Unfallflucht in der Tölzer Straße

Dreist: 2000 Euro Schaden angerichtet und aus dem Staub gemacht

Ein Unbekannter hat irgendwann in der Nacht auf Mittwoch in Holzkirchen sein Unwesen getrieben. 

In der Nacht zum Mittwoch hat ein Unbekannter in Holzkirchen einen schwarzen BMW beschädigt und sich dann aus dem Staub gemacht. Wie die Polizei meldet, ereignete sich die Unfallflucht in der Tölzer Straße auf Höhe der Hausnummer 11 (gegenüber der Apotheke). Der Täter hat den 7er-BMW mit Miesbacher Kennzeichen am linken Heck gerammt und dabei einen Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro angerichtet.

Noch so ein Tunichtgut: Verkehrskontrolle: Betrunken und ohne Führerschein

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich bei der Polizei Holzkirchen unter Telefonnummer 08024/90740 melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / David Ebener

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser Golfplatz aus der Region ist tatsächlich Naturparadies für Vögel und Insekten
Die Auferstehung der Golfanlage in Valley beeindruckt: Wo vor zwölf Jahren noch fast nichts überlebte, blüht inzwischen die Artenvielfalt. Dafür wurde der Golfclub jetzt …
Dieser Golfplatz aus der Region ist tatsächlich Naturparadies für Vögel und Insekten
Hartl (FW) schafft neben Löwis (CSU) erstmals Sprung in Bezirkstag
Der Landkreis ist künftig mit drei Kommunalpolitikern aus drei verschiedenen Parteien im Bezirkstag vertreten. Neben einer alten Bekannten von den Grünen kommen zwei …
Hartl (FW) schafft neben Löwis (CSU) erstmals Sprung in Bezirkstag
Die Bahn baut: Sperrungen und Ersatzverkehr für S7, BOB und Meridian - Bahnübergänge dicht
In den kommenden Wochen stehen gleich drei Baustellen in Warngau, Valley-Kreuzstraße und Holzkirchen an. Es drohen Vollsperrungen für den Straßenverkehr sowie …
Die Bahn baut: Sperrungen und Ersatzverkehr für S7, BOB und Meridian - Bahnübergänge dicht
Weyarn diskutiert: Wie viel Wachstum darf es sein?
Weyarn wächst. Das hat viele Vorteile. Wenn es so weiter geht, kommen aber große Veränderungen auf die Gemeinde zu. „Wollen wir das?“, fragt jetzt der Bürgermeister.
Weyarn diskutiert: Wie viel Wachstum darf es sein?

Kommentare