+

„Kindergartenbrücke“

Eisenholz zeigt Schwächen

  • schließen

Die fast 30 Jahre alte „Kindergartenbrücke“ über das Bahngleis offenbarte bei der Überprüfung vor Weihnachten einige Schwächen. Die Gemeinde schränkte daraufhin die Nutzung ein.   

Holzkirchen – Bongossi-Holz gilt als äußerst robust. International ist dieses spezielle Tropenholz als „Red Ironwood“ bekannt, als „rotes Eisenholz“. Unverwüstlich jedoch ist Bongossi nicht, wie sich jetzt an der Holzkirchner „Kindergartenbrücke“ offenbarte.

Fast 30 Jahre trotzte die Konstruktion, die Fußgängern und Radlern zwischen Frühlingstraße und Austraße eine schnelle Verbindung über die Bahnlinie ermöglicht, allen Wettern. Jetzt aber kann die Brücke nicht mehr halten, was sie versprach: Wegen statischer Mängel musste die Marktgemeinde kurz vor Weihnachten die Nutzung einschränken.

Um zu verhindern, dass zu viel Gewicht auf der Brücke lastet, empfahl ein Prüfstatiker eine deutliche Tonnage-Beschränkung. Keineswegs jedoch sei die Brücke einsturzgefährdet, teilte am Dienstag auf Anfrage ein Sprecher des Technischen Bauamts im Rathaus mit, „es handelt sich um eine vorsorgliche Schutzmaßnahme“.

Die drei Meter breite Brücke wurde vom Bauhof durch Absperrbaken auf einen Korridor von 1,20 Meter verengt, um so zu gewährleisten, dass sich nicht zu viele Menschen auf ihr aufhalten. „Eine Empfehlung des von uns beauftragten Statikers“, hieß es gestern vom Bauamt.

Der Experte hatte bei einer turnusmäßigen Hauptprüfung, die alle sechs Jahre fällig ist, überraschend einige Fäulnisstellen in der Bongossi-Konstruktion festgestellt. Alle zwei bis drei Monate wird jetzt geprüft, ob sich die Situation weiter verschlechtert.

Gebaut wurde die Brücke 1988/89 von der Bahn, die Baulast übernahm damals die Marktgemeinde.

Der für Autos gesperrte Übergang ist die kürzeste Verbindung von der großen Kita Frühlingsdorf und vom gebührenfreien Parkplatz an der Industriestraße ins Ortszentrum, wird besonders von Radlern gern genutzt und spielt eine wichtige Rolle beim „Integrierten Mobilitätskonzept“.

Wie es weitergeht, will die Marktgemeinde mit der Bahn abklären. Ob die Brücke saniert werden kann, ist fraglich. Ein Neubau des Bauwerks, das 22 Meter überspannt, dürfte einige 100 000 Euro kosten – und schwer zu vermeiden sein. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiesel wuselt im Haus? Majestät bleibt gelassen
So cool muss man als Hund erst einmal bleiben: Tibet-Spaniel La-Lou machte sich nicht zum Affen, als sich ein Mauswiesel im Haus verirrte. Ihr Herrchen verrät, warum sie …
Wiesel wuselt im Haus? Majestät bleibt gelassen
Otterfinger Jungunternehmer gewinnen Preis für Möbel aus Recycling-Holz
Damit der Urwald nicht abgeholzt werden muss, hat ein Otterfinger Jungunternehmer Möbel aus Recycling-Holz entwickelt. Dafür bekam er jetzt einen Umwelt-Preis.
Otterfinger Jungunternehmer gewinnen Preis für Möbel aus Recycling-Holz
Bundesministerin für Forschung animiert: Mut zur Innovation
Der Landkreis vereint beides: Brauchtum und Forschung. Von Letzterem machte sich nun Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ein Bild. Ihre …
Bundesministerin für Forschung animiert: Mut zur Innovation
Informatiker ruft Polizei: Mauswiesel verirrt sich in Büro - sein „Wachhund“ ist überfordert
Tierischer Polizeieinsatz in Holzkirchen: Ein Mauswiesel ist in ein Büro eingebrochen. Dem „Wachhund“, einem Tibetspaniel, war das egal. Also musste die Polizei …
Informatiker ruft Polizei: Mauswiesel verirrt sich in Büro - sein „Wachhund“ ist überfordert

Kommentare