lastwagen gegen 16.15 Uhr ins Schlingern gerieten. Sie verkeilten sich an der Anschlussstelle Holzkirchen. Die Autobahn musste in Fahrrichtung München für mehrere Stunden komplett gesperrt werden, was einen kilometerlangen Stau bis weit hinter Weyarn nach sich zog. Nichts ging mehr, eine Geduldsprobe für die Autofahrer. An der Autobahnpolizeistation wurde zur Entlastung der Führungsgruppe Katastrophenschutz eine separate „Koordinierungsgruppe Autobahn“ eingerichtet. Ein Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall nach Angaben der Autobahnpolizei leicht verletzt.

Lesen Sie auch: Am Dienstagabend hat sich ein schwerer Unfall auf der A8 zwischen Holzkirchen und Hofoldinger Forst ereignet. Für einen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät.

Die ursprüngliche Meldung:

Holzkirchen - Mehrere Lkw stehen auf der A8 in Fahrtrichtung München quer. Die Autobahn musste gegen 16.15 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Holzkirchen komplett gesperrt werden. Wie die Autobahnpolizei auf Anfrage mitteilt, ist damit zu rechnen, dass es noch einige Zeit zu erheblichem Stau kommt. Ein Abschleppdienst ist angefordert.

Weitere Informationen folgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wirtschaftspreis geht an Bergzeit
Im 20. Jahr ihres Bestehens kann sich die in Otterfing ansässige Bergzeit GmbH über ein besonderes Geburtstagsgeschenk freuen: Sie erhält den  Wirtschaftspreis 2019 des …
Wirtschaftspreis geht an Bergzeit
Weyarn
Kleinlaster rammt Mähfahrzeug: Staatsstraße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall bei Kleinpienzenau: Aus Unachtsamtkeit hat ein 28-jähriger Pole mit seinem Kleinlaster ein Mähfahrzeug gerammt. Die St 2073 war zwei Stunden lang voll …
Kleinlaster rammt Mähfahrzeug: Staatsstraße zwei Stunden voll gesperrt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion