+
Grüner Daumen: Über die Gemeindehomepage können Bürger auch anonym Mängel melden.

Schlagloch, kaputte Laterne - künftig schnell gemeldet

Was kaputt? Hier geht's zur Mecker-App vom Rathaus

  • schließen

Holzkirchen -  Mecker-Bedarf? Kein Problem die Marktgemeinde hat dafür eine eigenes Online-Formular eingerichtet - bequem vom Smartphone erreichbar. Und so funktioniert's:

Eine defekte Straßenlaterne, ein Schlagloch in der Straße, eine Schmiererei an der Schule: Neuerdings können Bürger Mängel, die sie im Gemeindegebiet von Holzkirchen entdecken, über einen Online-Schadensmelder melden. Per Smartphone oder Tablet, von unterwegs oder zuhause aus.

Vom Grundprinzip her sei die Idee nichts Neues, erklärt Robert Haunschild, Geschäftsleiter im Rathaus. „Früher konnten die Bürger Schäden über einen Zettel aus dem Gemeindeblatt melden“, sagt er. Diesen mussten sie ausschneiden, ausfüllen, abschicken oder direkt im Rathaus einwerfen. Diese Variante bleibe auch „in Zukunft bestehen“, versichert Haunschild. Denn vor allem ältere Bürger besäßen ja zuweilen kein Smartphone.

„Es ist nicht so, dass unsere Mitarbeiter nicht ständig rumfahren würden, um Schäden aufzuspüren“, sagt Haunschild. Allerdings könnten diese ja auch nicht immer überall sein. Insofern sei es ergänzend sehr hilfreich, wenn Bürger die Gemeinde unterstützen.

Und so funktioniert’s: Wer einen Schaden an einem öffentlichen Gebäude oder an einer Straße im Gemeindegebiet wahrgenommen hat, geht – am besten mit seinem Smartphone oder Tablet – auf die Gemeindehomepage, wo der Online-Schadensmelder eingerichtet ist. Ein Foto hilft dabei, den Schaden zu lokalisieren. Maximal zwei Bilder sind pro Meldung möglich. Über die GPS-Funktion des Smartphones wird automatisch der Standort des Schadens übertragen. Die jeweilige Meldung landet dann in einer Art Katalog und wird dadurch kategorisiert. So können sich Mitarbeiter in den Fachabteilungen zügig darum kümmern.

Sinnvoll ist es laut Marktgemeinde zudem, wenn Bürger in einem Textfeld Details zu den Mängeln dazuschreiben. Gut wäre es außerdem, wenn die Melder zusätzlich ihre Kontaktdaten hinterlassen, um eventuelle Rückfragen zu klären. Wer will, kann aber auch gerne eine anonyme Meldung ans Rathaus schicken.

Da die Online-Variante noch sehr neu ist, habe man noch nicht viele Erfahrungen damit gesammelt, erklärt Geschäftsleiter Haunschild. Über die „analoge“ Version seien im Schnitt zwei bis drei Meldungen pro Woche eingegangen.

Und hier geht's direkt zur Mecker-App.

mar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kogl: Einweihungsfeier steigt im Juli
Das neue Konzept für den Holzkirchner Kogl steht seit Ende 2015. Vieles ist seither passiert. Eine offizielle Einweihungsfeier soll nun heuer im Juli stattfinden. 
Kogl: Einweihungsfeier steigt im Juli
Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Der Otterfinger und die Holzkirchnerin (beide 14) waren gut befreundet - bis der Vater des Mädchens hinter die junge Liebe kam - und offenbar durchdrehte...
Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Die Schlierachgauer Fingerhakler haben zu Beginn des Jahres einige Titel abgeräumt: Ein Neunjähriger aus Föching ist Bayerischer Meister und das Team um Helmut Weiß …
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Männer lieben Spielzeug. Das hat ein Besuch beim neunten Dampfmaschinentreffen im Holzkirchner Batusa-Stüberl mal wieder gezeigt. Dort, wo alte Herren zu Kindern werden.
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist

Kommentare