+
Frage weglächeln: Als was Olaf von Löwis nächstes Jahr kandidiert, ist unklar.

Kommunalwahl 2020 in Holzkirchen

Lächeln und abwarten

  • schließen

Wer Olaf von Löwis derzeit auf seine politische Zukunft anspricht, erntet ein freundliches Lächeln. Wahlweise gefolgt von einem verschmitzten Grinsen oder einem kurzen Schulterzucken.

Eine Antwort auf die Frage, wie es für ihn weiter geht, ob er für die CSU in Holzkirchen nochmals als Bürgermeister kandidiert oder aber als Landrat, entlockt ihm derjenige nicht.

Löwis, 64, meint das nicht unhöflich. Presseanfragen beantwortet er stets geduldig und ausführlich. In dem Fall kann und will er aber nichts sagen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass er zum engsten Kreis der CSU-Landratskandidaten zählt. Bis sich der Kreisverband jedoch festlegt, lächelt Löwis Fragen öffentlich weiterhin charmant weg.

Intern, heißt es aus dem Ortsverband, hat man bereits über Eventualitäten gesprochen und vage etwaige Konstellationen durchgespielt. Nach außen übt man sich in Zurückhaltung. Auf „Gedankenspiele“, betont Ortsvorsitzender Sebastian Franz, lasse er sich nicht ein. Die Devise lautet: abwarten, bis die Kreis-CSU ihren Kandidaten kürt. Solange plant die Holzkirchner CSU mit Löwis. Zu möglichen Alternativen will sich Franz nicht äußern: „Es ist zu früh, um über Namen zu sprechen.“ Was nicht bedeutet, dass nicht schon erste Namen kursieren.

Einer davon ist Franz selbst. Als Ortsvorsitzender steht er qua Amt zur Diskussion. Mit seinen 28 Jahren käme eine Kandidatur aber wohl (noch) zu früh. Stellt die CSU keinen völligen Überraschungskandidaten auf, landet man unweigerlich bei Christoph Schmid. Er ist Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Ortsvorsitzender, sitzt im Haupt- und Bauausschuss sowie im Aufsichtsrat der Gemeindewerke und im GEA-Verwaltungsrat. Er dürfte der aussichtsreichste Bürgermeister-Kandidat sein – sollte Amtsinhaber Löwis dem Ruf des Kreisverbandes folgen. Eine Aussage, ob er sich eine Kandidatur vorstellen kann, ist aber auch Schmid nicht zu entlocken.

Die SPD verfolgt die Entwicklungen auf der anderen Seite des Ratstischs aufmerksam – auch wenn das Handeln der CSU keinen Einfluss auf die Entscheidung hat, selbst einen Kandidaten zu nominieren. Aus der Deckung wagen sich aber auch die Sozialdemokraten nicht. Der Ortsverband befindet sich im Umbruch. Und ein solcher, betonte die Ortsvorsitzende Verena Schmidt-Völlmecke unlängst, gehe mit neuen Köpfen einher. Teils zwangsläufig. Elisabeth Dasch, die 2014 als Bürgermeisterin kandidierte, hat angekündigt, nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Wer ihre Nachfolge antritt, darüber wurde schon beraten, räumt Schmidt-Völlmecke ein: „Wir sind aber noch in Gesprächen, es gilt viel abzuwägen.“ Klarheit könnte ein Workshop im April liefern, in dem der SPD-Ortsverband Themen für den Wahlkampf abstecken will – und diese auf Gemeinderatskandidaten abstimmen will.

Eine „steil-starke Liste für den Gemeinderat“ kündigt Robert Wiechmann von den Grünen an. Seine Partei profitiere auf lokaler Ebene vom bundesweiten Mitgliederzuwachs. Ob er die Liste erneut anführt, dazu könne er nichts sagen: „Ich weiß es wirklich nicht.“ Die Entscheidung treffe die Partei. Im Ortsverband, heißt es, gibt es zwar erste Überlegungen, aber eben nichts Druckreifes. Wen die Grünen aufstellen, betont Wiechmann, entscheide sich außerdem „völlig unabhängig davon, was andere Parteien machen“.

Bei der Wahl 2014 zwang die Freie-Wähler-Kandidatin Birgit Eibl Löwis in die Stichwahl. Die Planungen für die Wahl 2020 geht die Partei frühestens im April an, wie Eibl mitteilt. Auf der Mitgliederversammlung werde entschieden, mit welcher Liste man antrete und ob mit oder ohne Bürgermeister-Kandidaten. Ausgang offen.

Löwis verfolgt die Diskussion entspannt. Auf die Gedankenspiele, beteuert er, lasse er sich ganz bewusst nicht ein. Das geht mitunter so weit, dass er das Wort „Landrat“ in Gesprächen partout vermeidet. In eine Amtszeit wolle er aber definitiv noch gehen. In welcher Funktion? „Alles, was ich sagen könnte, wäre reine Spekulation.“ Sagt er – und lächelt freundlich.

fp


Die Serie

Wie es in den einzelnen Kommunen aktuell aussieht, welche Herausforderer die übrigen Fraktionen ins Rennen schicken wollen und welche Namen gehandelt werden, beleuchten wir in einer kurzen Serie.

Lesen Sie dazu auch unseren Auftaktbericht zur Kommunalwahl 2020 in den übrigen Städten und Gemeinden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorfahrt übersehen: Mazda fährt gegen Mercedes - Totalschaden
Ein Unfall mit Totalschaden hat sich in Holzkirchen ereignet. Ein Mercedes-Fahrer hatte nicht auf die Vorfahrt geachtet.
Vorfahrt übersehen: Mazda fährt gegen Mercedes - Totalschaden
Bürgermeister will ein Windrad im Hofoldinger Forst - vor Rathaus protestieren wütende Gegner
Brunnthal beteiligt sich weiter an den Windkraft-Planungen für den Hofoldinger Forst. Der Bürgermeister plädiert für ein Windrad im Wald. Vor dem Rathaus gibt es wütende …
Bürgermeister will ein Windrad im Hofoldinger Forst - vor Rathaus protestieren wütende Gegner
Leitersturz: Bauarbeiter erleidet Kopf- und Beinverletzungen
Schwerer Unfall auf einer Baustelle in Otterfing: Ein Bauarbeiter stürzt aus zwei Metern Höhe von einer Leiter und verletzt sich.
Leitersturz: Bauarbeiter erleidet Kopf- und Beinverletzungen
Lkw schrammt an BMW - Zeugen gesucht
Ein Lkw-Fahrer bleibt beim Abbiegen bei Holzkirchen mit seinem Anhänger an einem Auto hängen. Er fährt einfach weiter.
Lkw schrammt an BMW - Zeugen gesucht

Kommentare