Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

In der Carl-Weinberger-Straße

Einbrecher sucht gezielt nach Goldschmuck

  • schließen

Ein Einbrecher drang am Samstagabend in ein Reihenhaus in der Carl-Weinberger-Straße ein. Laut Polizei suchte der Ganove gezielt nach Goldschmuck und machte tatsächlich auch Beute.

Holzkirchen – Nach Angaben der Ermittler passten die Ganoven gezielt eine Zeit ab, als die Familie aushäusig war. Die Polizei geht von einem typischen „Dämmerungseinbruch“ aus: Die Täter achten dabei darauf, wo bei einsetzender Dunkelheit Licht brennt. Das schlechte Wetter am Samstag dürfte dieses Vorhaben begünstigt haben.

Laut Polizei hatte die Familie – im Haus wohnt ein Paar mit ihrem Sohn – die Wohnung gegen 16.30 Uhr verlassen. Gegen 20 Uhr kamen die Bewohner zurück und entdeckten die aufgebrochene Terrassentür.

Der Einbrecher war nach ersten Ermittlungen über den nicht einsehbaren Garten der Familie aufs Grundstück gelangt. Mittels eines Hebelwerkzeugs versuchte er zunächst, die Terrassentür aufzuhebeln. Als dies trotz mehrmaliger Versuche misslang, stach er am Türgriff in die Scheibendichtung ein und hebelte die Scheibe auf. Der Spalt reichte, um hindurchgreifen zu können und die zweiflüglige Tür zu entriegeln.

Im Haus zog es den Einbrecher zielstrebig ins Obergeschoss und ins dortige Schlafzimmer. Der Täter durchwühlte oberflächlich die Schränke. Er fand Schmuckschatullen, die er am Boden öffnete. „Wir gehen davon aus, dass sehr gezielt nach Gold gesucht wurde“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. An anderen Schmuckstücken, etwa aus Silber, hatte der Einbrecher kein Interesse. Eine mögliche Erklärung: Das Gold lässt sich einschmelzen und ohne Herkunftsspuren zu Geld machen.

Aus dem Reihenhaus in der Carl-Weinberger-Straße verschwanden unter anderem zwei Goldketten, davon eine mit mehreren gefassten Goldmünzen. Der Wert der Beute lässt sich noch nicht beziffern. Den Einbruchsschaden an der Tür schätzt die Polizei auf rund 1000 Euro.

Die Ermittler sicherten am Tatort Fußspuren und DNA. Ins Haus war offenbar nur ein Täter eingestiegen, vielleicht stand ein zweiter Täter Schmiere.

Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit einem Einbruch am Freitagabend in Schaftlach, der ein ähnliches Muster aufweist. Die Polizei (0 80 24 / 90 740) bittet um sachdienliche Hinweise. Speziell geht es um verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich östlich des Holzkirchner Bahnhofs.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachbar will Kühe von Weide klagen - die Hintergründe
Diesmal geht es nicht nur um Glocken, sondern auch um angebliche Tierquälerei – und um Kuhfladen: Der Kläger spricht nicht mit uns. Doch Bäuerin Killer kann einiges …
Nachbar will Kühe von Weide klagen - die Hintergründe
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Ein alter Haudegen und vier Youngsters wollen das Tegernseer Tal zum deutschen Silicon Valley machen. Mit ihrer künstlichen Intelligenz Harvey X. Das ist ihr kühner Plan:
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Geparktes Auto in Großhartpenning angefahren - der Schaden ist enorm
Es war der Wagen eines Urlaubers: Ein Unbekannter fährt gegen die Stoßstange und flüchtet. Den Schaden, den er hinterlässt, schätzen die Beamten auf 5000 Euro.
Geparktes Auto in Großhartpenning angefahren - der Schaden ist enorm

Kommentare