+
Die Beute der Kripo Miesbach nach fünf Hausdurchsuchungen: Waffen und richtig viel Stoff.

Von Wolfratshausen, über Taufkirchen bis Holzkirchen

Kripo Miesbach lässt Dealer-Ring platzen - und macht irren Fund

  • schließen
  • Günter Hiel
    Günter Hiel
    schließen

Heroin, Kokain, Ecstasy, 50.000 Euro Bargeld - und auch sonst alles, was das Dealerherz begehrt, fanden die Beamten der Kripo Miesbach nach der Durchsuchung mehrerer Wohnungen.

Update, 10.55 Uhr: Jürgen Thalmeier, Pressesprecher im Polizeipräsidium Oberbayern-Süd sagt auf Nachrfrage: „Uns ist ein großer Schlag gegen die Rauschgiftszene in Holzkirchen, Wolfratshausen und dem Landkreis München gelungen.“ Allein das Gramm Marihuana, mittlere Qualität, kostet im Raum Holzkirchen rund 15 Euro. Zu dem festgenommenen Taufkirchner sagt Thalmeier weiter: „Das Betäubungsmittelgesetz sieht hierfür eine Straferwartung von nicht unter fünf Jahren vor.“

Holzkirchen/Miesbach/Taufkirchen - Drogenfahndern der Kriminalpolizei Miesbach gelang mit Unterstützung ihrer Kollegen aus München und Rosenheim ein großer Schlag gegen die Drogenszene in Holzkirchen, Wolfratshausen und dem Landkreis München.

Schon 2016 geriet ein 27-jähriger Holzkirchner in den Fokus der Drogenfahnder der Kriminalpolizei Miesbach. Nach langen Ermittlungen kam es nun am Dienstag, 16. Mai, zur Durchsuchung von insgesamt sieben Wohnungen in Holzkirchen, Wolfratshausen und dem Landkreis München. 

Dabei gelang den Beamten ein riesiger Drogenfund: So konnten vor allem bei einem 21-jährigen Tatverdächtigen in Taufkirchen im Landkreis München mehr als 2 kg Cannabis, etwa 6 kg Cannabissamen, über 80 g Heroin, etwa 200 g Kokain, an die 400 g Amfetamin und Metamfetamin, rund 390 LSD-Trips, über 100 g Ecstasy, etwa 50.000 Euro Bargeld, sowie 4 Schreckschussrevolver und verschiedene Messer und Macheten aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen zwei der insgesamt sieben festgenommenen Tatverdächtigen im Alter zwischen 20 und 27 Jahren stellte die zuständige Staatsanwaltschaft München II Haftantrag beim Ermittlungsrichter. Den 21-jährigen Hauptverdächtigen aus Taufkirchen, gegen den Haftbefehl erlassen wurde, erwartet nun unter anderem ein Verfahren wegen bewaffnetem Handelt mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Das Betäubungsmittelgesetz sieht hierfür eine Straferwartung von nicht unter fünf Jahren vor. Gegen die anderen Beteiligten wird wegen Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge ermittelt.

gü/kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vom Startup zum zweitgrößten Arbeitgeber: AMW wächst weiter
Das Arzneimittelwerk (AMW) Warngau ist auf mit Wirkstoffen beladene Pflaster und Implantate spezialisiert. Ein Erweiterungsbau steht in den Startlöchern – doch es gibt …
Vom Startup zum zweitgrößten Arbeitgeber: AMW wächst weiter
Der Tag nach dem Gas-Unglück: Kripo startet Ermittlungen
Am Morgen nach dem schlimmen Gas-Unglück in Bad Wiessee, bei dem zwei Arbeiter durch eine Verpuffung schwer verletzt wurden, herrscht Schock-Stimmung an der …
Der Tag nach dem Gas-Unglück: Kripo startet Ermittlungen
Schwarzbau: Mit diesem fiesen Trick sollte er legalisiert werden
Der Schwarzbau am Taubenberg beschäftigt Gerichte und Behörden seit langem. Jetzt wollten Eigentümer und Besitzer ihn mit einem fiesen Trick legalisieren. Die …
Schwarzbau: Mit diesem fiesen Trick sollte er legalisiert werden
Tote Kreuther Millionärin: Es war Mord
Im Frühjahr 2016 nahm die Polizei ein Ehepaar fest, das eine Kreuther Millionärin systematisch ausraubte, während die ins Altenheim kam. Dann starb die alte Frau. Jetzt …
Tote Kreuther Millionärin: Es war Mord

Kommentare