1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Holzkirchen

Junge Künstlerin hat Olaf von Löwis fürs Holzkirchner Rathaus verewigt

Erstellt:

Kommentare

Zufrieden mit dem Ergebnis: Bürgermeister Christoph Schmid und Lea Wagner mit dem neuen Gemälde von Schmids Amtsvorgänger Olaf von Löwis.
Zufrieden mit dem Ergebnis: Bürgermeister Christoph Schmid und Lea Wagner mit dem neuen Gemälde von Schmids Amtsvorgänger Olaf von Löwis. © Marktgemeinde

In die Porträts der ehemaligen Bürgermeister Holzkirchens im Ratssaal und im Sitzungssaal des Holzkirchner Rathauses reiht sich nun auch Olaf von Löwis ein. Den amtierenden Landrat hat die junge Künstlerin Lea Wagner als Gemälde verewigt.

Holzkirchen – Die 20-Jährige, die an der Universität Regensburg Bildende Kunst und Ästhetische Kunst mit den Nebenfächern Kunstgeschichte und Vergleichende Kunst studiert, wurde bei ihrem ersten offiziellen Auftrag von dem Holzkirchner Maler Horst Hermenau unterstützt, der sie auch als Kunstpädagoge am Gymnasium unterrichtet hatte, berichtet die Marktgemeinde. Die junge Künstlerin habe insgesamt etwa 100 Stunden an dem Gemälde gearbeitet.

Löwis freute sich, von der jungen Künstlerin porträtiert zu werden, teilt die Marktgemeinde mit. „Hoffentlich wird sie noch viele zukünftige Holzkirchner Bürgermeisterinnen und Bürgermeister darstellen.“ Leider habe er nicht selbst die ganze Zeit porträtsitzen können, Wagner hatte ein Bild als Vorlage erhalten. „Ich finde mich sehr gut getroffen“, so Löwis.

Den ersten Versuch hatte die Gemeinde wieder abgehängt

Das war beim ersten Versuch anders gewesen: Die Marktgemeinde hatte vor gut einem Jahr nach kurzer Zeit das erste Porträt von Olaf von Löwis wieder abgehängt, weil er auf dem Gemälde kaum erkennbar gewesen war – was wohl an der Fotovorlage lag, die „aufgrund einer schlechten Ausleuchtung des Gesichts nicht ideal zum Porträtieren war“, wie die Gemeinde nun mitteilt. Der bisherige Maler, Albert Wieser aus Marschall, der seit 2001 alle Amtsträger seit dem 19. Jahrhundert bis zu Löwis’ Vorgänger, Altbürgermeister Josef Höß, für die Gemeinde in Öl verewigt hatte, war 2012 gestorben. Wagners Malstil unterscheide sich deutlich vom Stil ihres Vorgängers, unter anderem erkennbar am helleren Hintergrund, der zeitgemäßer sei, heißt es in der Pressemitteilung der Marktgemeinde.

Auch Löwis Nachfolger im Holzkirchner Rathaus, Bürgermeister Christoph Schmid zeigte sich von der Arbeit der jungen Künstlerin begeistert: „Ich bin beeindruckt, dass Lea Wagner bereits in ihrem jungen Alter so ein Gemälde gelungen ist.“  

Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Holzkirchen-Newsletter.

mm

Auch interessant

Kommentare