Karl Bär im Oberbräu Cafe Holzkirchen
+
Viel Applaus hat Karl Bär (Mitte) für sein gutes Wahlergebnis bekommen. Jetzt ist er schon nach Berlin gefahren, um dort schnell handlungsfähig zu sein. Auch bei der Regierungsbildung möchte er mitmischen.

Grüner verlässt Gemeinderat

Karl Bär zieht in Bundestag ein: „Parke Satz Öko-Hemden in Berlin“

  • Marlene Kadach
    VonMarlene Kadach
    schließen

In Berlin will Karl Bär (Grüne) in eine WG ziehen und einen Satz Öko-Hemden parken. Der 36-Jährige wappnet sich für seine Zeit als Bundestagsabgeordneter. Ein Gespräch.

Herr Bär, haben Ihnen schon viele Leute zum Wahlergebnis gratuliert?

Ja, ständig bekomme ich Glückwünsche über die sozialen Medien. Holzkirchens Bürgermeister Christoph Schmid rief mich an, Landrat Olaf von Löwis gratulierte mir per WhatsApp. Sogar die Südtiroler Lokalpresse (Anm. der Redaktion: Dort steht Bär wegen seiner Pestizidkritik vor Gericht) hat schon darüber geschrieben.

Mit 15,5 Prozent der Stimmen und Platz 12 auf der Landesliste der Grünen war es am Wahlabend so gut wie sicher, dass Sie erstmals in den Bundestag einziehen. Ist das inzwischen amtlich?

Ja. Obwohl das endgültige Ergebnis erst am Freitag vorliegt, bin ich auf der Homepage des Bundeswahlleiters jetzt schon offiziell als Gewählter gelistet. 18 bayerische Grüne ziehen in den Bundestag ein. Als Bundestagsabgeordneter darf ich laut Verfassung umsonst Zug in Deutschland fahren – und das mache ich gerade schon.

Karl Bär: Grünen-Kandidat wird Bundestagsabgeordneter - jetzt sucht er eine WG

Kostenlose Zugreisen sind für einen Grünen sicher ein Segen. Es war diesmal Ihr vierter Anlauf auf den Bundestag. Sind Sie jetzt euphorisch, dass es endlich geklappt hat?

Ich bin sehr glücklich darüber, dass mein Ergebnis über die Jahre immer besser geworden ist. Mein gutes Abschneiden insbesondere in Holzkirchen – wo ich ja auch Gemeinderat bin – zeigt, dass sich kontinuierliche Arbeit vor Ort lohnt.

Sie sitzen schon im ICE, offenbar haben Sie es eilig, nach Berlin zu kommen...

Jetzt beginnt der große Stress. Und ich möchte, dass ich als Neuling schnell handlungsfähig bin und auch bei der Regierungsbildung dabei sein kann. Nach ersten Kennenlernsitzungen findet am Dienstag die erste große Fraktionssitzung statt. Ich werde die Tage viele Einweisungen bekommen, treffe mich mit meiner Büroleiterin, bekomme einen speziellen Laptop von der Bundestagsverwaltung und einen Ausweis, der mich als Bundestagsabgeordneter ausweist.

Suchen Sie schon eine Wohnung in Berlin?

Ja, ich ziehe in eine WG.

Bundestagswahl 2021: Karl Bär zieht für Grüne nach Berlin - von jetzt ab Leben aufgeteilt

Aber nicht mit Alexander Radwan, dem Direktkandidaten der CSU, oder?

Nein, der hat bestimmt schon eine Wohnung (lacht). Ich möchte mit ein paar anderen Grünen Abgeordneten zusammen ziehen. Das haben wir schon vorab ausgemacht. Das ist günstiger, denn der Wohnungsmarkt in Berlin ist angespannt. In einer WG mit „normalen Leuten“ wäre ich außerdem der schlechteste Mitbewohner der Welt, weil ich ja kaum zu Hause wäre.

Apropos zu Hause: Werden Sie dann zwischen Berlin und Holzkirchen hin- und herpendeln?

Richtig, ich behalte meine Wohnung in Holzkirchen und werde wohl die Hälfte der Zeit in meinem Wahlkreis sein, wo ich ein Wahlkreisbüro mit ein bis zwei Mitarbeitern eröffnen möchte. Der Standort ist auch von Tölz gut erreichbar. Die restliche Zeit verbringe ich in Berlin. Dort parke ich einen Satz Öko-Hemden in meinem Schrank.

Nicht so leicht parken lassen sich Ihre politischen Ämter in der Heimat. Bleiben Sie Gemeinderat in Holzkirchen und Kreisrat?

Im Kreistag möchte ich bleiben. Es erscheint mir sinnvoll, wenn ich regelmäßigen Kontakt zu hiesigen Bürgermeistern, dem Landrat, Förstern und anderen habe. Weil die Zahl der Sitzungen des Kreistags überschaubar ist, werde ich das zeitlich schaffen. Den Gemeinderat in Holzkirchen aber werde ich verlassen. Das ist ein anspruchsvolles und zeitintensives Amt und es wäre ungut, wenn ich dauernd fehle. Meine Nachrückerin ist voraussichtlich Daniela Kiderlen.

Nach Bundestagswahl: Grünen-Kandidat Karl Bär geht nach Berlin - seine Tochter sieht er weiterhin

Hauptberuflich arbeiteten Sie bislang im Umweltinstitut München. Was passiert mit Ihrem Job?

Da werde ich freigestellt, vergangenen Donnerstag hatte ich dort meinen vorerst letzten Arbeitstag. Scheide ich aus dem Bundestag aus, habe ich ein gesetzlich verankertes Rückkehrrecht. Es tut mir schon leid, dass ich das nicht mehr machen kann. Aber jeder, der ordentlich als Bundestagsabgeordneter tätig sein will, sollte nicht zu viel nebenbei machen.

Müssen Sie privat auch einiges aufgeben?

Ich habe schon einen Plan gemacht, der regelt, wann ich meine Tochter sehen kann, die bei ihren beiden Müttern lebt. Dieser Plan reicht bis Dezember 2022. In Kürze werde ich meinen Terminkalender an meine Büroleiterin übergeben. Die trägt dann auch private Termine ein.

Gibt es denn Erinnerungsstücke, die Sie in Ihr Büro nach Berlin mitnehmen?

Auf jeden Fall große Plakate von meinen letzten Kampagnen. Die hänge ich an meine Eingangstür, damit jeder sieht, wer da drin sitzt.

Eine Auswahl aller wichtigen Geschichten aus Ihrer Region erhalten Sie in unserem kostenlosen Newsletter regelmäßig und direkt per Mail. Melden Sie sich hier an für Tegernsee, hier für Miesbach und hier für Holzkirchen.

Auch interessant

Kommentare