Nächtlicher Einsatz in der Roggersdorfer Straße: 33 Einsatzkräfte der Holzkirchner Feuerwehr beseitigten am Montagabend den Qualm, der sich nach dem Defekt einer Ölheizung in einem Wohnhaus verbreitet hatte.
+
Nächtlicher Einsatz in der Roggersdorfer Straße: 33 Einsatzkräfte der Holzkirchner Feuerwehr beseitigten am Montagabend den Qualm, der sich nach dem Defekt einer Ölheizung in einem Wohnhaus verbreitet hatte.

Einsatz in der Roggersdorfer Straße

Schwieriger Einsatz: Beißender Qualm aus defekter Heizung

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

Beißender Gestank und dichter Rauch schlug der Feuerwehr entgegen, als sie am Montag (16. November) gegen 21 Uhr zu einem Wohnhaus in der Roggersdorfer Straße ausrückte. Wie Kommandant Ludwig Würmseer mitteilte, hatte ein Defekt in der Ölheizung des Hauses zu einer Verpuffung geführt.

Holzkirchen – Die Lage am Einsatzort war zunächst etwas unübersichtlich. „Keller, Treppenhaus und Dachgeschoss waren total verraucht“, berichtet Holzkirchens Feuerwehr-Kommandant Ludwig Würmseer über einen Einsatz am Montagabend (16. November) in der Roggersdorfer Straße.

Drei Atemschutz-Trupps der Holzkirchner Wehr arbeiteten sich im Heizungskeller vor und entdeckten die Ursache der Verqualmung. Ein Feuerungsdefekt in der Ölheizung hatte offenbar eine Verpuffung ausgelöst. Mit zwei großen Lüftern gelang es den Einsatzkräften, den Rauch aus dem Haus zu drücken. Der Wohnbereich war weniger betroffen, verletzt wurde niemand.

Nachdem die Feuerwehr das Haus entlüftet hatte, war der Einsatz nach etwa einer Stunde beendet. Laut Würmseer waren 33 Kameraden im Einsatz, auch Kreisbrandinspektor Andreas Schwabenbauer und Kreisbrandmeister Franz Huber waren an den Einsatzort geeilt. Größere Schäden am Haus entstanden nach ersten Erkenntnissen nicht.

Auch interessant

Kommentare