1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Holzkirchen

Jahresempfang SPD Holzkirchen: Sozialdemokratische Impulse

Erstellt:

Kommentare

Für insgesamt 240 Jahre in der SPD zeichnete Ortsvorsitzender Tim Roll (hinten) im Beisein der Kandidaten (v.r.) Robert Kühn und Bruno Peetroons (v.l.) Brunhilde Eisfeld, Hannes Gräbner, Erich Burgert, Karl Heinz Eisfeld und Christa Preißinger aus.
Für insgesamt 240 Jahre in der SPD zeichnete Ortsvorsitzender Tim Roll (hinten) im Beisein der Kandidaten (v.r.) Robert Kühn und Bruno Peetroons (v.l.) Brunhilde Eisfeld, Hannes Gräbner, Erich Burgert, Karl Heinz Eisfeld und Christa Preißinger aus. © Stefan Schweihofer

Beim Jahresempfang der SPD Holzkirchen haben sich die Genossen auf Bezirks- und Landtagswahljahr ein. Zudem wurden eine ganze Reihe sehr treuer Mitglieder geehrt.

Holzkirchen – „Es tut gut, Euch alle nach über zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder zum Jahresempfang begrüßen zu können“: Mit diesen Worten eröffnete Ortsvorsitzender Tim Roll den Jahresempfang der SPD in Holzkirchen im Gasthof Oberbräu. Rund 30 Genossinnen und Genossen waren dazu am Freitagabend zusammengekommen und stimmten sich aufs Wahljahr 2023 ein, wie der SPD-Ortsverein mitteilt.

Gemeinderat Simon Ammer erklärte in seinem Grußwort seine Freude darüber, dass es für Themen, die die SPD seit Jahren vorantreibe – etwa einen autofreien Marktplatz, die konsequente Umsetzung des Verkehrskonzepts oder den Ausbau der Kinderbetreuung und der gemeindlichen Wohnungen – irgendwann dann endlich doch Mehrheiten auch im Marktgemeinderat gebe. „Es scheint, dass wir hier immer eine CSU-Dekade abwarten müssen, bis bestimmte Parteien einsehen, dass die Ideen und Konzepte der SPD Holzkirchen besser machen und voranbringen.“

Mit einem kurzweiligen Dia-Vortrag erinnerte Martin Erhard an den Landkreis-Besuch des einstigen bayerischen Ministerpräsidenten der SPD, Wilhelm Hoegner, im Jahr 1977, ehe es an die Ehrungen ging. Für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft wurde Hannes Gräbner ausgezeichnet. Er war schon SPD-Stadtrat in München, Vorsitzender der SPD in Holzkirchen und im Landkreis Miesbach sowie mehrmals Bundestagskandidat. Für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft wurden Christa Preißinger, Brunhilde Eisfeld, Karl Heinz Eisfeld und Erich Burgert ausgezeichnet. Brunhilde Eisfeld saß für die SPD über viele Jahre im Gemeinderat von Hausham, Karl Heinz Eisfeld leitete unter anderem als Geschäftsführer die Volkshochschule in Ottobrunn sowie die Volkshochschule SüdOst. Burgert war über viele Jahre Vorsteher des Ortskartells der Gewerkschaften und ist ehemaliger Holzkirchner Gemeinderat. Mit einer Urkunde und Ehrennadel dankten Roll und der Kreisvorsitzende Bruno Peetroons den Geehrten für ihr langjähriges Engagement.

Ansprachen des Bezirks- und des Landtagskandidaten

Zum Abschluss sprachen Robert Kühn, Bezirkstagskandidat und Bürgermeister von Bad Wiessee, sowie Landtagskandidat Bruno Peetroons. Kühn betonte, dass die viel zitierte Tradition und Heimat im Landkreis Miesbach nur mit einer sozialen Komponente erhalten werden könnten, und das sei der Markenkern der SPD. Dafür, dass der Landkreis eine Heimat für alle sein könne und nicht nur für Menschen mit großem Geldbeutel, wolle er sich im Bezirk einsetzen.

Bruno Peetroons stimmte die Genossinnen und Genossen auf einen mutigen Wahlkampf ein. Dabei stünden der Ausbau von bezahlbarem Wohnraum und erneuerbaren Energien sowie der Aufbruch aus dem Investitionsstau im Gesundheitssektor ganz oben auf seiner Agenda. „Nochmal fünf Jahre CSU können wir uns einfach nicht leisten“, sagte Peetroons. „Ich will eine Politik, die sich wirklich um die Menschen kümmert, nicht Geld aus Masken-Deals in die eigene Tasche wirtschaftet und nur Ämter verteilt.“ Langer Applaus gab den beiden Kandidaten Rückendeckung.  

mm

Auch interessant

Kommentare