Viele Wohnmobile stehen dauerhaft an der Erich-Kästner-Straße im Bereich der Kinderland Kita.
+
Viele Wohnmobile stehen dauerhaft an der Erich-Kästner-Straße im Bereich der Kinderland Kita.

Gemeinde bereitet Dauerpark-Verbot vor

Wohnmobile parken in Erich-Kästner-Straße: Bürgermeister will dagegen vorgehen

  • Marlene Kadach
    vonMarlene Kadach
    schließen

Als Dauerparkplatz für sperrige Wohnmobile wird die Erich-Kästner-Straße unweit der Kita Kinderland gerne genutzt. Geht es nach dem Bürgermeister, soll nächstes Jahr damit Schluss sein.

Holzkirchen – Wohnmobile brauchen viel Platz. Vielen Eigentümern fehlt genau dieser Platz, um ihre Gefährte den Winter über auf privatem Grund abzustellen. Sie weichen dann oft auf öffentliche Flächen aus. Zum Beispiel auf die Parkplätze an der Erich-Kästner-Straße in Holzkirchen. Als es kürzlich im Gemeinderat um den Anbau der Kinderland-Kita an der Erich-Kästner-Straße ging, bemerkte Robert Wiechmann (Grüne), dass in dem Bereich gerne Wohnmobile stehen. Die Stellplätze würden als eine Art Dauerparkplatz genutzt.

Auch Bürgermeister Christoph Schmid (CSU) missfällt die Situation: „Es ist ein Unding, dass private Eigentümer da ihre Wohnmobile dauerhaft abstellen“, sagt er auf Nachfrage unserer Zeitung. Und sich so möglicherweise Geld für eine Unterstellung sparen. Laut Schmid handelt es sich dabei nicht um den eigentlichen Kita-Parkplatz selbst, sondern um gemeindliche und öffentliche Stellplätze entlang der Erich-Kästner-Straße. Und zwar in dem Bereich, wenn man von der Rosenheimer Straße aus rechts in die Erich-Kästner-Straße einbiegt.

Wenn die vergrößerte Kita in Betrieb geht, könnte es an der Stelle eng werden

Im neuen Jahr will der Rathauschef das Thema angehen und gemeinsam mit dem Ordnungsamt Ideen entwickeln, mit welchen Regelungen man den Wohnmobilen einen Riegel vorschieben könne. Welche Vorschriften und Anordnungen genau ergehen, sei also noch offen. Denkbar sei es, mit Schildern festzulegen, dass beispielsweise nur Pkw dort stehen dürfen.

Zwar haben den Bürgermeister bislang keine nennenswerten Beschwerden aus der Bevölkerung darüber im Rathaus erreicht. Aber spätestens wenn der geplante Anbau der Kita in Betrieb gehe, könne es an der Stelle kritisch werden. „Da brauchen wir die Stellplätze womöglich für den Bring- und Holverkehr“, meint Schmid. Wie berichtet, soll der Erweiterungsbau ab dem Kindergartenjahr 2023/ 24 genutzt werden.

Auch am neuen Friedhof an der Thanner Straße in Holzkirchen habe es ähnliche Probleme gegeben. Schmid berichtet von langfristig abgestellten Wohnmobilen, ja sogar Bootsanhängern. Dort habe die Gemeinde bereits eine Regelung erlassen, die Parkdauer betrage in der Regel zwei Stunden. Für Pkw gebe es aber Ausnahmen, erklärt der Bürgermeister.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare