+
IHK-Wahl 2016: (v.l.) Klaus Hofbauer (Leiter Geschäftsstelle Weilheim), Reinhold Krämmel (IHK-Gremium) und Christoph Schmid (Gremiumsreferent) wünschen sich eine große Beteiligung.

IHK-Wahl 2016

Ein Wörtchen mitreden

  • schließen

Landkreis - Besetzte Ausbildungsplätze, neue Fachkräfte, mehr Regionalisierung: Die IHK will näher an ihre Mitglieder im Landkreis heran und Missstände beheben. Dazu soll nun ein neuer Ausschuss gewählt werden.

Nach fünf Jahren ist es wieder so weit: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) wählt ein neues Gremium. Doch einiges hat sich geändert. Die IHK Bad Tölz/Wolfratshausen und Miesbach will näher an ihre Mitglieder heranrücken. Deshalb gibt es nun für den Landkreis Miesbach einen eigenen Regionalausschuss.

Knapp 10 000 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung im Landkreis wird demnächst ein Brief ins Haus flattern. Darin befinden sich die Unterlagen für den jeweiligen Wahlkreis. Es geht dabei um die Mitglieder der IHK-Vollversammlung und die des Regionalausschusses. Letzteres ist in dieser Form neu.

Bisher gab es kein extra Gremium für den Landkreis. Neben der Nähe zu den Mitgliedern nennt Vorsitzender Reinhold Krämmel vom zuständigen IHK-Gremium folgenden Grund: „Die Interessen der lokalen Wirtschaft sollen gestärkt werden.“ 15 von 20 Kandidaten (siehe Kasten) werden dann in diesem Ausschuss ehrenamtlich tätig werden. „Wir wollen Betroffene zu Beteiligten machen“, sagt Christoph Schmid, Gremiumsreferent aus der Region.

IHK-Wahl 2016: Augenmerk auf der Nachwuchssicherung

Die IHK sieht sich selbst als „Stimme der Wirtschaft“, wie Krämmel betont. Um die Interessen der oberbayerischen Wirtschaft vertreten zu können, ist es ihm ein großes Anliegen, dass alle – ob Kleinunternehmen oder Großkonzern – von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen. „Nur so wissen wir, wo die Unternehmer der Schuh drückt“, erklärt Krämmel.

Das Hauptanliegen: die Wirtschaftskraft sichern. Dazu hat die IHK in der Vergangenheit Aktionen und Veranstaltungen ins Leben gerufen. Mit Erfolg: In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Unternehmen im Landkreis um mehr als 6,7 Prozent gestiegen und liegt jetzt bei 10 004 (Stand: 2014). Ein besonderes Augenmerk legen die Funktionäre um Krämmel dabei auf die Nachwuchssicherung.

Zu Beginn des Ausbildungsjahres waren noch etwa 100 Ausbildungsplätze unbesetzt. „Wir müssen zu einem Umdenken beitragen, was die Wertschätzung der Ausbildungsberufe betrifft“, betont der Gremiumsvorsitzende. Mit Aktionen wie der Woche zur Aus- und Weiterbildung an der Miesbacher Berufschule und Projekten wie dem Haus der kleinen Forscher, soll das Bewusstsein in diese Richtung gelenkt werden.

Nicht nur Ausbildungsplätze sind unbesetzt, auch Stellen von Fachkräften. Zum Teil sollen diese durch Flüchtlinge gefüllt werden. „Arbeit ist die beste Form der Integration“, sagt Schmid. Beispielsweise durch Sprachförderung oder Jobpaten im Betrieb soll das realisiert werden. Hierbei ein Wörtchen mitreden zu können, dazu dient die Wahl.

IHK-Wahl 2016: Die Kandidaten für den Regionalausschuss

Unter dem Motto „Weil’s ned wurscht is“ ruft die IHK Bad Tölz/Wolfratshausen und Miesbach ihre Mitglieder zur Wahl auf. Für den Regionalausschuss Miesbach stehen folgende 20 Kandidaten zur Verfügung, von denen 15 in den Ausschuss kommen. Die Wahl startet am 25. April und geht bis 6. Mai, gewählt wird per Briefwahl.

Industrie: Andreas Haßler (Weyarn), Petra Reindl (Sixtus, Schliersee), August Inselkammer (Isartaler Holzhaus, Holzkirchen), Albert Sedlmaier (Data M Sheet Metal Solutions, Valley), Franz Kroha (Miesbach), Anton Stetter (Lantenhammer Destillerie, Hausham).

Handel: Andreas Eybel (Waakirchen), Birgitta Seemüller (Seemüller Apotheke, Schliersee), Thomas Fremerey (Holzkirchen), Stefan Schmid (FahGes Fahrzeughandelsgesellschaft, Holzkirchen) Hans Steingraber, jun. (Holzkirchen).

Dienstleistungen: Udo Falke (Alte Post, Holzkirchen), Udo Geller (Optyma Versicherungsmakler, Holzkirchen), Albert Götz´, jun. (Gemeindewerke, Holzkirchen), Erwin Graf (Kreissparkasse, Miesbach-Tegernsee), Josef Heid (Heid Spezialdienste, Miesbach), Christoph Lenz (Otterfing), Ingrid Rieger-Nitschke (Holzkirchen), Peter Ungelenk (Raiffeisenbank, Holzkirchen-Otterfing), Hans Vogl (Hotel- und Landgasthof Altwirt, Holzkirchen).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Offenbar technischer Defekt: Hoher Schaden bei Garagen-Brand
In Mitterdarching im Gemeindegebiet Valley ist ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften angerückt. Brandursache war offenbar ein technischer Defekt. Der Sachschaden ist …
Offenbar technischer Defekt: Hoher Schaden bei Garagen-Brand
Für Spontane (und Vergessliche): Zwei-Gänge-Sterne-Menü in einer Stunde
Ist Ihnen das schon mal passiert? Sie haben Kollegen zum festlichen Adventsdinner eingeladen – und das dann völlig vergessen? Keine Panik. So schaffen Sie ein …
Für Spontane (und Vergessliche): Zwei-Gänge-Sterne-Menü in einer Stunde
Gelungener Einstand beim KellerKulturFestival - so war die Stimmung
Laut war‘s und leise, heiß und dampfig. Und ein Ärgernis gab‘s obendrauf – alles wie es sich für ein Indoor-Festival gehört. Wir haben mitgeschwitzt.
Gelungener Einstand beim KellerKulturFestival - so war die Stimmung
Kleine Schwalben fliegen seit 20 Jahren ein
20 Jahre – in Sachen Kinderbetreuung eine halbe Ewigkeit. Als das Schwalbennest 1997 seine Mittagsbetreuung startete, waren die Eltern damit Pioniere im Landkreis. Am …
Kleine Schwalben fliegen seit 20 Jahren ein

Kommentare