+
Gute Laune beim Gastgeber: Zur Eröffnung des neuen Multi-Funktionssaals im Keller der Rettungswache begrüßte Markus Probst (r.) auch Bürgermeister Olaf von Löwis.

Junge Retter brauchen Platz

BRK baut den Keller aus

  • schließen

Anderen zu helfen, ist schwer angesagt – zumindest in Holzkirchen.  Knapp 100 Jugendliche absolvieren regelmäßig Ausbildungen beim Jugend-Rotkreuz der BRK-Bereitschaft. Grund genug, den Keller der Rettungswache auszubauen. 

Holzkirchen – Der erfreuliche Zulauf animierte die Bereitschaft, die eigenen Räumlichkeiten in der Badgasse nachzurüsten: Im Keller entstand ein moderner Multifunktions-Saal. Hier kann sich die Jugend treffen, hier können aber auch die Größeren ihre Fortbildungen absolvieren. „Diesen zweiten Lehrsaal hat es dringend gebraucht“, sagt Bereitschaftsleiter Markus Probst.

Ehedem diente der Keller bereits als BRK-Jugendtreff. Als die Nachwuchs-Gruppe dann ausdünnte, verwandelte sich der Raum zusehends in ein Lager und eine Abstellkammer. Das änderte sich vor wenigen Monaten: Mit großem Aufwand baute das BRK die 100 Quadratmeter aus. „Wir können den Raum jetzt sogar abteilen“, sagt Probst stolz. Tische, Stühle und eine kleine Küche dienen der Geselligkeit, vor allem aber der Fortbildung. 

„Wir haben so viele Schulungen und Erste-Hilfe-Kurse im Angebot, da reicht unser bisheriger Lehrsaal nicht mehr“, sagt Bereitschaftsleiter Probst. Wie gut der Raum funktioniert, zeigte sich jüngst bei der kleinen „Eröffnungsparty“, bei der auch Bürgermeister Olaf von Löwis vorbeischaute.

Vor allem die vielen Jugendlichen, die sich dem BRK verschrieben haben, sollen im Multifunktions-Keller einen attraktiven Anlaufpunkt finden. „Mit der Einführung von Schulsanitätern haben wir einen Volltreffer gelandet“, sagt Probst, „so wecken wir Interesse für das BRK und die Jugendlichen finden zu uns.“

Der neue Saal entstand in Eigenleistung. Rund 50 000 Euro investierte die Bereitschaft. „Wir sind da in Vorleistung gegangen“, sagt Probst, „über Spenden würden wir uns natürlich sehr freuen.“ Bei der technischen Ausstattung verzichtete man auf Billiglösungen, sondern orientierte sich am derzeit modernsten Standard. Der Beamer etwa ermöglicht Schulungen auf höchsten Niveau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Firmenlauf am Fuße des Wendelsteins: Großartige Stimmung trotz frischer Witterung
Das Teilnehmerlimit von 999 Läufern war bereits Wochen vor dem Start ausgeschöpft, und der Hasenöhrl-Hof hatte sich voller Elan auf die Organisation des äußerst …
Firmenlauf am Fuße des Wendelsteins: Großartige Stimmung trotz frischer Witterung
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 18. Juni
Wir starten in die zweite WM-Woche. Den Tipp des Tages haben heute Franz Leitner, Vereinswirt des SV Miesbach, und Merkur-Mitarbeiter Hans-Peter Koller.
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 18. Juni
Fernwärmenetz bahnt sich den Weg
Bald kann die Geothermie in Holzkirchen Energie fürs Fernwärme-Netz der Gemeindewerke liefern. Voraussetzung: Die Leitungen müssen stehen. Zwei Ausbau-Schwerpunkte …
Fernwärmenetz bahnt sich den Weg
Mittsommer auf Bairisch
Sonnwend ist zwar erst am 21. Juni, doch die ersten Johannifeuer sind bereits abgebrannt. Im Norden des Landkreises zum Beispiel.
Mittsommer auf Bairisch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.