Blaulicht
+
Ein Unfall auf der Autobahnbrücke in Holzkirchen hat zu erheblichen Behinderungen geführt.

Münchnerin gerät ins Schleudern

Nach Unfall: Gesperrte Auffahrt, Riesenumwege und Stau

Der Unfall war nicht wirklich spektakulär, dafür aber die Auswirkungen. Eine Stunde war die Autobahnauffahrt Holzkirchen gesperrt. Dies bedeutete Riesenumwege für Autofahrer und Stau.

Valley - Die Polizei meldet: Am 25 September gegen 12 Uhr fuhr eine 25-jährige Münchnerin mit ihrem Renault von der B 318 kommend über die Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Holzkirchen. In der langen Linkskurve kam sie ins Schleudern und stieß dabei mit ihrer Beifahrerseite gegen einen Kleintransporter, der von einem 37-jährigen Italiener gelenkt wurde. Dabei wurde die junge Dame leicht verletzt. Sie wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert.

Die beteiligten Fahrzeuge waren so verkeilt, dass die Anschlussstelle zur Bergung für circa eine Stunde komplett gesperrt werden musste. Die Fahrzeuge, die von der B 318 in Richtung München wollten, mussten zunächst auf der A 8 in Richtung Salzburg fahren und dann an der Anschlussstelle Weyarn umdrehen. Wer von Rosenheim kommend die Autobahn verlassen wollte, konnte dies erst an der Anschlussstelle Hofoldinger Forst tun.

Aufgrund dieser Umleitungen entstand ein größerer Stau in beide Fahrtrichtungen. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei rund 18 000 EUR.

Auch interessant

Kommentare